Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Volksbank Prignitz reduziert Öffnungszeiten
Lokales Prignitz Volksbank Prignitz reduziert Öffnungszeiten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 15.07.2016
Die Volks- und Raiffeisenbank in Pritzwalk. Quelle: Beate Vogel
Anzeige
Perleberg/Pritzwalk

Die Kunden können es demnächst im Internet und auch in ihrer Filiale vor Ort lesen: Die Volks- und Raiffeisenbank Prignitz ändert ab dem 1. August ihre Öffnungszeiten.

„Aufgrund des Electronic-Banking besteht kundenseitig immer weniger der Wunsch, papierhafte Überweisungen vorzunehmen“, erläuterte auf Anfrage Ines Künstler vom Vorstandssekretariat der Volks- und Raiffeisenbank in Perleberg. Damit würden weniger Präsenzen – also Personal – für den Service und mehr Präsenzen für den Beratungsbereich erforderlich.

„Die Öffnungszeiten unserer hohen Anzahl von Geschäftsstellen in der Prignitz sind der Kundennachfrage entsprechend angepasst“, so Ines Künstler. Diese sind im Internet unter www.vrbprignitz.de veröffentlicht und werden in allen Geschäftsstellen bis Ende dieser Woche bekannt gemacht.

Beratungszeiten werden verlängert

Zugleich will die Genossenschaftsbank zum 1. August ihre Beratungszeiten verlängern – auch das sei eine Reaktion auf die Kundenwünsche. Ines Künstler: „Hierfür brauchen wir mehr Mitarbeiter.“ Es stehe außer Frage, dass mit den verringerten Öffnungszeiten in den zwölf Filialen Stellen gekürzt werden, beantwortetet sie eine entsprechende Anfrage. „Die Arbeitszeiten bleiben unverändert“, erklärt die Mitarbeiterin. So mancher Kollege muss sich aber sicher umorientieren: Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter können demnach im Bereich der Kundenberatung arbeiten.

Ein Beispiel für die neuen Öffnungszeiten: Die Filiale der Regionalbank in der Pritzwalker Marktstraße hat derzeit montags von 8.30 bis 17 Uhr, dienstags und donnerstags von 8.30 bis 18 Uhr, mittwochs von 8.30 bis 13 Uhr und freitags von 8.30 bis 16 Uhr geöffnet. Künftig sehen die Öffnungszeiten wie folgt aus: montags bis donnerstags 8.30 bis 13 Uhr, montags überdies von 14 bis 16 Uhr, dienstags 14 bis 18 Uhr und donnerstags von 14 bis 18 Uhr. Freitags ist künftig von 8.30 Uhr bis 14 Uhr geöffnet. Das bedeutet eine Reduzierung von sechs Stunden in der Woche. Beratungen mit persönlicher Terminvereinbarung sind dann wochentags zwischen 8 und 20 Uhr möglich.

Im Vergleich mit anderen Banken die meisten Mitarbeiter

Die Volks- und Raiffeisenbank Prignitz habe von allen Volksbanken und Raiffeisenbanken im Land Brandenburg die höchste Anzahl an Mitarbeitern beschäftigt. Die Mitarbeiteranzahl der einzelnen Volks- und Raiffeisenbanken im Land bewegt sich laut Ines Künstler zwischen 50 und 140. „Unsere Genossenschaftsbank beschäftigt derzeit 142 Mitarbeiter in der Prignitz.“ Dieses solle auch in der Zukunft zum Wohle der Region beibehalten bleiben.

Ebenso soll die Zahl der Filialen im Bereich der Prignitzer Genossenschaftsbank so bleiben wie sie ist. „Es wird in 2016 oder 2017 keine Filialschließungen geben“, erklärte Ines Künstler. Die Bank habe sich vielmehr gerade aktuell in Berge und Heiligengrabe zu den Standorten bekannt und dort nennenswerte Investitionen getätigt. „Auch Gebührenerhöhungen wie bei vielen anderen Banken und Sparkassen sind derzeit nicht geplant.“

Die Volks- und Raiffeisenbank hatte erst vor wenigen Wochen einen überaus erfolgreichen Geschäftsbericht für 2015 vorgelegt (die MAZ berichtete): So war das Kundenvolumen erstmals in der Geschichte der mehr als 150 Jahre alten Regionalbank auf über eine Milliarde Euro gestiegen. Den Mitgliedern der Genossenschaft konnte die Bank eine Dividende in Höhe von 8 Prozent auszahlen.

Von Beate Vogel

Die Vorbereitungen für die inzwischen 15. Voov Experience gehen in die letzte Phase: Am Donnerstag nächster Woche findet auf dem Festivalgelände an der Mansfelder Chaussee hinter Putlitz die Einweisungsberatung statt. Zu dem Goa-Festival werden rund 5000 Besucher aus halb Europa erwartet.

13.07.2016

Nur noch jahresweise will das RBB-Fernsehen die Zusammenarbeit mit den Elblandfestspielen in Wittenberge fortsetzen. Die Einschaltquote sei nicht das Hauptkriterium, aber bei Unterhaltungs­sendungen zur besten Sendezeit erlange sie laut RBB „besonderes Gewicht“. Zwischen 2013 und 2015 schwankte die Quote zwischen sechs und neun Prozent.

14.07.2016

In Halenbeck läuft die Getreideernte auf Hochtouren, doch Optimismus kommt nicht so recht auf: Das Wetter hat nicht nur für geringe Ernteerträge, sondern auch für eine schlechte Qualität der Produkte gesorgt. Zudem sorgen niedrige Getreidepreise auf dem Weltmarkt für gemischte Erntegefühle.

14.07.2016
Anzeige