Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Vernissage mit polnischen Spezialitäten
Lokales Prignitz Vernissage mit polnischen Spezialitäten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 16.07.2016
Die Schlossanlage Wawel in Krakau hat Götz Schallenberg im Jahr 1966 in Tempera gebannt. Quelle: privat
Anzeige
Kuwalk

Zur kleinen Kuwalkade lädt der Maler und Grafiker Götz Schallenberg in diesem Jahr wieder ein. Das Programm beginnt am Samstag, 6. August, ab 15 Uhr auf dem Künstlerhof Kuwalk (Amt Meyenburg) direkt an der mecklenburgischen Grenze. Schallenberg hat für die Ausstellung diesmal Bilder herausgesucht, die während und nach seiner Polenreise 1966 entstanden sind. Mit dieser Kuwalkade soll der am 9. August 2015 gestorbenen Sibylle Schallenberg-Nagel gedacht werden, so der Künstler.

Waweburg in Krakau in Tempera

Der Künstler hat in diesem Jahr im Nachbarland nicht nur große Städte, sondern auch kleine Dörfer bereist – und gemalt. Seine Motive hat der Kuwalker in den verschiedensten Techniken umgesetzt. Sie können unterschiedlicher nicht sein: So entstanden etwa ein Selbstbildnis in Kreide, eine Kaltnadelradierung, die ein Porträt seiner Frau Sibylle zeigt. Die Wawelburg in Krakau hat der damals junge Künstler mit groben Pinselstrichen in Tempera gebannt.

Holzschnitte von Neubaublocks in Katowice

Wuchtig und kantig kommen dagegen die Holzschnitte daher: Schallenberg hat zum Beispiel einen polnischen Bergbauern mit Pfeife porträtiert (1966). 1967 entstand ein Schnitt von der Altstadt in Warschau, der auf das Wesentlichste reduziert ist, aber dennoch die typische Silhouette aus Türmchen und Fachwerkhäusern zeigt. Wie Würfel stehen dagegen die Neubaublocks in der Neustadt von Katovice (1970).

Kleine Kuwalkade mit Kaffee und Kuchen

Zu sehen sind diese und viele andere Werke bei der Kleinen Kuwalkade am 6. August. Beginn ist um 15 Uhr mit Kaffee, Kuchen und einem kleinen Imbiss. Eine Lesung mit Prosa, Gedichten und Gesprächen zur „Polenreise von Götz Schallenberg“ eröffnet um 16 Uhr die Veranstaltung. Schallenbergs 16 Jahre alte Enkeltochter Hannah aus Berlin und sein Schulfreund Christian Piossek, Bibliotheksrat in Erfurt, sind die Vortragenden.

Vernissage mit Live-Musik von Warnfried Altmann

Vernissage in der Kuwalkgalerie ist um 17 Uhr – mit Zeichnungen, Tempera- und Ölmalerei, sowie Druckgrafik aus der Zeit der Polenreise. Die ebenfalls 16 Jahre alte Julia aus Bielefeld spielt dazu Klaviermusik von Chopin. Um 18.30 Uhr gibt es ein Open-Air-Konzert, das wie immer der Wangeliner Saxofonist Warnfried Altmann bestreitet. Begleitet wird er von Tim Schallenberg auf der Gitarre. Zum künstlerischen Teil wird ein polnischer Imbiss gereicht, kündigt Götz Schallenberg an: Im Angebot sind Bigos (Krauteintopf mit Fleisch), Krakauer, geräucherte Forelle, Zwiebel, Speck und anderes mit Milch und Wybrowka (Wodka). Die Kuwalkade wird über den Prignitzsommer der Kreise Prignitz und Ludwigslust-Parchim gefördert sowie von der Sparkasse Prignitz unterstützt. Der Eintritt ist frei.

Von Beate Vogel

Das Milchgeschäft ist seit langem ein Zuschussgeschäft für Landwirte, doch die Agrargenossenschaft Halenbeck hält an ihrem Milchviehstandort in Ellershagen fest. Nachdem das Russlandembargo das Geschäft ebenfalls belastet, freut sich Uwe Müller, dass Kunden aus dem arabischen Raum Milchvieh in Ellershagen kaufen. Die Tiere werden mit dem Flugzeug exportiert.

16.07.2016
Prignitz Polizeibericht für die Prignitz vom 13. Juli 2016 - Perleberg: Hoher Schaden bei Auffahrunfall

Sachschaden in Höhe von rund 16 000 Euro entstand am Dienstagnachmittag bei einem Verkehrsunfall mit drei Autos in Perleberg. In der Putlitzer Straße. Ein 42 Jahre alter Fiat-Fahrer fuhr auf einen VW auf, der vor ihm verkehrsbedingt hielt. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der VW auf einen Mazda geschoben. Menschen kamen nicht zu Schade. Der Fiat war nicht mehr fahrbereit.

13.07.2016

Er ist für seine 60 Jahre erstaunlich drahtig und fit. Schauspieler Eisi Gulp aus München führte den 8. Klassen der Pritzwalker Rochow-Schule eindringlich die Gefahren des Drogenmissbrauchs vor Augen. Ob Alkohol, Nikotin oder harte Drogen, nichts davon sei es wert, die Gesundheit aufs Spiel zu setzen. Das zeigte Eisi Gulp in eindrucksvollem Spiel.

15.07.2016
Anzeige