Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 7 ° Regen

Navigation:
Ritter Roland zückt das Schwert

Kulturstopp in Perleberg Ritter Roland zückt das Schwert

Richterlicher Kulturstopp für die Radler der Tour de Prignitz: Bei der vierten Etappe stoppten sie in Perleberg. Dort sind sie nicht nur gebührend sondern auch noch von einem leibhaftigen Ritter. Das hat nicht nur den Fahrern gefallen. Auch in Perleberg hat man nach der Pause eine wichtige Entscheidung getroffen.

Voriger Artikel
Tour de Prignitz jubelt über Kaiserwetter
Nächster Artikel
Ein Dorf schließt die Tour in die Arme
Quelle: MAZ

Perleberg. Wenn nicht die große Tourparty in Wittenberge gelockt und es nicht Karl-Heinz Kenzler gegeben hätte, dann wäre am Donnerstag die Tour wohl schon an der Neuen Mühle zu Ende gewesen. Was konnte es an solch einem Tag Schöneres geben, als an einem so idyllischen Ort zu Verweilen. Aber Karl-Heinz Kenzler wollte unbedingt das letzte Tourstück noch mitfahren. Am Morgen hatte der Pritzwalker den Zug verpasst und war nicht zum Start nach Bad Wilsnack gekommen. „Da bin ich nach Perleberg gefahren, um die Radler hier zu erwischen.“

Bei strahlendem Sonnenschein ist am Donnerstag die vierte Etappe der Tour de Prignitz gestartet. 589 Radfahrer haben sich auf den Weg von Bad Wilsnack nach Wittenberge gemacht. Die Etappe führt das Radlerfeld am Nachmittag für zwei Pausen nach Kleinow und Perleberg. Alles zur Tour: www.MAZ-online.de/tour

Zur Bildergalerie

Bürgermeisterin Annett Jura und der Roland höchstselbst begrüßten die Radler beim Kulturstopp auf Perleberger Boden. Die Bürgermeisterin kündigte den Anspruch Perlebergs an, im nächsten Jahr wieder Tourstadt sein zu wollen. Sie begrüßte Landrat Torsten Uhe, der am Donnerstag mit auf die Tour ging, und Bad Wilsnacks Bürgermeister Hans-Dieter Spielmann, dessen roter Hut auch Annett Jura gut stand. Geschäftsführer Tino Hoffmann gab Einblick in die Erholungs- und gastronomischen Möglichkeiten der Neuen Mühle. Unbestrittener Star war jedoch der Roland. Kaum ein Radler ließ sich nicht zusammen mit dem grimmigen Ritter fotografieren: malsetzte er das Schwert einer Dame an die Kehle und dann  wieder ließ er sich handzahm den Bart kraulen.

Von Michael Beeskow

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Mittagspause in Kleinow

Natürlich gehören die Strecken und das Radfahren zu wichtigsten Dingen der Tour de Prignitz. Aber die Mittagspausen sind die heimlichen Stars der Tour. Der Stopp bei der vierten Etappe in Kleinow hat das wieder eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Der ganze Ort hat sich ins Zeug gelegt. Das dürfte auf der Tour in dieser Form einmalig bleiben

mehr
Mehr aus Tour de Prignitz
eb4ecca0-3954-11e7-9e9d-6eb3bfd7f061
Die 1. Etappe der Tour de Prignitz 2017

Es war ein Rekord-Auftakt zur Tour de Prignitz 2017. 1424 Radler machten sich am Montag auf den Weg von Wittenberge nach Perleberg. Die rund 50 Kilometer lange Strecke führte teilweise über den Elbdeich. Zwischenstopps gab es in Wustrow und Lanz.

Die Tour-Geschichte in Bildern

Im Oktober 1997 startete die erste Tour de Prignitz in Perleberg. Sehen Sie in unserer Galerie historische Bilder der Anfänge, wie sich die Tour entwickelt hat und wer heutzutage alles an der Rundfahrt teilnimmt.

wkda_adv1_ermitteln_336x280