Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Toben, rutschen und Fußball spielen
Lokales Prignitz Toben, rutschen und Fußball spielen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:10 12.02.2017
Die große Hüpfburg bestand aus einem Parcours mit Ringen, Rutschen und Klettersteigen. Quelle: Claudia Bihler
Anzeige
Pritzwalk

Die Türen hatten sich kaum geöffnet, um die große Tobelandschaft im Pritzwalker Kulturhaus freizugeben, da standen bereits die ersten Kinder am Einlass. „Einmal zahlen, den ganzen Tag toben“, versprach das Schild am Eingang, und das nahmen die Kinder durchaus beim Wort – schließlich waren die meisten von ihnen mit einer Sondereintrittskarte ausgerüstet, mit der sie auch gleich ihre Eltern mitbringen konnten.

Hier geht’s hoch hinaus. Quelle: Claudia Bihler

Dann hieß es Schuhe aus, Brille verstauen und rein ins Vergnügen: Beide Säle des Kulturhauses waren nicht wiederzuerkennen – sie hatten sich vorübergehend in eine riesige Hüpfburglandschaft verwandelt. Zentrum der Veranstaltung war die größte Burg mit ihren Rutschen, Ringen, und Klettersteigen, aber es gab auch eine Kletterwand, die an einer Pyramide weit nach oben führte, oder eine Torwand, bei der Treffsicherheit bewiesen werden musste. Wer das Getümmel scheute oder sich erst einmal in Ruhe warmhüpfen wollte, fand auch eine ganz normale Hüpfburg vor. Für die Eltern waren Tische aufgestellt, an denen sie gemütlich beisammensitzen konnten.

„Die meisten Kinder kommen mittags“, sagte Roswitha Bohnsack, „nach Hause gehen sie erst am Abend wieder.“

Von Claudia Bihler

Um Bibi, die Hexe, und Tina, ihre Freundin, drehten sich die Geschichten bei der Kinder-Prunksitzung des Meyenburger Carnevalsclubs am Samstag im Clubhaus der Vereine. Deutlich wurde angesichts zahlreicher Darsteller: Nachwuchssorgen hat der Club nicht.

12.02.2017

Die Feuerwehr holte den Gebäudeeigentümer am Freitag aus dem brennenden Wohnhaus in Dallmin heraus. Er kam ins Krankenhaus. Ein Heizstrahler könnte den Brand ausgelöst haben.

12.02.2017

Überraschend fanden Polizisten am Sonnabend in Alt Ruppin eine größere Menge Drogen. Als sie am Morgen einen 31-jährigen Nissan-Fahrer kontrollierten, klebten am Führerschein Substanzen, die sich bei einem Wischtest als Cannabis und Amphitamine herausstellten. Bei der Durchsuchung des Mannes kam einiges zum Vorschein.

12.02.2017
Anzeige