Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Tagespflege mit 15 Plätzen eröffnet
Lokales Prignitz Tagespflege mit 15 Plätzen eröffnet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:16 29.09.2017
Geschäftsführer Mathias Schnell übergibt der Pflegedienstleiterin Martina Wilk den symbolischen für den Neubau in Meyenburg. Quelle: Beate Vogel
Meyenburg

Der Himmel strahlte, im frisch angelegten Garten wachsen Erdbeeren und Hortensien, Himbeeren und Blumenstauden gerade erst an. In direkter Nachbarschaft der Rettungswache an der Parchimer Straße wurde gestern groß gefeiert. Die Aufregung war Mathias Schnell anzumerken: Der Geschäftsführer der Häuslichen Krankenpflege „Pusteblume“ aus Wittstock eröffnete gestern im Beisein vieler Gäste das neue Gebäude in der Parchimer Straße, in dem die Firma ab sofort eine Tagespflegeeinrichtung betreibt.

In sehr großzügigen, hellen und modernen Räumen finden ab sofort 15 Tagespflegegäste eine Betreuung. Fast alle Plätze sind bereits belegt. Pflegedienstleiterin Martina Wilk und ihre fünf Kolleginnen stehen wochentags von 7.30 Uhr bis 16.30 Uhr bereit. „Wir sind zwei Fachkräfte, zwei Pflegehelfer, eine Köchin und eine Betreuungskraft.“ Fast alle der sechs Frauen sind aus der näheren Umgebung. „Ich bin aus Wernikow und habe den weitesten Weg“, erklärt die 35-Jährige.

Riesige, hochmoderne Küche

Vormittags werde es in der nagelneuen, barrierefreien Einrichtung Beschäftigungsangebote geben, die das Team individuell mit den Klienten abstimme. Drei Mahlzeiten gehören zum Konzept, wobei gern ein Abendessen bei Bedarf mit nach Hause genommen werden kann.

Nach dem Mittagessen können sich die Tagesgäste in den Ruhebereich zurückziehen, in dem bequeme Sessel und ein Pflegebett warten, die sich in eine Liege verwandeln lassen. „Wer das nicht mag, kann natürlich gern im Aufenthaltsbereich bleiben“, sagt Martina Wilk. Zu diesem gehört eine riesige, hochmoderne, offene Küche mit Kochinsel, an der die Klienten auch gemeinsam ihre Mahlzeiten zubereiten können.

In der Küche mit Kochinsel können die Tagesgäste gemeinsam ihre Mahlzeiten zubereiten. Quelle: Beate Vogel

Der Neubau für die Tagespflege ist laut Geschäftsführer Schnell das erste Modul. Die Villa Leest ist leider noch nicht fertig geworden. Bis Anfang November sollen die Mini­appartements mit Bad aber nutzbar sein, kündigte Mathias Schnell an. In dem barrierefrei umgebauten Backsteinbau sind dann Gäste willkommen, deren pflegende Angehörige zum Beispiel Urlaub machen wollen. Das Haus dienst damit vor allem der Urlaubs- und Verhinderungspflege. Aber auch Urlauber, die eine barrierefreie Pension benötigen, seien willkommen.

Erste Einrichtung dieser Art in Meyenburg

Der Pflegedienst „Pusteblume“ – inzwischen Häusliche Krankenpflege GmbH – ist seit etwa drei Jahren in Meyenburg aktiv. Das Unternehmen hatte Patienten übernommen, die nach dem Rückzug der Caritas aus Meyenburg frei geworden waren.

Eine Tagespflegeeinrichtung betreibt die Firma seit 2011 bereits in Wittstock, wo sie ihren Stammsitz hat. In Meyenburg eröffnet die „Pusteblume“ das erste Angebot dieser Art.

Das Unternehmen hat mittlerweile 55 Mitarbeiter und deckt zusammen mit dem Deutschen Roten Kreuz DRK Prignitz „Am Schlosspark Meyenburg“ die ambulante Patientenversorgung in und um Meyenburg ab. In Einzelfällen sind auch Firma aus Mecklenburg-Vorpommern aktiv.

Mit dem Kauf von Haus und Grundstück vor einem Jahr begann die praktische Umsetzung des aufreibenden Projektes. Mathias Schnell dankte in einem bewegenden Moment vor allem seiner Mutter, die bis zum vergangenen Jahr Inhaberin der Firma mit 55 Mitarbeitern war. „Wir haben dann die GmbH gegründet, deren Geschäftsführer mein Sohn ist“, erklärte Birgit Schnell. Sie selbst mache im Unternehmen die Projektleitung. Bei dem Projekt am Standort Meyenburg habe sie enorme Ausdauer gezeigt, so ihr Sohn. Meyenburgs Bürgermeister Falko Krassowski dankte dem Unternehmen, dass es sich für Meyenburg entschieden habe: „Die Stadt lebt von den Menschen, die in ihr wirken.“

In den Tagespflege-Neubau und die Sanierung der Villa Leest sollen planmäßig 750 000 Euro fließen, von denen ein kleiner Teil für die Arbeiten in der Villa über Leader gefördert wird. Die Abrechnung steht aber noch aus, so Birgit Schnell.

Von Beate Vogel

Polizei und Feuerwehr suchten am Donnerstag an der Elbe in Wittenberge nach einem verschwundenen Hotelgast. Sie befürchteten das Schlimmste, da der Mann stark zuckerkrank ist. Doch nun tauchte er wohlbehalten wieder auf.

29.09.2017

In den Kreißsälen der Region herrscht Fachkräftemangel: Wenn eine Stelle frei wird, ist sie nicht so leicht wieder zu besetzen. Das Kreiskankenhaus Prignitz bildet jetzt drei junge Frauen in dem Beruf aus, die ihren Theorieteil an der neuen Hebammenschule in Eberswalde machen.

29.09.2017

Der Jahresempfang der Stephanus-Stiftung für die Landkreise Ostprignitz-Ruppin und Prignitz fand in diesem Jahr in Kyritz statt. Im Kyritzer „Waldschlösschen“ kamen Mitarbeiter und Kooperationspartner ins Gespräch.

29.09.2017