Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Viele Fördergeldbescheide
Lokales Prignitz Viele Fördergeldbescheide
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:17 21.01.2016
Turnhalle Groß Pankow: Das Dach ist schon neu, jetzt sind Außenwanddämmung, Fenster, Sanitäranlagen und Heizung dran. Quelle: Ulrich Fischer
Anzeige
Groß Pankow

Sparsam wirtschaften und dennoch vor allem mit Hilfe von Fördermitteln investieren – das soll auch im Haushaltsjahr 2016 die Devise in der Gemeinde Groß Pankow sein.

Die Haushaltsdebatte hat schon begonnen. Einstimmig billigte bereits der Finanz- und Sozialausschuss der Gemeindevertretung die von Kämmerin Sabine Kadasch vorgelegten Entwürfe für das Haushaltssicherungskonzept und den Etat 2016 der Kommune. Am Donnerstag befasst sich der Hauptausschuss mit den Dokumenten. Laut Zeitplan sollen die Gemeindevertreter am 28. Januar darüber diskutieren und abstimmen können.

Straßenausbau: Rund 650 000 Euro sind dafür eingeplant. Quelle: Fischer

Wie Sabine Kadasch erläutert, ist die Haushaltslage der Gemeinde Groß Pankow extrem angespannt. Der Ergebnisplan weist ein Defizit von 217 100 Euro aus. Der Fehlbetrag kann nur durch eine Entnahme aus der Rücklage ausgeglichen werden. Die Kämmerin rechnet damit, dass im mittelfristigen Planungszeitraum die Rücklage aus Überschüssen vergangener Jahre vollständig aufgebraucht sein wird. Deshalb sieht sie es für notwendig an, das Haushaltssicherungskonzept, in dem Sparmaßnahmen in mehreren Bereichen festgelegt sind, fortzuschreiben und zu aktualisieren.

Was die geplanten Investitionen betrifft, wird es eine Rangfolge geben, so Sabine Kadasch. Die Sanierung der Straße von Horst nach Wolfshagen ist das größte von Fördermitteln abhängige Vorhaben, das den Gemeindehaushalt mit rund 162 000 Euro beanspruchen wird. Das sind 25 Prozent der Gesamtbausumme. Für die Anschaffung eines 270 000 Euro teuren Einsatzfahrzeugs für die Freiwillige Feuerwehr Lindenberg erhält die Gemeinde eine 50-prozentige Förderung.

Beteiligen muss sich die Kommune am Ausbau der Bundesstraße 189 – beispielsweise an den Kosten für Geh- und Radwege sowie Straßenbeleuchtung. Ebenso an den Kosten für die Beschaffung neuer Bushaltestellen in einigen Ortsteilen.

Für die genannten Projekte liegen bereits Förderbescheide vor. Mit „ziemlich hoher Wahrscheinlichkeit“, so die Gemeindekämmerin, gibt es auch Finanzhilfen für weitere Vorhaben wie die Erneuerung der Straßenbeleuchtung in Dannhof oder die Erweiterung der Kita-Kapazität in Groß Pankow durch Ausbau des Dachgeschosses.

Bereits zugesagt wurde der Gemeinde eine Zuwendung entsprechend dem kommunalen Investitionsfördergesetz in Höhe von 463 500 Euro. Mit 51 500 Euro Eigenmitteln muss die Förderung aufgestockt werden. Es soll beantragt werden, die Summe aus dem Landesfonds für finanzschwache Kommunen zu bekommen. Mit dem Geld soll in diesem Jahr die Turnhalle in Groß Pankow energetisch saniert werden, im nächsten Jahr die Turnhalle in Baek und 2017 das Dach der Freien Schule in Baek.

Zu Eigeninitiativen in Ortsteilen, die mit Baumaterial und Farbe unterstützt werden sollen, zählen die Fortsetzung des Gehwegbaus in Retzin, die Spielplatzgestaltung in Klein Gottschow oder die Sanierung des Plürrer-Brunnens in Groß Woltersdorf.

Von Ulrich Fischer

Prignitz Buchholz: 30 Brandschützer im Einsatz - Heißes Öl entfachte Feuer

Ganz harmlos hatte eine Frau in Buchholz (Stadt Pritzwalk) am Sonntag Pfannkuchen machen wollen. Doch als sie kurz das Gebäude verließ, setzte es das heiße, aus dem Topf spritzende Öl in Brand. 30 Feuerwehrleute aus sieben Wehren löschten die Flammen schließlich wieder.

21.01.2016
Polizei Prignitz: Polizeibericht vom 18. Januar - 51-Jähriger droht mit Messer

Weil ein 31-Jähriger ihn in seiner Ruhe gestört hat, ist ein 51-Jähriger Perleberger mit einem Messer ausgerüstet losgezogen, um sich Recht zu verschaffen. Der Mann war betrunken und ist von der Polizei aufgehalten worden. Als die ihn wegen einer Beinverletzung ins Krankenhaus bringen wollten, rief er rechtsradikale Parolen.

18.01.2016
Prignitz Dreister Autodieb - Unbekannter raubt Touareg

Ein Wittenberger ist jetzt Opfer eines Räubers geworden. Er wollte seinen blauen VW Touareg verkaufen und hatte sich mit einem Interessenten zur Probefahrt verabredet. Als die beendet war, schubste der Unbekannte den Fahrzeugbesitzer, nahm die Autoschlüssel an sich und fuhr mit seinem VW Touareg davon.

18.01.2016
Anzeige