Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 12 ° stark bewölkt

Navigation:
Meyenburger kämpfen um zweiten Sieg in Folge

Vorjahresgewinner der Tour de Prignitz Meyenburger kämpfen um zweiten Sieg in Folge

Als Sieger des vergangenen Jahres sind die Meyenburger bei der diesjährigen Tour de Prignitz die Ersten, die sich auf die knapp 300 Kilometer lange Strecke machen. Für den Zieleinlauf fünf Tage später hat sich Bürgermeister Falko Krassowski etwas Besonders ausgedacht.

Voriger Artikel
Wittstock erstmals wieder Etappenort
Nächster Artikel
11.500 Kilometer plus 299,8 Kilometer

Der Schlusstand der Toru de Prignitz 2014. Meyenburg sieght vor Wittenberge und Perleberg.

Quelle: Andreas König

Meyenburg. Einen "Plan B" wie im vergangenen Jahr benötigt Meyenburgs Bürgermeister Falko Krassowski für die diesjährige Tour de Prignitz nicht: "Wir sind mit den Vorbereitungen schon viel weiter als sonst in den Jahren", sagt er mit Blick auf den Tourempfang für die Putlitzer am 6. Juni.

Zuvor geht es aber für die Meyenburger erst einmal selbst an den Start. Als Sieger des vergangenen Jahres sind sie diesmal wieder die Ersten. Damit möglichst viele Radler bei der Etappe am Montag, 1. Juni, auf ihre Räder steigen, werden die Organisatoren laut Krassowski flächendeckend Flyer verteilen. Es wird sicher ein bisschen schwierig, weil es ein Wochentag ist, meint der Bürgermeister. "Es ist für die kleineren Städte eine besondere Aufgabe, die Fahrer zu mobilisieren." Vielleicht lässt sich über die Meyenburger Grundschule etwas organisieren, überlegt Falko Krassowski.

Zum Vergrößern der Streckenkarte bitte auf das Bild klicken.

Quelle: MAZ

Für den Tourempfang am 6. Juni kann der Bürgermeister jedenfalls "auf so starke Unterstützung wie schon lange nicht mehr" bauen: "Das freut mich besonders." Trotzdem will Krassowski nicht mal den kleinsten Hinweis auf das Thema preisgeben, mit dem die Meyenburger am Samstag bei der 6. Etappe ihre Lieblingskonkurrenten aus Putlitz willkommen heißen. "Es bleibt wie in jedem Jahr Geheimniskrämerei." Einzig, dass die Meyenburger nicht vorhaben, ein politisches Statement abzugeben, verrät er. Außer natürlich, es ereignet sich bis dahin etwas Grundlegendes...

Langweilig wird es den Meyenburgern nicht, beim Städtewettkampf Punkte zu sammeln. „Wir sind noch nie angetreten, um zu verlieren”, so das Stadtoberhaupt. Und vielleicht wird ja Meyenburg die erste Stadt, die den fünften Sieg bei der Tour de Prignitz einfährt.

Meyenburg bei der Tour:

Von Beate Vogel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Rad-Rundfahrt endet am Sonnabend nach der 6. Etappe

Sieger der diesjährigen Tour de Prignitz ist Meyenburg! Die Stadt verwies Vorjahressieger Wittenberge auf den zweiten Rang. Auf die letzte Etappe am Sonnabend von Putlitz nach Wittenberge hatten sich 557 Radler begeben. Sie wurden mit bestem Wetter und viel Jubel belohnt. Insgesamt hatten sich dieses Jahr 4100 Radler in den Sattel geschwungen.

mehr
Mehr aus Tour de Prignitz
eb4ecca0-3954-11e7-9e9d-6eb3bfd7f061
Die 1. Etappe der Tour de Prignitz 2017

Es war ein Rekord-Auftakt zur Tour de Prignitz 2017. 1424 Radler machten sich am Montag auf den Weg von Wittenberge nach Perleberg. Die rund 50 Kilometer lange Strecke führte teilweise über den Elbdeich. Zwischenstopps gab es in Wustrow und Lanz.

Die Tour-Geschichte in Bildern

Im Oktober 1997 startete die erste Tour de Prignitz in Perleberg. Sehen Sie in unserer Galerie historische Bilder der Anfänge, wie sich die Tour entwickelt hat und wer heutzutage alles an der Rundfahrt teilnimmt.

wkda_adv1_ermitteln_336x280