Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Flotte Frauen in Telschow

Mittagsstopp der ersten Touretappe Flotte Frauen in Telschow

Regelrecht verwöhnt wurden die rund 700 Radler in Telschow bei der Mittagspause. Sie waren am Morgen trotz wechselhaftem Wetter an den Start zur ersten Etappe der diesjährige Tour de Prignitz gegangen. In Telschow gab es erfrischende Snacks, Musik von Rolf Karbe und ein Programm der Jugendfeuerwehrmannschaften.

Voriger Artikel
Tour de Prignitz startet – alles zur ersten Etappe
Nächster Artikel
Tour de Prignitz-Radler lassen sich verwöhnen

Die Feuerwehrmädchen von Telschow beim Löschangriff nass.

Telschow. Mal Regen, mal Sonne: Die Mittagspause in Telschow bot den 700 Radlern, die am Morgen in Meyenburg zur 19. Tour de Prignitz aufgebrochen waren, so ziemlich alles, was der Wettergott zu bieten hatte.

Der Regen stoppte jedoch sofort, als die Jugendfeuer antrat, um mit einem Löschangriff zu unterhalten. Schließlich brachten die beiden Kindermannschaften – einmal der Mädchen und einmal der Jungen – selbst Wasser mit. Und das stellten die Mannschaften so schnell bereit, dass die Gäste schon beim Zuschauen atemlos wurden.

Mit den blauen Frauen vom Putlitzer Verein Wall 10 ließen sich auch Radler gerne fotografieren

Mit den blauen Frauen vom Putlitzer Verein Wall 10 ließen sich auch Radler gerne fotografieren.

Quelle: Claudia Bihler

Die waren auf dem Sportplatz von den Telschowern fulminant empfangen worden. Nicht nur dass die Sitzplätze wirklich für jeden reichten und zudem Strohballen für jene als „Bar“ dienten, die lieber im Stehen essen wollten.

Zum Mittagessen gabs Erbsensuppe

Alleinunterhalter Rolf Karbe sorgte für Musik mit dem Schifferklavier, aus Putlitz begrüßte die Blaufrau-Group vom Verein Wall 10 die Radler. Und die Frauen aus Telschow mischten sich mit großzügig beladenen Tabletts unter die Radler. Apfelschnitze, Melonenstücke und ein erfrischender Zitronentrunk waren im Angebot, letzterer natürlich ohne Alkohol, wie die Frauen betonten. Zudem gab’s frischgebackenen Streuselkuchen auf die Hand: Die Radler griffen gerne zu. Schon allein, um sich die Wartezeit bis zur Erbsensuppe zu verkürzen, die Tour-Caterer Lukullus für diesen Tag zubereitet hatte.

Unterwegs trafen sich die Radler, die seit vielen Jahren regelmäßig bei der Tour de Prignitz dabei sind. Unter denen, die seit vielen Jahren regelmäßig durch die Prignitz touren, waren unter anderem die beiden Ekkehards: Ekkehard Walter und Ekkehard Dittrich standen sich ursprünglich auf dem Handballfeld als Gegner gegenüber, seit nunmehr zehn Jahren radeln sie gemeinsam.

Von Claudia Bihler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Tour de Prignitz
Die Tour-Geschichte in Bildern

Im Oktober 1997 startete die erste Tour de Prignitz in Perleberg. Sehen Sie in unserer Galerie historische Bilder der Anfänge, wie sich die Tour entwickelt hat und wer heutzutage alles an der Rundfahrt teilnimmt.

wkda_adv1_ermitteln_336x280
Anzeige