Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Sprung in die Prignitz gewagt

Neue Pfarrerin in Wittenberge Sprung in die Prignitz gewagt

Wittenberge hat seit Anfang des Jahres eine neue Pfarrerin. Rebecca Cyranek ist 33 Jahr alt, verheiratet und Mutter zweier Kinder. Am Sonntag begrüßte sie der amtierende Superintendent Daniel Feldmann. Er freue sich, dass die junge Theologin den Sprung in die Prignitz gewagt hat.

Voriger Artikel
Lindenberg: Neues Gesicht im Vorstand
Nächster Artikel
Teile toter Tiere im Wald entsorgt

Der amtierende Superintendent Daniel Feldmann begrüßte die neue Pfarrerin in Wittenberge, Rebecca Cyranek.

Quelle: Jens Wegner

Wittenberge. Pfarrer Sacha Sommershof begrüßte am Sonntag alle Gäste im Evangelischen Gemeindehaus Wittenberge, die zum Regionalgottesdienst zur Begrüßung von Pfarrerin Rebecca Cyranek gekommen waren. Seit dem 1. Januar ist die junge Frau als Pfarrerin in Wittenberge tätig. „Schön, dass es heute so voll ist”, freute er sich. „Gemeinsam mit ihrer Familie hat sie den Sprung in die Prignitz gewagt. Wir wollen sie unterstützen”, sagte der amtierende Superintendent, Daniel Feldmann, eingangs. Zunächst für zwei Jahre werde sie nun als Pfarrerin im Entsendungsdienst im Pfarrsprengel Wittenberge-Land tätig sein und alle Aufgaben wie Taufen, Trauungen und Gottesdienste durchführen. Dabei sei sie auf das Vertrauen und die Fürbitte der Gemeinde angewiesen.

Die Ankunftshalle eines Flughafens bildete den Mittelpunkt des Geschehens in ihrer Ansprache. Verschiedene Menschen warteten dort auf ankommende Familienangehörige oder Freunde. Darunter waren eine Familie mit drei kleinen Kindern, die auf ihre Oma warteten. Die Oma kümmerte sich um die Kinder und entlastete so deren Eltern, die im Schichtdienst arbeiteten. Doch sie wurde von ihrer anderen Tochter gerufen, die ihre Hilfe brauchte. Ein Mann empfing einen alten Freund. Ihre Wege trennten sich und sie hatten sich 15 Jahre lang nicht gesehen. Dann erhielt einer die Diagnose: Krebs. Auch ein junges Paar traf sich. Sie war nicht treu, weshalb er ohne Abschied wegflog. Lange bat sie ihn zurückzukommen. Ein halbes Jahr später stimmte er zu. „Glaube, Hoffnung und Liebe bleiben immer”, lautet die Botschaft ihrer Geschichte. „Besonders die Liebe hält allem stand, erträgt alles”, sagte sie. Besonders die göttliche Liebe schleiche sich ein in unsere Welt. Die Liebe hörte niemals auf. Sie suche sich nur manchmal einen anderen Weg. „Ich glaube, es ist unsere Aufgabe, die Hand auszustrecken”, sagte sie abschließend.

Rebecca Cyranek ist 33 Jahr alt, verheiratet und Mutter zweier Kinder. Geboren ist sie in Berlin, wo sie bis Ende 2015 gelebt und gearbeitet hat. Nach dem Ablegen des Abiturs studierte sie Theologie. Es folgten das Vikariat, die praktische Ausbildungszeit für evangelische Pfarrer, und das zweite Examen. „Die Menschen hier sind super nett. Wir sind sehr willkommen empfangen worden. Und langweilig ist es in der Prignitz auf keinen Fall”, schilderte sie ihre ersten Eindrücke. Nun wollen sie und ihre Familie sich einleben.

Familienarbeit liege ihr sehr am Herzen. Sie wolle aber erstmal schauen, wie sie die Gemeindeglieder unterstützen und wo sie helfen kann. Nach dem Abschied des Pfarrer-Ehepaars Worch, übernahmen zunächst Pfarrer Sacha Sommershof und Christian Schunn als Diakon die wichtigsten Aufgaben. Seit Anfang 2015 war Pfarrer Mark Pockrandt als Vertretung im Pfarramt für den Sprengel Wittenberge-Land zuständig.

Von Jens Wegner

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Prignitz

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg