Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Umfahrung für Brückenbaustelle fertig
Lokales Prignitz Umfahrung für Brückenbaustelle fertig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:15 16.11.2015
Gelb markiert ist die neue Umfahrung für den Bereich der alten B 189, in dem eine neue Panke-Brücke gebaut wird. Quelle: Fischer
Anzeige
Groß Pankow

Anders als bei so manchen Baustellen, auf denen sich nach dem symbolischen ersten Spatenstich lange Zeit nichts rührte, geht es beim Ausbau der Bundesstraße 189 im Bereich Groß Pankow zügig voran. Im ersten Bauabschnitt vom Ende der Ausbaustrecke aus Richtung Retzin bis zum Ortseingang Groß Pankow sind Bauleute der Firma Matthäi aus Velten seit Mitte Oktober mit Baggern, Planierraupen, Walzen, Asphaltmaschinen und schwerer Transporttechnik zugange.

Einwohnerversammlung

Ins Rathaus von Groß Pankow sind die Einwohner für Dienstag, 17. November, um 19 Uhr zur Informationsveranstaltung eingeladen.

Der Landesbetrieb für Straßenwesen als Bauherr wird über Bauplanung und Bauablauf informieren. Insbesondere soll auch auf den statt einer Ampel geplanten Fußgängerschutzweg mit Beleuchtung und „Zebrastreifen“ eingegangen werden.

Das Bauamt der Gemeinde Groß Pankow wird über Ausbaubeiträge der Anlieger informieren.

Zu diesem Bauabschnitt gehört der Bau von zwei neuen Brücken für das Flüsschen Panke. Die eine gehört zur neuen Fahrbahn. Doch auch die alte B 189, die künftig Gemeindestraße sein wird, bekommt ein neues Wasserbauwerk, weil die Panke aufgrund einer nahe gelegenen 380-Kilowatt-Freileitung verlegt werden soll. Um Baufreiheit für letztgenannte Brücke zu schaffen, ist jetzt für den betreffenden B-189-Abschnitt eine zweispurige Umfahrung gebaut worden.

Überhaupt ist zu keiner Zeit bei dem Straßenausbau eine Vollsperrung vorgesehen, erfuhr die MAZ von Bauüberwacher Wolfgang Kirsch aus Schwerin. Es wird bei allen drei Bauabschnitten, die zusammen 1930 Meter lang sind, Behelfsstraßen geben, eventuell zeitweise mit einer Ampelregelung.

Die Erdarbeiten für die neue Bundesstraßen-Trasse kamen aufgrund der günstigen Witterung bisher gut voran. Der Verlauf ist schon deutlich zu erkennen. Nach dem Abtragen des Oberbodens begann die Schüttung des Dammes. Zunächst wird dazu Lehmboden aus der Trasse wiederverwendet. Dann kommt noch grobkörniger Kies darüber. „Unser Ziel ist es, bis Weihnachten möglichst soweit zu sein, dass der Damm zwischen der Brücke und Groß Pankow steht und möglichst schon eine Schottertragschicht hat“, sagt Wolfgang Kirsch.

Parallel zum Trassenbau wird der gleichzeitige Bau der beiden Panke-Brücken vorbereitet, der im Frühjahr beginnen soll. „Das Geschehen konzentriert sich dann bis September voll auf die Wasserbauwerke. Asphaltiert wird der ganze Bauabschnitt erst, wenn die Brücken stehen“, so Diplomingenieur Kirsch. Er betont, dass es zum Schutz von Flora und Fauna im Flüsschen und an der Trasse eine ökologische Baubetreung gibt.

Der zweite Bauabschnitt, der allerfrühestens ab September oder Oktober 2016 in Angriff genommen wird, umfasst die 481 Meter lange Groß Pankower Ortsdurchfahrt. Die Straße wird auf 6,50 Meter Breite ausgebaut mit beidseits Geh- und Radweg sowie Entwässerungsrinne und Hochbord.

Im dritten Abschnitt bis zur bereits ausgebauten B 189 in Richtung Pritzwalk wird die neue Fahrbahn wie im ersten Abschnitt nördlich der alten Trasse verlaufen. Straßeneinweihung soll laut Planung nach 607 Tagen Bauzeit im Herbst 2017 gefeiert werden.

Von Ulrich Fischer

Prignitz Pfarrstelle im Sprengel wieder fest besetzt - Johannes Kölbel bleibt in Meyenburg

Johannes Kölbel, bisher Vertretungspfarrer in Meyenburg, hat die Pfarrstelle jetzt fest übernommen. Die Gemeindekirchräte haben ihn mehrheitlich gewählt. Bei der Kreissynode am vergangenen Wochenende wurde er außerdem zum Beauftragten für Flucht, Migration und Integration im Kirchenkreis Prignitz ernannt.

16.11.2015
Prignitz Straße offiziell übergeben - Neue Ortsdurchfahrt in Beckenthin

Lange haben die Beckenthiner auf eine neue Straße warten müssen. Am Freitag wurde sie offiziell freigegeben. Sie ist 545 Meter lang und für den Bürgermeister der Gemeinde Gumtow, Stefan Freimark, „ein sehr gelungenes Werk“. Die Bauzeit betrug nur gute vier Monate.

16.11.2015
Prignitz Pro Familia bietet Beratung in Wittenberge an - Wenn die Schwangerschaft zum Problem wird

Die Mitarbeiterinnen von Pro Familia in Wittenberge bieten für den Landkreis Prignitz die Schwangerschaftskonfliktberatung an. Dabei geht es nicht darum, die Frauen in eine Richtung zu drängen, betont Beratungsstellenleiterin Birgit Granowski. Sie wollen die Frauen entlasten, egal, wie sich diese entscheiden.

16.11.2015
Anzeige