Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Teile toter Tiere im Wald entsorgt
Lokales Prignitz Teile toter Tiere im Wald entsorgt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:15 11.02.2016
Tierkadaver auf einer illegalen Mülldeponie bei Babitz. Quelle: Privat
Anzeige
Babitz

Ein Wäldchen an der Straße von Babitz nach Siebmannshorst wird offenbar immer wieder gern als Müllkippe benutzt – Bauschutt, Plastikeimer, Holzreste. Ein Spaziergänger fand vor einigen Tagen sogar Teile toter Kälbchen, unter anderem auch einen Kopf. Das gehe nun doch zu weit, meint er und meldete seinen Fund dem Ordnungsamt in Wittstock, das die Angelegenheit wiederum an das Veterinäramt weitergeleitet habe, wie Stadt-Sprecher Jean Dibbert auf MAZ-Nachfrage mitteilt.

Von dort wird der Eingang der Anzeige bestätigt und darauf verwiesen, dass es keine Erkenntnisse darüber gebe, wer die Teile toter Tiere dort „entsorgt“ haben könnte. „Sollte sich am Kadaver noch ein Eigentumsmerkmal befinden, würde dem nachgegangen. Das ist aber in der Regel nicht der Fall“, teilt dazu Britta Avantario, die Sprecherin der Kreisverwaltung, mit. Die tierischen Reste seien inzwischen von einem Dienstleister für Tierkörperbeseitigung abgeholt worden.

Vor Ort ist zu erkennen, dass offenbar mit einer Raupe oder ähnlicher schwerer Technik bereits diverse Ablagerungen vom Rand ins Wäldchen hineingeschoben wurden. Das werde als „Versuch der Beseitigung von illegalen Ablagerungen“ gewertet, teilt Jean Dibbert dazu mit. Sollte also jemand entsprechende Beobachtungen gemacht haben, so werde er gebeten, diese dem städtischen Ordnungsamt oder der Abfallbehörde des Landkreises mitzuteilen. Illegale Müllplätze würden zwar irgendwann wieder beräumt, aber das sei mit hohem Aufwand und auch Kosten verbunden, „und es ist leider so, das es mehrere solcher Stellen im Stadtgebiet gibt“, kritisiert Dibbert.

Von Björn Wagener

Prignitz Neue Pfarrerin in Wittenberge - Sprung in die Prignitz gewagt

Wittenberge hat seit Anfang des Jahres eine neue Pfarrerin. Rebecca Cyranek ist 33 Jahr alt, verheiratet und Mutter zweier Kinder. Am Sonntag begrüßte sie der amtierende Superintendent Daniel Feldmann. Er freue sich, dass die junge Theologin den Sprung in die Prignitz gewagt hat.

11.02.2016

Unter den über 100 Mitgliedern der Jägerschaft Lindenberg (Prignitz) gibt es auch viele junge Mitglieder. Marcel Köhn rückte bei der jüngsten Jahreshauptversammlung sogar in den Vorstand auf. Der Jägerschaft ist er seit Kindesbeinen verbunden, einst fing er als Treiber an.

11.02.2016
Polizei Prignitz: Polizeibericht vom 8. Januar - Brandursache noch unklar

Kriminaltechniker untersuchten am Sonntag den Brandort in der Straße Meyenburger Tor. Dabei konnte die Brandursache nicht eindeutig geklärt werden. Der Brandausbruchsort war offenbar im Keller. Eine Brandstiftung konnte nicht ausgeschlossen werden. Bei dem Feuer am vergangenen Sonnabend war ein Schaden von etwa 30 000 Euro entstanden.

08.02.2016
Anzeige