Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 8 ° heiter

Navigation:
Tour de Prignitz 2016: Alle Stopps stehen fest

Kirchen, Burgen und viel Natur Tour de Prignitz 2016: Alle Stopps stehen fest

Das wird eine schöne Rundfahrt: Die Veranstalter haben sich wieder eine Reihe von interessanten Haltepunkten für die 19. Tour de Prignitz vom 23. bis 28. Mai ausgesucht. Zu sehen sind unter anderem eine Burg in Mecklenburg, die Überreste eines alten Ritters, eine Wanderdüne an der Elbe und ein Verkehrsgarten. Jetzt stehen alle Stopps fest.

Voriger Artikel
Bei den Übungen immer ein Lächeln im Gesicht
Nächster Artikel
Mit Herzinfarkt auf die Bank geschleppt

Durch schöne Dörfer werden die Tour-Teilnehmer auch in diesem Jahr radeln, immer herzlich begrüßt von den Dorfbewohnern.
 

Quelle: Bernd Atzenroth

Meyenburg.  Die letzten Fragezeichen sind beseitigt: Nun stehen alle Mittagspausenorte und Kulturstopps für die nächste Tour de Prignitz fest, die vom 23. bis 28. Mai stattfinden wird. Und zu all den schönen Stopps, die bereits vorgestellt wurden, kommen noch ein paar tolle Halte hinzu.

Gleich auf der ersten Etappe erwartet die aus Meyenburg kommenden Radler eine Mittagspause auf dem Telschower Sportplatz. Danach erleben sie einen Kulturstopp, an den sich alte Tour-Hasen auch noch von früher erinnern werden. Denn an der schönen Dorfkirche in Seddin (Gemeinde Groß Pankow) hatten die Radler in den vergangenen Jahren schon mehrfach gestoppt. Diesmal also wieder, an dem mittlerweile sanierten Glockenturm – ein zeitlos schönes und lauschiges Plätzchen zum Genießen vor der Weiterfahrt nach Pritzwalk.

Auch wenn die Stadt Perleberg diesmal nicht unter den Etappenstädten ist, so gibt sie doch auf der zweiten Etappe der Tour 2016 von Pritzwalk nach Wittenberge eine ordentliche Visitenkarte ab. Nach einem Mittagsstopp im Ortsteil Düpow geht es quer durch die Stadt zum Verkehrsgarten bei der Kartbahn von Nick Schröder zum Kulturstopp.

Wie bereits berichtet, werden die Radler zwischen Wittenberge und Bad Wilsnack bei ihrer Fahrt entlang von Elbe und Havel-Vorfluter in Rühstädt eine Mittagspause einlegen. Natürlich war das Europäische Storchendorf in den vergangenen Jahren schon immer wieder einen Zwischenstopp wert, aber an den vielen Störchen im Elbdorfambiente kann man sich einfach nicht sattsehen. Kulturstopp auf dieser Etappe wird Quitzöbel sein, das die Radler schon im vergangenen Jahr durchquerten. Diesmal aber kommen sie in den Ort – wer möchte, kann sich dabei ganz in der Nähe die große Wanderdüne ansehen.

Wilsnacker fahren nach Wusterhausen

Die Wilsnacker werden auf ihrer Fahrt nach Wusterhausen, wie bereits berichtet, an der Schule in Glöwen halten und schließlich bei Ritter Kahlbutz in Kampehl (Amt Neustadt) einen Kulturstopp einlegen. Für die Wusterhausener Radler sind Stopps in Grabow (Gemeinde Heiligengrabe) sowie an der Schwedenplattform bei Wittstock vorgesehen, wo sie sich auf die Spuren einer großen Schlacht im Dreißigjährigen Krieg machen können. Die letzte Mittagspause der Tour de Prignitz 2016 wird auf dem Weg von Heiligengrabe nach Meyenburg in Eichenfelde (Stadt Wittstock) eingelegt – dort, wo sonst die Triathleten beim „Power Bauer“ das Ziel erreichen.

