Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Stadtgeschichte mit Schauspiel und Musik

Pritzwalk Stadtgeschichte mit Schauspiel und Musik

Zu einem Rundgang durch die Pritzwalker Stadtgeschichte lädt das Stadt- und Brauereimuseum für Freitag, 6. Oktober, ein. Angeführt vom Spielmannszug geht es an die Stadtmauer, zum Rathaus und zur Kirche. Schüler des Gymnasiums werden den Besuchern die Stadtgeschichte in Spielszenen näher bringen, informiert Museumsleiter Lars Schladitz.

Voriger Artikel
Fuß vom Gas – viele Laser im Oktober!
Nächster Artikel
Bilder aus der Elbestadt

Das Stadt- und Brauereimuseum Pritzwalk bietet zur Museumsnacht am 6. Oktober einen geführten Stadtrundgang mit Musik und Schauspieleinlagen an. Der Museumsleiter Lars Schladitz stellt das Programm vor.

Quelle: Andreas König

Pritzwalk. Nicht nur das Leben ist bisweilen eine Baustelle, sondern auch das Pritzwalker Museum. Ein neuer Name wurde bereits gefunden und soll demnächst verkündet werden, die neuen Räume in der Tuchfabrik nehmen Gestalt an, und auch inhaltlich arbeiten der Leiter Lars Schladitz und seine Mitarbeiterinnen an Neuem.

Kein Wunder, dass die Einrichtung auch zur Museumsnacht im wahrsten Sinne des Wortes neue Wege geht. „Eine lange Nacht des Museums gab es schon vor Jahren einmal, aber das war wirklich eine Öffnung zu später Stunde“, sagt Lars Schladitz. „In diesem Jahr wollen wir mit unseren Besuchern die Stadt erkunden und einige historische Stätten näher kennenlernen“, so der Museumsleiter.

Unter dem Motto „Museum unterwegs“, soll die Pritzwalker Museumsnacht am Freitag, 6. Oktober als mobile Veranstaltung durch die Innenstadt führen. „Wir treffen uns um 17.30 Uhr und werden dann zu einem gemütlichen Stadtrundgang aufbrechen, bei dem die Geschichte Pritzwalks erlebbar werden soll“, verspricht Lars Schladitz. Für anheimelnde herbstliche Stimmung sollen Lampions sorgen, die an die Teilnehmer verteilt werden. „Die Museumsnacht richtet sich auch an Familien, sowohl was die Strecke angeht als auch die Inhalte“, erklärt der Museumschef. Die ganze Veranstaltung werde rund anderthalb Stunden dauern, die Wege sind nicht besonders lang und zu Fuß bequem zu erreichen.

Angeführt von der Marschband des Pritzwalker Spielmannszugs, geht es zur ersten Station, der Stadtmauer an der Tuchfabrik. Dort wie an den anderen Stationen erwarten die Gäste kleine Theaterstücke, die von Schülern des Pritzwalker Johann-Wolfgang-von-Goethe-Gymnasiums unter Leitung der Lehrerin Elke Grämer aufgeführt werden.

„Natürlich spielt der Räuber Heine Klemens eine Rolle. Aber auch andere Figuren der Stadtgeschichte werden lebendig“, kündigt der Museumsleiter an. Weitere Stationen der Museumsnacht sind das Wieghaus an der Promenade, das Rathaus und die Sankt-Nikolai-Kirche. Auch dort wird in Spielszenen auf die Stadtgeschichte Bezug genommen. Unter anderem geht es um das Scharfrichteramt und um die Folgen der Reformation für die Stadtgeschichte. „Wir haben ein wenig Reiseproviant in einem Bollerwagen dabei. Die Gymnasiasten wollend die Gelegenheit nutzen und mit dem Verkauf von Getränken die Kasse für ihre Abiball aufbessern“, sag Lars Schladitz. Davon abgesehen ist die Teilnahme an der Museumsnacht kostenlos.

Bereits heute kann man sich intensiver mit dem Wirken Martin Luthers und den Auswirkungen auf das Leben in der Dömnitzstadt beschäftigen. „Pritzwalk vor und nach der Reformation“ lautet das Thema einer Tagung im Museum. Sie wird sich ab 10 Uhr mit der Reformationszeit in Pritz­walk befassen. Im Saal der Musikschule geht es zunächst im Vortrag von Uwe Czubatynski um „Bürgerliche Stiftungen vor und nach der Reformation“. Antje Reichel vom Prignitzmuseum Havelberg referiert über „Juden in der Prignitz“, und Pfarrerin Christin Thomas beleuchtet das Wirken des Pritzwalker Geistlichen Aderpul als „frühsozialistischer Prediger im 16. Jahrhundert.“ Nach der Mittagspause geht es zur Nikolaikirche, wo nach einer Führung mit Wolfgang Simon die Pfarrerin Susanne Michels Auskunft erteilt zu theologischen Fragen der Reformation.

Von Andreas König

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Prignitz
MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg