Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Stepenitz: Empfang im Klosterstift
Lokales Prignitz Stepenitz: Empfang im Klosterstift
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 04.05.2017
Die Stiftskirche wird beim Pausenstopp geöffnet sein. Quelle: Bernd Atzenroth
Anzeige
Stepenitz

Auf dem Gelände des fast 800 Jahre alten Kloster Stiftes Marienfließ in Stepenitz können sich die Tourradler bei der Mittagspause am Mittwoch, 17. Mai, umsehen. Ortsvorsteher Martin Kruse wird die Teilnehmer der 3. Etappe persönlich empfangen. „Sie können sich rund um das Klosterhotel Marienfließ ein bisschen ausruhen“, kündigte er an. Dort sollen Bänke aufgestellt werden. Die im Hotel und im benachbarten Seniorenzentrum der Stephanus Wohnen und Pflege vorhandenen Toiletten dürfen dann gern benutzt werden.

Kulturell interessierte Radler können sich auf dem weitläufigen Gelände umsehen: „Die Stiftskirche wird jedenfalls geöffnet sein“, sagt Martin Kruse. Wer möchte, kann sich einen Moment der Stille hingeben. Orgelmusik wird angeboten und auch eine kleine Führung, in der Wissenswertes über die 2015 sanierte Kirche und das Kloster Stift vermittelt wird. Das 1231 erstmals erwähnte Stift gilt immerhin als das älteste Zisterzienser-Nonnenkloster in Brandenburg.

Martin Kruse ist dabei, noch weitere Dinge vorzubereiten: „Ganz vielleicht wird es ein kleines Rahmenprogramm geben.“ Das stehe aber noch nicht fest. „Es gibt Gespräche mit dem Kindergarten“, so der Ortsvorsteher des Marienfließer Ortsteiles. Auch von der Feuerwehr sollen Vertreter vor Ort sein. „Wir hoffen, dass die Leute, die nicht arbeiten gehen, unser Dorf bei der Mittagspause vertreten.“ Stepenitz sei in der glücklichen Lage, dass ein Großteil der Bürger in Lohn und Brot steht.

Mittagspause am Mittwoch, 17. Mai, um 11.20 Uhr am Kloster Stift Mareinfließ in Stepenitz.

Von Beate Vogel

Die Kreisstadt Perleberg will bei der Rundfahrt zeigen, was sie drauf hat. Ob dabei altbewährte Ideen zum Empfang der Radler zum Einsatz kommen oder ob auf das Feld auch Überraschungen warten, wird noch nicht verraten. Auf jeden Fall ist Perleberg eine Stadt mit besonderer Tour-Historie

04.05.2017

Eine Premiere erlebt Rosenwinkel am Freitag, 19. Mai. Zum ersten Mal greift das kleine Dorf mit dem blumigen Namen in das Geschehen der Tour de Prignitz ein. Das Radlerfeld legt eine Mittagspause am Dorfplatz ein. Kinder aus der Kita und Grundschule in Blumenthal werden ein Programm vorbereiten. Dabei kehrt ein Hauch Zirkuszelt nach Rosenwinkel ein.

02.05.2017

Die Idee liegt zum Greifen nah. Pedalritter reisen zur Tour de Prignitz an und leihen sich am Etappenort ein Fahrrad für die Tagestour aus. An der Zieleinfahrt geben sie die Drahtesel zurück. Bei der Jubiläumstour wird aus dieser Idee erstmals eine ganz praktische Angelegenheit. Denn Joachim Glaser von der Firma Rhinpaddel aus Alt Ruppin stellt in diesem Jahr Fahrräder bereit.

13.05.2017
Anzeige