Nach vielen Jahren wird die Tour danach wieder einmal die Grenzen zum Nachbarland Mecklenburg-Vorpommern überschreiten und sogar auf der sechsten und letzten Etappen für einen Kulturstopp in Wredenhagen anhalten. Bürgermeisterin Marianne Schmidtke freute sich sehr darüber und wird etwas über den Ort und seine Burg erzählen. Wredenhagen liegt an der Schmugglertour-Strecke und ist darüber mit Wittstock und Alt Daber verbunden. Die Schlagbäume zwischen Brandenburg und Mecklenburg werden aber für die Radler nicht extra heruntergelassen...

Am Gnevsdorfer Wehr geht es  2016 in Gegenrichtung vorbei

Am Gnevsdorfer Wehr geht es 2016 in Gegenrichtung vorbei.

Quelle: Andreas König

Voll mit interessanten Eindrücken dürften die Radler an jenem letzten Tourtag, dem 28. Mai, das Ziel zum großen Finale in Meyenburg erreichen, wo wahrscheinlich erst die Entscheidung über die Toursiegerstadt 2016 fallen wird.

Egal, ob Sie als Dauerradler oder als Fahrer für Ihre Stadt teilnehmen – wir freuen uns auf Sie! Die Teilnahme ist im übrigen kostenlos – es reicht rechtzeitig vor dem Start zur Anmeldung zu kommen, um dann all die schönen Stopps miterleben zu können.

 Rückfragen zur Tour bitte unter Telefon 03395/76210. Die Märkische Allgemeine und Antenne Brandenburg werden ständig über die Tour informieren.

Die 19. Tour de Prignitz

Die Tour de Prignitz ist eine Radrundfahrt für jedermann und gleichzeitig ein Städtespiel der Etappenorte, die möglichst viele Radler auf die Strecke schicken, ihre Gäste möglichst gut und zahlreich empfangen und bei Spielen möglichst viele Punkte einheimsen wollen. Die Siegerstadt erhält einen Tour-Jackpot in Höhe von 5000 Euro.

Veranstalter sind seit der ersten Tour im Jahr 1997 die Märkische Allgemeine und Antenne Brandenburg. Unterstützt werden sie dabei von der Volks- und Raiffeisenbank Prignitz und der AOK Nordost.

Die Etappen sind allesamt jeweils um die 50 Kilometer lang. Es gibt jeweils eine Mittagspause und einen Kulturstopp. Auch die schönste Mittagspause wird mit 1000 Euro prämiert.

Die 19. Tour de Prignitz beginnt am 23. Mai in der Siegerstadt des Vorjahres, Meyenburg, und endet dort am 28. Mai wieder. Hier der Verlauf:

1. Etappe , Montag, 23. Mai: Meyenburg (Schlosspark) – Telschow (Sportplatz) -Seddin (Dorfkirche) – Pritzwalk (Markt)

2. Etappe , Dienstag, 24. Mai: Pritz-walk (Markt) – Düpow – Perleberg (Verkehrsgarten) – Wittenberge (Alte Ölmühle)

3. Etappe , Mittwoch, 25. Mai: Wittenberge (Alte Ölmühle) – Rühstädt (Naturwacht) – Quitzöbel (Ortsmitte) – Bad Wilsnack (Markt)

4. Etappe , Donnerstag, 26. Mai: Bad Wilsnack (Markt) – Glöwen (Schule) – Kampehl (Kirche) – Wusterhausen (Markt)

5. Etappe , Freitag, 27. Mai: Wusterhausen (Markt) – Grabow (Gelände des Vereins-, Freizeit und Kulturzentrums) – Wittstock (Schwedenplattform) – Heiligengrabe (Kloster/Gutshof)

6. Etappe , Samstag, 28. Mai: Heiligengrabe (Kloster/Gutshof) – Eichenfelde (Feuerwehrgerätehaus) – Wredenhagen (Burg) – Meyenburg (Schlosspark)

Von Bernd Atzenroth

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Prignitz

Ein neues Geheimdienst-Gesetz steht an: Sollte der BND mehr Befugnisse erhalten?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg