Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Eichenfelde improvisiert beim Mittagsstopp

Tour de Prignitz: 6. Etappe Eichenfelde improvisiert beim Mittagsstopp

Improvisation ist in Eichenfelde alles - und jeder Dorfbewohner machte mit. Für den Mittagsstopp auf der sechsten Etappe der Tour de Prignitz 2016 wurden kurzerhand Tische und Stühle geschleppt, die der heimische Garten hergab. Außerdem bewiesen sich Bildungsministerin Giana Golze und der Bürgermeister von Heiligengrabe beim Triathlon.

Voriger Artikel
Wittenberge siegt bei der Tour de Prignitz
Nächster Artikel
Tour de Prignitz passiert die Landesgrenze

Zwischenstopp in Eichenfelde mit ausgiebiger Stärkung.

Quelle: Atzenroth

Eichenfelde . Eichenfelde Schon von weitem war der Willkommensgruß der Eichenfelder an die Radler der Tour de Prignitz zu sehen: Zur Begrüßung hatten sie ein Fahrrad hoch in die Luft gezogen, über dem ein Banner dann den Begrüßungsspruch zeigte. Dabei: Unverhofft musste das Dorf improvisieren, denn die angekündigten Tische und Bänke fürs Tourmittagsessen waren nicht geliefert worden, und so schleppte jeder an Tischen und Stühlen hinaus, was er im heimischen Garten stehen hat. So ausgerüstet, wurde der Mittagsstopp für die Radler dann doch noch ein echtes Erlebnis. Zumal ein spannendes Programm geboten wurde.

Begonnen hatte alles mit einem kleinen Radausflug, mit der Zeit wurde unter dem Motto “Iron Power Bauer” der Eichenfelder Triathlon daraus. Auch die Tourpromis des Tages, Bildungsministerin Diana Golze und Heiligengrabes Bürgermeister Holger Kiepenhahn, war aufgerufen, sich als Triathleten zu beweisen - einen entsprechenden Spaßparcours hatte Eichenfelde vorbereitet: Zunächst hieß es für die beiden, ausgerüstet mit Schwimmflügeln und Badekappe rein ins “Wasser”, dann musste schnell zum Fahrradhelm aufs Kinderfahrrad gewechselt werden. Bevor - wenn die Sportler bereits am Ende der Kräfte - ein Eierlauf bevorstand. Ergebnis: Kiepenhahn gewann, die Bildungsministerin zeigte sich als prima zweite Siegerin.

Der Wettbewerb fand übrigens auf dem Spielplatz statt: Und auf dem eröffnete der Dorfverein am gleichen Tag das funkelnagelneue Klettergerüst, wofür die Kinder im kinderreichen Eichenfelde sogar selbst gesammelt hatten.

Von Claudia Bihler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Tour de Prignitz
Die Tour-Geschichte in Bildern

Im Oktober 1997 startete die erste Tour de Prignitz in Perleberg. Sehen Sie in unserer Galerie historische Bilder der Anfänge, wie sich die Tour entwickelt hat und wer heutzutage alles an der Rundfahrt teilnimmt.

wkda_adv1_ermitteln_336x280
Anzeige