Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Theater in der Kirche
Lokales Prignitz Theater in der Kirche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 07.07.2017
Sven Hampel lädt im Namen des Gemeindekirchenrates zur Theateraufführung ein. Quelle: Christamaria Ruch
Anzeige
Kunow

Unter dem Titel „Hering, Erbsenbrei und Gottes Wort“ steht am Sonnabend, 9. September, um 19 Uhr in der Kirche in Kunow eine Theateraufführung. Bei diesem Solostück schlüpft die Schauspielerin Angelika Perdelwitz in die Rolle von Katharina von Bora. Sie ehelichte den Reformator Martin Luther und galt als heiter, resolut und geschäftstüchtig.

Die Kirchengemeinde Kunow erinnert mit diesem zweistündigen Solostück an den 500. Reformationsgeburtstag. Noch bis 31. Oktober laufen bundesweit unzählige Veranstaltungen zu dieser Thematik. „Die Theateraufführung ist für uns zugleich eine Premiere“, sagt Sven Hampel vom Gemeindekirchenrat Kunow. Denn erstmals holt sich die Kirchengemeinde professionelle Schauspieler ins Dorf. Bislang traten die Akteure der Laientheatergruppe Kunow unter Leitung von Sven Hampel mit eigenen Stücken in Aktion, auch in der Kirche.

Familiäre Verbindungen nach Kunow

„Hering, Erbsenbrei und Gottes Wort“ stammt vom Theaterregisseur Jürgen Kern. Er leitet seit 1997 das von ihm gegründete Schauspielensemble „Klassik am Meer“ in Koserow (Mecklenburg-Vorpommern). Dort feiert „Hering, Erbsenbrei und Gottes Wort“ am 12. Juli seine Premiere. Jürgen Kern hat familiäre Verbindungen nach Kunow. Sein Sohn Thomas wohnt in dem Dorf und ist als ehrenamtlicher Organist bekannt. „Auch wegen dieser Verbindung haben wir uns dafür entschieden, dass das Stück hier aufgeführt wird“, so Hampel. Hinzu kommt, dass sich die Veranstalter Einnahmen für die derzeit laufende Kirchturmsanierung erhoffen. Die Bauarbeiten haben keinen Einfluss auf die Theateraufführung.

Katharina von Bora wird die Zuschauer auf eine Reise durch ihr ­Leben mit Martin Luther nehmen. Angefangen von der Zeit im schwarzen Kloster in Wittenberg, wo sie mit Martin Luther lebte, spannt sie einen Bogen und berichtet über ihre Sorgen und ­Niederlagen, Erfolge und Anfechtungen bis hin zu ihrem großen Glück. Mit diesem Glück meinte sie Martin Luther und ihre Zufriedenheit, für ihren Mann „mein Herr Käthe“ zu sein.

Das Stück wird aus Sicht einer Frau erzählt

Das Stück ist historisch angelehnt und trägt dokumentarische, komödiantische und heitere Züge. Die Aufführung wird als ungewöhnlich angekündigt. „Ungewöhnlich deshalb, weil das Stück aus der Sicht einer Frau erzählt wird“, erläutert Hampel auf MAZ-Nachfrage. Die Schauspielerin Angelika Perdelwitz ist aus dem Fernsehen und Theater gleichermaßen dem Publikum bekannt. An ihrer Seite interpretiert der Sänger Bert Mario Temme Lieder von Martin Luther und singt sie a capella.

Der Kartenvorverkauf für die Aufführung am Sonnabend, 9. September, um 19 Uhr in der Kirche in Kunow hat begonnen. Eintrittskarten in Höhe von 10 Euro stehen bei Connys Haarstudio, Thomas-Müntzer-Straße 12 in Kunow sowie in der Tankstelle Hoyer/Brütt an der Bundesstraße 5 in Kletzke bereit.

Von Christamaria Ruch

Die Döllener Kirche ist in rekordverdächtig kurzer Zeit vollständig saniert worden. In einem Festgottesdienst dankte man nun allen Beteiligten. Gleichzeitig wurde das Dorffest kurzerhand vom Sportplatz zur Kirche verlegt. Denn das Gotteshaus ist für alle Einwohner ein symbolträchtiges Gebäude.

06.07.2017

Mit einem Tag der Naturwissenschaften in der Kita Kinderland wollte die Einrichtung und die Stadt Pritzwalk Eltern Gelegenheit geben, mit ihren Kindern zu experimentieren, zu forschen und zu spielen. Über 200 Besucher kamen. Finanziert wurde der Tag wie auch die Anschaffung von Klangschalen für alle Kindergärten mit dem Erlös aus der „Sterntaler“-Aktion der MAZ.

06.07.2017

Einer der größten erneuerten, also „repowerten“ Windparks Deutschlands ist fertig. Zwischen Kuhsdorf und Kuhbier entstanden 14 neue Windkraftanlagen mit einer höhe von 200 Metern. Das möchte Betreiber Wind Green Energy mit den Anwohnern und interessierten Bürgern feiern. Am 15. Juli kann man sogar per Lift in 137 Meter Höhe zur Gondel fahren.

06.07.2017
Anzeige