Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Überraschender Wechsel an der Wehrspitze
Lokales Prignitz Überraschender Wechsel an der Wehrspitze
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:15 11.06.2017
Steffen Müller soll Mitte Juli zum neuen Wittstocker Wehrführer ernannt werden. Quelle: Björn Wagener
Anzeige
Wittstock

Steffen Müller wird neuer Wehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Wittstock. Der Ordnungsausschuss der Stadtverordnetenversammlung stimmte dieser personellen Veränderung am Mittwochabend zu. Wenn demnächst auch der Hauptausschuss und schließlich die Stadtverordneten am 12. Juli ebenfalls grünes Licht geben, ist der Wechsel perfekt. Steffen Müller löst dann Sven Scheer ab, der der Wehr seit 2011 vorsteht.

Steffen Müller wird für sechs Jahre die neue Wehr-Spitze sein. Seine Stellvertreter sind Frank Baumann, Stefan Finke und Andy Füllgraf. Auch sie wurden vom Ordnungsausschuss am Mittwochabend bestätigt.

Zu dem Wechsel kommt es, weil die Amtszeit der Wehrführung sechs Jahre beträgt. Diese Zeitspanne war nun verstrichen, sodass bereits im März eine sogenannte Anhörung stattfand. Dabei können Feuerwehr-Führungskräfte mitteilen, wen sie als nächsten Wehrführer favorisieren. Diese Vorschlagsliste werde dann dem Bürgermeister vorgelegt. Wenn er damit einverstanden ist und der Wechsel auch von den Ausschüssen und Stadtverordneten mitgetragen wird, steht dem personellen Wechsel nichts mehr im Wege. „Ich habe diese Position nicht angestrebt, aber mein Name wurde bei der Anhörung ins Spiel gebracht. Wenn der Bürgermeister es so möchte, dann bin ich bereit, diese Aufgabe zu übernehmen und freue mich auch darauf. Mir ist natürlich bewusst, dass das eine sehr große Verantwortung bedeutet.“, sagt dazu Steffen Müller. Der Wittstocker Wehr gehören rund 250 Kameraden an. Im vergangenen Jahr hat es 184 Einsätze gegeben.

Sven Scheer führte die Wehr seit 2011. Quelle: Archiv

Dass sich Müller seiner neuen Aufgabe gewachsen fühlt, liegt auch daran, dass er viele Jahre Erfahrung in der Feuerwehrarbeit mitbringt. Der 38-Jährige kommt ursprünglich aus Pritzwalk und trat dort bereits mit 16 Jahren der Feuerwehr bei. 2008 zog er nach Wittstock und schloss sich hier auch wieder der Feuerwehr an. Seit 2012 ist er dort als Sachbearbeiter tätig. Neben ihm gibt es noch drei weitere Angestellte der Stadt bei der Wittstocker Feuerwehr: Jennifer Dürkoop, Tobias Lau und Sven Scheer. Letzterer bleibt der Wehr auch künftig erhalten.

Wittstocks Bürgermeister Jörg Gehrmann dankt allen Führungskräften für die Teilnahme an der Anhörung. „Das Ergebnis war eine gute Grundlage für die Entscheidung.“

Von Björn Wagener

Der unbekannte Brandstifter treibt weiter sein Unwesen in Wittenberge (Prignitz). In der Nacht zum Donnerstag hat er erneut Feuer gelegt – wieder in der Bahnstraße. Ein Knall hatte einen Anwohner aus dem Schlaf geschreckt.

08.06.2017

Da staunten die Erben nicht schlecht: Ein 85-Jähriger aus Pritzwalk (Prignitz) hat seinen Verwandten ein hochexplosives Erbe hinterlassen - eine Tasche mit Schreckschusswaffen und Rauchgasgranaten aus russischer Produktion. Der 85-Jährige hatte die Tasche immer bei sich getragen.

08.06.2017

Als erfreuliches Jahr für Pritzwalk erwies sich im Nachhinein das Jahr 2014. Stand seinerzeit ein Fehlbetrag von 939 000 Euro im Haushalt zu Buche, ist es jetzt ein Plus von 1,3 Millionen Euro. Das Geld stammt vor allem aus den Gewerbesteuereinnahmen und wurde der Rücklage zugeführt. In der Rücklage befinden sich gegenwärtig 7,2 Millionen.

11.06.2017
Anzeige