Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Thadeusz trifft von Barsewisch in Groß Pankow

„Preußisch Blau“ in der Prignitz Thadeusz trifft von Barsewisch in Groß Pankow

In der Reihe „Preußisch Blau“, in der RBB-Moderator Jörg Thadeusz brandenburgische Adelsfamilien besucht, geht es demnächst um Bernhard von Barsewisch aus Groß Pankow. Zu sehen ist diese Folge am zweiten Weihnachtsfeiertag, dem 26. Dezember.

Voriger Artikel
Pritzwalks „Weihnachtsmann“ ist unterwegs
Nächster Artikel
Prignitzer Landrat zieht Bilanz für 2015

Zu Besuch in der Prignitz: RBB-Moderator Jörg Thadeusz (l.) im Gespräch mit Bernhard von Barsewisch am Schloss Wolfshagen.

Quelle: rbb

Groß Pankow. Auf den Spuren brandenburgischer Adelsfamilien fand der RBB-Moderator Jörg Thadeusz im Rahmen der Reihe „Preußisch Blau“ auch den Weg in die Prignitz. Hier traf er sich in Groß Pankow mit Professor Bernhard von Barsewisch. Zu sehen ist das Ergebnis am zweiten Weihnachtsfeiertag um 18.40 Uhr im RBB-Fernsehen. Mit dieser und zwei weiteren Sendungen setzt Thadeusz im Feiertagsprogramm seine Reihe rund um den Adel in Brandenburg fort.

Gedreht hat das RBB-Team auf dem Familiengut in Groß Pankow, auf dem von Barsewisch bekanntlich eine florierende Augenklinik betreibt und die Patienten weit über die Grenzen der Prignitz hinaus anzieht. Außerdem waren die beiden Männer auf Schloss Wolfshagen, in dem der Sammler von Barsewisch mehrere Räume mit Familienerbstücken gefüllt hat, die nun in dem Museum bestaunt werden können. Berühmt ist vor allem die Porzellansammlung.

Bernhard von Barsewisch, der am 18. April dieses Jahres seinen 80. Geburtstag feierte, ist mütterlicherseits ein Nachfahre der Gans Edlen Herren zu Putlitz. Seine Kindheit verbrachte er zum Teil auf dem Gut Wolfshagen, mit dem er wunderbare Erinnerungen verbindet. 1945 floh die Familie in den Westen, wo von Barsewisch später an verschiedenen Kliniken eine umfangreiche Ausbildung zum Augenarzt absolvierte. Bereits kurz nach der Wende, im Jahr 1990, bemühte sich der Prignitzer um eine Rückkehr. 1993 zog er von München nach Brandenburg und ließ dort eine renommierte Position in der Augenklinik „Herzog Carl Theodor“ zurück. In Groß Pankow legte der Professor 1993 mit der Praxiseröffnung den Grundstein für die heutige Augenklinik im einstigen Gutshaus Groß Pankow. Dort schied er offiziell 2003 aus Altersgründen aus.

Im Schloss Wolfshagen eröffnete von Barsewisch 2002 das Schlossmuseum. Er engagiert sich seit vielen Jahren in mehreren Vereinen, unter anderem dem Förderverein Schloss-Museum Wolfshagen, dem Verein für Geschichte in der Prignitz oder dem Freundeskreis Marienfließ. Die Leidenschaft für das unterglasurblaue Porzellan entstand schon in seiner Jugend, erzählt Bernhard von Barsewisch auf seiner Homepage. In Wolfshagen zeigt er heute nach eigenen Angaben Stücke aus einer der größten Sammlungen dieser Art in Mitteleuropa. Grund genug für Jörg Thadeusz, den trotz allem bodenständig gebliebenen Prignitzer zu besuchen.

Gezeigt werden an den Feiertagen in der RBB-Reihe „Preußisch Blau“ am Freitag, 25. Dezember, „Besuch bei Barbara und Matthias von Oppen“ im uckermärkischen Kröchlendorff, am Sonnabend, 26. Dezember, „Zu Gast bei Bernhard von Barsewisch“ und am Sonntag, 27. Dezember, „Thadeusz trifft die Familie Hahn von Burgsdorff“ in Blankensee (Uckermark). Zu sehen sind die Sendungen jeweils um 18.40 Uhr.

Von Beate Vogel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Prignitz

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg