Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Stadt erneuert Gehweg und markiert Parkplätze
Lokales Prignitz Stadt erneuert Gehweg und markiert Parkplätze
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:15 13.05.2017
Der Gehweg in der Grünstraße wird von Martin Calmon (r). und Torsten Stein, Mitarbeiter des Bauhofs, erneuert. Quelle: Andreas König
Anzeige
Pritzwalk

Der Boden bebt unter den Stößen des Rüttlers. In der Pritzwalker Grünstraße wetteifern derzeit die Stadt und die Kirche um den Titel lauteste Baustelle. Während die Arbeiten zur Sanierung des Chorumgangs an der Sankt-Nikolai-Kirche jedoch schon fast zur Stadtkulisse gehören, ist die Baustelle auf der in Richtung Wittstock gesehen linken Seite der Grünstraße relativ neu. Die Stadt lässt dort von Mitarbeitern des Bauhofes den Gehweg erneuern. Eigentlich sind das noch Restarbeiten aus dem vergangen Jahr, informiert der stellvertretende Bürgermeister und für Bauangelegenheiten zuständige Geschäftsbereichsleiter Ronald Thiel. Zunächst bis zur Meyenburger Straße soll der Gehweg erneuert werden. Martin Calmon und Torsten Stein bereiten das Pflasterbett für den neuen Belag vor.

Gehweg soll für Kinderwagen und Rollatoren passierbar sein

Ähnliches geschieht gegenwärtig an der Kreuzung Lindenstraße/ Bergstraße etwas weiter die Straße entlang. Ziel ist es auch dort, den Gehweg so zu gestalten, dass er auch von Eltern mit Kinderwagen oder Senioren mit Rollatoren bequem genutzt werden kann. Auf der gegenüberliegenden Straßenseite wurde der Gehweg bereits so hergerichtet. Weil für die Arbeiten ein gewisser Aktionsradius notwendig ist, sind die Parkplätze in diesem Teil der Grünstraße vorübergehend nicht nutzbar.

16 Kurzzeitparkplätze in der Marktstraße

Dafür ist jetzt das Kurzzeitparken in der östlichen Marktstraße klar geregelt. 16 Stellflächen stehen Verkehrsteilnehmern in dem Abschnitt bis zur Kreuzung Meyenburger Tor zur Verfügung. Weiße Streifen begrenzen die Stellflächen optisch. „Diese Markierung wurde mit Klebefolie aufgebracht“, sagt Ronald Thiel. Weil es das kühle Wetter lange nicht zuließ, konnten die Streifen erst jetzt gezogen werden. Den westlichen Teil erreichen Kraftfahrer nur über die Kirchstraße. Poller gestatten nur Karteninhabern die Durchfahrt.

Von Andreas König

Der Verlauf der Stepenitz und ihrer Nebenflüsse werden vom Land Brandenburg als Gebiet mit „signifikantem Hochwasser­risiko“ eingestuft. Mit einem förmlich festzulegenden Überflutungsgebiet sollen rechtliche Details geregelt werden. Besonders von einem Extrem-Hochwasserbetroffen wäre die Stadt Pritzwalk mit der Tuchfabrik.

13.05.2017

„Ham’ wa nich’’“ war in der DDR immer im Angebot: Im Rahmen der Vortragsreihe des Vereins Stadtgeschichte Rheinsberg haben am Dienstag Bewohner der Stadt an alte Zeiten gedacht, in denen die besten Dinge unter dem Ladentisch zurückgehalten wurden und die erste Kaufhalle eröffnet wurde.

10.05.2017

Gemeinsam sind sie in der Nachkriegszeit in Wolfshagen aufgewachsen, dann haben sich viele für 50 Jahre aus den Augen verloren. Seit Juni 2010 findet sich die ehemalige Wolfshagener Dorfjugend regelmäßig zusammen – in diesem Jahr am 17. Juni.

13.05.2017
Anzeige