Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Städtischer Haushalt 2017 wurde beschlossen
Lokales Prignitz Städtischer Haushalt 2017 wurde beschlossen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
03:00 26.03.2017
Barrierefreie soll es bald in der Mittelstraße zugehen. Quelle: Beate Vogel
Anzeige
Meyenburg

Ohne Diskussion verabschiedeten die Stadtverordneten von Meyenburg am Mittwochabend den Haushalt für 2017. Darüber informierte auf Nachfrage Bürgermeister Falko Krassowski. „Der Entwurf war ja durch alle Ausschüsse gegangen und wurde dort diskutiert.“ Er sei von der Verwaltung sehr gut vorbereitet und vernünftig kommuniziert worden, so dass offene Fragen im Vorfeld geklärt worden seien (die MAZ berichtete).

Der Etat schließt nun planmäßig im Ergebnishaushalt mit knapp 5 Millionen Euro, im Finanzhaushalt mit gut 5 Millionen Euro ab. Ein geplanter Fehlbetrag im Finanzhaushalt in Höhe von knapp 500 000 Euro resultiert aus der Sanierung der kommunalen Wohnungen in der Marktstraße/ Ecke Mittelstraße. Die Stadtverordneten hatten bekanntlich beschlossen, dass für die Sanierungskosten zum 1. Juni dieses Jahres ein Darlehen in Höhe von 670 800 Euro aufgenommen wird. Darüber gelingt dann auch der Haushaltsausgleich. Dennoch muss die Stadt Meyenburg all ihre Möglichkeiten ausschöpfen, um einen negativen Kontostand zum Jahresende zu verhindern. Unter anderem liegen die Hebesätze der Stadt für die Grundsteuer A mit 305 von Hundert über dem Landesdurchschnitt, der bei 295 liegt.

Brücke am Hagenplatz vor der Sanierung

Investiert werden soll bekanntlich dieses Jahr nicht nur in die Wohnungen in der Mittelstraße, die am Ende modern und barrierefrei sein sollen. Die Freifläche in Höhe der Marktstraße 50 wollen die Stadtverordneten neu gestalten lassen. Ursprünglich sollte hier ein Platz für Kaffeetische entstehen. Leider hat sich die dortige Bäckerei zum Jahresende aus Meyenburg zurückgezogen. Dennoch sind für die Platzgestaltung 100 000 Euro eingeplant, die aus dem Sanierungskonto aufgebracht werden. Im laufenden Jahr sind noch offene Ausgleichsbeiträge in Höhe von 64 600 Euro fällig, die auf dieses Konto fließen.

Im Plan stehen auch die Sanierung der Brücke am Hagenplatz für 233 000 Euro, die mit 175 000 Euro gefördert werden könnten. Der Umbau des Feuerwehrgerätehauses ist mit 363 500 Euro kalkuliert. Das Projekt wird mit 252 000 Euro aus dem Kommunalinvestitionsförderungsgesetz bestritten.

Beschlossen hatten die Meyenburger Abgeordneten auch die Hundesteuersatzung und die Friedhofssatzung, informierte der Bürgermeister. Während andere Kommunen etwa über die Friedhofsgebühren länger diskutieren mussten, weil sie um ein Vielfaches angehoben werden mussten, steigt die Jahresgebühr in Meyenburg nur um 2 Euro. Die Pflege und Bewirtschaftung einer Grabstätte im Stadtgebiet kostet demnach nun 15,44 Euro.

Von Beate Vogel

Jetzt reichte es einer Kuhsdorferin. Nachdem sie mehrfach an der Bushaltestelle auf einen Bus wartete der einfach nicht kam, richtet sich ihre Kritik gegen den Betreiber des Busbetriebs, die Arbeitsgemeinschaft Prignitzbus. Von dort kommt der Hinweis, in solchen Fällen sofort in der Zentrale in Perleberg anzurufen.

26.03.2017

Zwar war im Kloster Marienfließ bereits ab 1544 ein protestantischer Pfarrer tätig, doch so recht anfreunden wollten sich die Nonnen mit der neuen Glaubenslehre nicht. Dass sie stillschweigend ihren alten Traditionen folgten, erregte das Missfallen der Grundherren.

26.03.2017

Ortsnamen in der Region zwischen Lindow und Lenzen erinnern nur selten an den Wolf. Oft sind statt des Tieres schließlich Personen gemeint. Eine Spurensuche nach Isegrim, der wieder hier ist, der aber doch irgendwie nie aus aller Munde war in Wolfshagen, Wolfswinkel, Wolfs Plan, Wolfsbruch und erst recht auch Pritzwalk.

26.03.2017
Anzeige