Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° Regen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
So war der fünfte Tag der Tour de Prignitz

960 Radler gehen auf Etappe von Wittenberge nach Putlitz So war der fünfte Tag der Tour de Prignitz

Was für eine Etappe! Strahlender Sonnenschein und ein Rekordfeld haben die fünfte Tour-de-Prignitz-Etappe von Wittenberge nach Putlitz geprägt. Erholung, viel Trinken und Sonnencreme - das sind deswegen die wichtigsten Tipps für die Radler vor der Etappe gewesen.

Voriger Artikel
So war der vierte Tag der Tour de Prignitz
Nächster Artikel
Die letzte Etappe der Tour de Prignitz läuft

Bei der fünften Etappe kamen soviele Radler wie noch nie bei der diesjährigen Tour zusammen.

Quelle: MAZ

Wittenberge. Für die diesjährige Tour ist es absoluter Rekord: Fast 1000 Radler, genauer 960, sind am Freitagmorgen bei der fünften Etappe der Tour de Prignitz an den Start gegangen. Sie begann in Wittenberge und endete am Nachmittag in Putlitz auf der Festwiese. Ob es die heißeste Touretappe im Jahr 2015 sein wird, stellt sich am Sonnabend heraus. Denn für diesen Tag sagen Meteorologen noch höhere Temperaturen voraus.

Bei rekordverdächtigem Wetter sind am Freitagmorgen um die 1000 Radler zur vorletzten Etappe der diesjährigen Tour de Prignitz aufgebrochen. Sie führt von Wittenberge nach Putlitz, mit Pausen in Wüsten-Buchholz und Mansfeld. Alles zur Tour: www.MAZ-online.de/tour

Zur Bildergalerie

Genau wegen dieser hohen Temperaturen gab es für die Radler am Freitag auch wichtige Tipps zu beherzigen: Viel, viel, viel trinken - mindestens fünf Liter sollten es schon sein. Und eincremen. Und vor allem Pausen machen. Aber die gehören bei der Tour ja eh dazu. Nach der Mittagspause im Gutshaus in Wusten-Buchholz stoppte das Feld am Nachmittag in Mansfeld. In der dortigen Gottfried-Benn-Gedenkstätte gab es einen Vortrag über den Schriftsteller, der in der Prignitz geboren ist. 

Der bisherige Teilnehmerrekord der Tour lag bei 839 Radlern, den hatte die Stadt Kyritz am Mittwoch aufgestellt. Wenn das Wetter mitspielt, könnte es am Sonnabend zum Finale nicht nur noch heißer sondern noch voller werden. So könnte der Doppeltrekord vom Freitag am Samstag schon wieder Geschichte sein.

So steht es bei der Tour

Kyritz, Wittstock und Bad Wilsnack liegen kurz vor dem Finale nahezu gleichauf. Das verspricht Spannung.

Quelle: MAZ
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Trotz Buckelpisten war die 4. Etappe ein Genuss für die Fahrer

Die Tour de Prignitz geht ins Finale und hat nun das Wetter endgültig auf ihrer Seite. Rund 600 Radler haben am Donnerstag die wohl bisher schönste Etappe hinter sich gebracht. Und wie immer: Es ist nicht nur die Strecke gewesen. Vor allem die Pausen haben einen großen Teil der Stimmung ausgemacht. Und auch das Finale der Tour verspricht Spannung.

mehr
Mehr aus Tour de Prignitz
Die Tour-Geschichte in Bildern

Im Oktober 1997 startete die erste Tour de Prignitz in Perleberg. Sehen Sie in unserer Galerie historische Bilder der Anfänge, wie sich die Tour entwickelt hat und wer heutzutage alles an der Rundfahrt teilnimmt.

wkda_adv1_ermitteln_336x280