Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 12 ° stark bewölkt

Navigation:
Straße wird in den Sommerferien gebaut

Seefeld Straße wird in den Sommerferien gebaut

Die Straße von Seefeld bis Tüchen soll erneuert werden. Losgehen soll es in den Sommerferien ab dem Ortsausgang Seefeld in Richtung Klein Woltersdorf. Die Stadtverwaltung Pritzwalk möchte das Projekt gemeinsam mit dem Landkreis Prignitz als Baulastträger den Einwohnern vorstellen. Doch noch sind nicht alle Unterlagen vollständig.

Voriger Artikel
Perleberg-Festival steht in den Startlöchern
Nächster Artikel
Kopfstand auf dem Drahtseil

Am Ortsausgang Seefeld soll der Aus­bau der L 146, jetzt Kreisstraße 7054, beginnen.

Quelle: Andreas König

Seefeld. Es sieht idyllisch aus, wie das leicht bucklige Asphaltband zwischen Acker und Baumreihe verschwindet. Als Ortsverbindungsstraße ist das Stück zwischen Seefeld Ausbau und Klein Woltersdorf sicher halbwegs akzeptabel. Kaum vorstellbar, dass es sich bis Ende April um eine Landesstraße handelte. Dabei ist der Abschnitt zwischen den benachbarten Dörfern noch einer der besseren im Verlauf der 13,8 Kilometer langen Strecke zwischen der Bundesstraße 103 bei Seefels und der Bundesstraße 107 bei Tüchen.

Bekanntlich hat sich das Land Brandenburg von dieser Straße getrennt und sie dem Landkreis Prignitz übertragen. Der wiederum wird mithilfe von acht Millionen Euro Fördergeld die Straße soweit erneuern , dass sie den Anliegern als wichtige Verbindung zwischen ihrem Wohnort und den umliegenden Kommunen dient.

Die Arbeiten sollen in den Sommerferien beginnen

Der Bau der Straße soll in den Sommerferien beginnen, was schon wegen des dann geringeren Busverkehrs sinnvoll ist. Begonnen wird mit dem eigentlich als Bauabschnitt 3 deklarierten Stück zwischen Seefeld und Klein Woltersdorf. „Wir wollen, bevor es losgeht, den Bürgern das Projekt in einer Einwohnerversammlung vorstellen“, kündigt der stellvertretende Pritzwalker Bürgermeister Ronald Thiel an. „Die Ortsvorsteherin und der Ortsbeirat haben signalisiert, dass die Seefelder sich einen Gehweg wünschen“, berichtet der Vizebürgermeister.

Das lasse sich durchaus im Zuge des Straßenbaus mit erledigen, setzt aber voraus, dass Anwohnerbeiträge erhoben werden. „Derzeit kennen wir noch nicht alle Unterlagen, so dass wir unseren Vorschlag noch nicht endgültig formulieren können“, sagt Ronald Thiel. Sobald die Informationen zusammengetragen worden sind, werde man einen Termin für die Einwohnerversammlung vorschlagen. Seefeld ist der einzige Pritzwalker Ortsteil entlang der Strecke.

Zehn Bauabschnitte geplant

Der weitaus größere Teil befindet sich auf dem Gebiet der Gemeinde Groß Pankow. Die Landesstraße 146 heißt jetzt Kreisstraße 4054. Sie wird in zehn Bauabschnitten erneuert. Der Investition liegt ein Straßentausch zugrunde. Der Kreis übernahm die Straße vom Land, die Stadt Pritzwalk und die Gemeinde Groß Pankow haben Kreisstraßen übernommen.

Von Andreas König

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Prignitz
MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg