Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 4 ° Sprühregen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
(Fast) alles neu bei der 18. Tour de Prignitz

Neue Strecken, neue Moderatorin, neue Aufwärmtrainerin (Fast) alles neu bei der 18. Tour de Prignitz

Vom 1. bis 6. Juni rollen in der Prignitz wieder die Räder. Gleich zu Beginn gibt es eine noch nie dagewesene Tour-Etappe rund um Wittstock, spannend wird auch der kleine Ausflug auf sachsen-anhaltinisches Gebiet. Es gibt jedoch nicht nur neue Streckenabschnitte, sondern auch neue Gesichter auf der Tour-Bühne.

Voriger Artikel
Das ist die Tour de Prignitz 2015
Nächster Artikel
In Wusterhausen macht Radfahren Spaß

Impressionen aus 2014: Ab 1. Juni rollen wieder riesige Radlerfelder.

Quelle: B.Atzenroth

Perleberg. Der Kick off zur Tour de Prignitz ist jedes Jahr der Auftakt zur heißen Planungsphase für die nächste Tour: Nun kamen Vertreter der Veranstalter MAZ und Antenne Brandenburg, der Teilnehmerstädte, der Sponsoren AOK Nordost und Volks- und Raiffeisenbank Prignitz sowie aller Unterstützer und Helfer zur Vorbereitungsveranstaltung im Perleberger Neuen Hennings Hof zusammen ‒ mehr als drei Monate vor der 18. Auflage der Tour.

Vom 1. bis 6. Juni rollen in der Prignitz wieder die Räder. Start- und Zielpunkt ist der Schlosspark von Meyenburg, da die Stadt im Vorjahr die Rundfahrt gewonnen hat. Etappenorte sind außerdem Wittstock, Kyritz, Bad Wilsnack, Wittenberge und Putlitz.

Als Vertreter der Veranstalter begrüßten Ingrid Wuschke von der MAZ und Moritz Hartmann von Antenne Brandenburg die Mitstreiter. Hartmann hatte eigens eine musikalisch unterlegte Bildershow von der Tour 2014 als Einstimmung vorbereitet ‒ gelungener Einstieg in den informativen Teil der Veranstaltung, bei dem zunächst die diesjährige Strecke vorgestellt wurde. Die wartet mit einigen Besonderheiten auf: Gleich zu Beginn gibt es eine noch nie dagewesene Tour-Etappe rund um Wittstock, das erstmals seit einem Jahrzehnt wieder Zielort ist. Diese Etappe wird aber nicht wie zunächst angekündigt am Wittstocker Marktplatz enden, sondern am Bleichwall. Spannend wird auch der kleine Ausflug auf sachsen-anhaltinisches Gebiet auf der dritten Etappe sein, wenn die aus Kyritz kommenden Radler auf ihrem Weg nach Bad Wilsnack die Region um Havelberg passieren - auch das war noch nie so.

Franziska Maushake: Sie hatte schon 2014 Spaß bei der Tour de Prignitz

Quelle: MAZ

Ein neues Gesicht ist in diesem Jahr auf der Tour-Bühne zu sehen: Franziska Maushake wird als Moderatorin Marina Ringel ablösen, die als Pressesprecherin ins Potsdamer Sozialministerium gewechselt ist. Franziska Maushake ist aber kein Tour-Neuling, sondern war im vergangenen Jahr schon im Antenne-Team dabei.

Eine weitere Neuerung können die Radler beim Frühsport erleben. Denn nach Angaben der AOK wird nicht wie in den Vorjahren Ulf Zickert das Aufwärmtraining leiten. Für diese Aufgabe wurde in diesem Jahr Stefanie Diete gewonnen. Die Fitnesstrainerin ist auch Leiterin des Perleberger Rolandlaufs. Ansonsten kümmert sich ein bewährtes Team um Wohl und Wehe der Radler. Für die Sicherheit unterwegs sorgen insbesondere die Polizei, die Bundeswehr und Kräfte des DRK. Die Mittagspausenbewirtung übernimmt wie schon seit vielen Jahren wieder Versorger Lukullus aus Wittenberge.

Von Bernd Atzenroth

Informationen und Impressionen auf www.MAZ-online.de/tdp 

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
18. Tour de Prignitz beginnt am Montag

Vom Schulkind bis zum Senioren: Mehr als 1000 Radfahrer werden am Montag in Meyenburg zum Start der 18. Tour de Prignitz erwartet. Die MAZ und Antenne Brandenburg laden zum entspannten Radeln über sechs Etappen und insgesamt 300 Kilometer.

mehr
Mehr aus Tour de Prignitz
Die Tour-Geschichte in Bildern

Im Oktober 1997 startete die erste Tour de Prignitz in Perleberg. Sehen Sie in unserer Galerie historische Bilder der Anfänge, wie sich die Tour entwickelt hat und wer heutzutage alles an der Rundfahrt teilnimmt.

wkda_adv1_ermitteln_336x280