Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Fulminanter Empfang im Dorf vorm Tal

Preddöhl zeigte sich von der besten Seite Fulminanter Empfang im Dorf vorm Tal

Es geht immer noch ein bisschen mehr. Hatte die Tour 2015 schon viele wahnsinnig schöne Pausenstopps, egal ob in Wulfersdorf, Herzsprung, Breddin, Kleinow oder Groß Buchholz, so gab es am Schlusstag nochmal eine Steigerung.

Voriger Artikel
Meyenburg gewinnt die Tour de Prignitz 2015
Nächster Artikel
Die Erfolgsgeschichte der Tour de Prignitz

Begrüßung in Preddöhl.

Quelle: Bernd Atzenroth

Preddöhl. In Preddöhl begrüßte gleich die ganze Gemeinde Kümmernitztal, zu der das Örtchen gehört, die Radler der diesjährigen Tour de Prignitz. Schon von weitem war das erste Empfangsspalier, das mitten auf der Straße stand, zu sehen. Das Gelände der Agrargenossenschaft Preddöhl, das für die Pause genutzt wurde, war in eine Ausstellung von Landtechnik umfunktioniert worden, die das Interesse vieler Radler fand. Überhaupt stand die Landwirtschaft im Vordergrund bei diesem Halt. Am Stand des Vereins Landaktiv zeigte Kathrin Maaß, wie Butter hergestellt wird. Wer wollte, konnte sich im Melken üben. Aber auch für einen musikalischen Beitrag hatten die Preddöhler gesorgt: Das Duo Böwe und Retiet hatte seinen viel umjubelten Auftritt. Dann zeigten jungfe Karateka aus Meyenburg und vom SV Drehscheibe ihr Können.

Der Kümmernitztaler Bürgermeister Steffen Sadowski, selbst ein Preddöhler, plauderte im Gespräch mit Moderatorin Franziska Maushake über die Geschichte des 1318 erstmals erwähnten Ortes und die Herkunft des Namen Preddöhl, der wohl so viel bedeutet wie "das Dorf, das vor dem Tal entstanden ist". Bereits vor den Darbietungen hatte Sadowski allen Beteiligten für die Mitwirkung gedankt. Das alles sollte der Jury später den diesjährigen Pausenpreis bei der Tour de Prignitz wert sein. Wegen des Dorffestes konnten die Preddöhler aber nicht zur Siegerehrung kommen, die nun baldmöglichst nachgeholt wird.

Von Bernd Atzenroth

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Tour de Prignitz
eb4ecca0-3954-11e7-9e9d-6eb3bfd7f061
Die 1. Etappe der Tour de Prignitz 2017

Es war ein Rekord-Auftakt zur Tour de Prignitz 2017. 1424 Radler machten sich am Montag auf den Weg von Wittenberge nach Perleberg. Die rund 50 Kilometer lange Strecke führte teilweise über den Elbdeich. Zwischenstopps gab es in Wustrow und Lanz.

Die Tour-Geschichte in Bildern

Im Oktober 1997 startete die erste Tour de Prignitz in Perleberg. Sehen Sie in unserer Galerie historische Bilder der Anfänge, wie sich die Tour entwickelt hat und wer heutzutage alles an der Rundfahrt teilnimmt.

wkda_adv1_ermitteln_336x280