Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Verregnete Eiersuche auf dem Trappenberg
Lokales Prignitz Verregnete Eiersuche auf dem Trappenberg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:03 31.03.2018
Die Kinder konnten es kaum erwarten, endlich auf Eiersuche gehen zu dürfen. Quelle: Bernd Atzenroth
Pritzwalk

Die Kinder konnten es kaum erwarten, und dann dürften sie sich schon fünf Minuten früher als angekündigt in die Eiersuche am Pritzwalker Trappenberg stürzen. Der Grund dafür war einleuchtend: Eine gute Stunde, bevor die traditionelle Aktion der Pritzwalker SPD am Samstag begann, war das doch frühlingshafte Wetter vom Karfreitag endgültig passé: Ein sehr unangenehmer nasskalter Regen hatte eingesetzt. Da wollte niemand die Kinder allzu lange warten lassen.

In Pritzwalk ist diese Aktion der örtlichen SPD eine Tradition. Auch bei der 24. Auflage kamen 150 Kinder, um Eier zu sammeln. Hier ein paar Eindrücke.

Trotzdem waren gut 150 Kinder mit Eltern und Großeltern zum Trappenberg gekommen. Gerade die Kinder ließen sich nicht von der Eiersuche abhalten. „Sie wollten unbedingt hin“, meinte zum Beispiel Klaus Engel, dessen Enkelin Kimmy und Enkel Jonas gerade im Strauchwerk neben der Freilichtbühne am Trappenberg viele versteckte Eier ausfindig machten. Manche waren dabei besonders findig, etwa die neunjährige Anastasia, deren Körbchen schon nach wenigen Minuten rappelvoll mit Eiern war, oder auch die achtjährige Alina Bruns, die mit ihrem Vater Stefan auf Eiersuche war. Mit Mützen, dicken Jacken mit Kapuzen und Schals bekleidet wurden sie alle nicht nur im Dickicht, sondern auch an Bäumen, am Gemäuer und rund um die Sitze der Freilichtbühne fündig. „Da sind bestimmt 50 Eier für jeden dabei“, witzelte die SPD-Ortsvereinsvorsitzende Marlies Ferner. Aber in der Tat waren manche Sammelkörbe so voll, dass es wohl noch locker für die Woche nach Ostern reichen wird. Dafür waren viele angesichts des Wetters schnell fertig mit der Sammelei.

SPD-Prominenz am Getränkestand (v.l.n.r.): Ina Muhß, Katrin Lange und Marlies Ferner. Quelle: Bernd Atzenroth

Zum 24. Mal bereits hatten die Organisatoren die wohl größte Aktion zum Osterfest in Pritzwalk auf die Beine gestellt. Wer sich wärmen wollte, konnte am Unterstand ein heißes Getränk bekommen und wurde dabei unter anderem von der Landtagsabgeordneten Ina Muhß, der stellvertretenden SPD-Landesvorsitzenden Katrin Lange und Marlies Ferner bedient. Auf die Bemerkung, dass sie ja die einzigen seien, die jetzt im Trockenen sind, meinte Ina Muhß nur: „Jetzt ja, aber wir waren ja schon lange vorher draußen.“ Stimmt, denn die vielen hundert Eier mussten überall versteckt werden. Und dafür war der ganze Ortsverein auf den Beinen.

Von Bernd Atzenroth

In der Wittenberger Stadtkirche wird am Ostersonntag der bisherige Kreiskantor Johannes Wauer in den Ruhestand verabschiedet. Als Nachfolgerin folgt Susanne Krau, bisherige Kantorin und Organistin im schleswig-holsteinischen Wedel.

02.04.2018

Christel Peglow hat ihr Herz für Ostereier früh entdeckt. Die Reckenzinerin verziert alljährlich zig Eier in unterschiedlichsten Techniken. Beim Tag der offenen Tür lädt sie alle ein, ihr mittlerweile kleines Eiermuseum zu bestaunen.

02.04.2018
Prignitz Schönhagen/Perleberg - Heimelige Stimmung am Osterfeuer

Sie sind eine schöne Tradition: Am Gründonnerstag brannten in der Prignitz wieder einige Osterfeuer, zum Beispiel in Schönhagen (Stadt Pritzwalk) und in Perleberg.

02.04.2018