Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Voov Experience ist hervorragend vorbereitet
Lokales Prignitz Voov Experience ist hervorragend vorbereitet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:43 13.07.2016
Tanzen, bis der Arzt kommt: Vom 22. bis 25. Juli wird wieder die VooV bei Putlitz gefeiert. Quelle: Michael Beeskow
Anzeige
Putlitz

Noch neun Tage sind es bis zum Festival, das alljährlich tausende Psytrance-Fans auf das idyllische Gelände fast genau in der Mitte zwischen Hamburg und Berlin zieht. Die Veranstalter kehren dieses Jahr nach eigenen Angaben nicht nur mit dem Namen Voov Experience zu den Wurzeln zurück: Auch die ursprüngliche Location – das Fleckchen an der eigens angelegten Bahnstation bei Putlitz – lädt zum Feiern ein. Erwartet werden 5000 Besuchern aus halb Europa, getanzt wird von Freitag, 22. Juli, bis Montag, 25. Juli.

Die Mutter aller Goa-Festivals an der Mansfelder Chaussee ist bestens vorbereitet, sagt Putlitz-Berges Ordnungsamtsleiter Peter Jonel: „Der Veranstalter hat schon vor Monaten den Bescheid bekommen.“ Am Donnerstag nächster Woche soll auf dem Festivalgelände die Einweisungsberatung zur inzwischen 15. Voov stattfinden, sagt der Ordnungsamtsleiter. Mit dabei sind neben dem Ordnungsamt auch Polizei und Rettungsdienst.

Für die Putlitzer Einwohner sei die Voov laut Jonel eine Abwechslung: „Die Stadt ist darauf eingestellt, wir freuen uns, wenn das Wetter so bleibt und Gäste in die Stadt und ins Schwimmbad kommen.“ Generell sei die Großveranstaltung immer sehr gut vorbereitet, sagt Jonel.

DJs aus der halben Welt

Wieder haben die Veranstalter Acts unter anderem aus Frankreich, Israel, Dänemark, Österreich, Schweden und nicht zuletzt aus Deutschland gewonnen. Dabei kommen die Fans von Psytrance, Progressive Trance, Fullon und Goa voll auf ihre Kosten. Mit dabei sind Bands und DJs wie Bubble, Merkaba, Atmos, Hatikawa, California Sunshine, DJoanna, Animato oder Magical. Sie alle lassen die Bässe über die Wiese wabern, sorgen für den pulsierenden Trance-Sound, der in die Beine geht.

Eine neue, strahlende, Steampunk-inspirierte Dekoserie soll in lebensfrohen Farben die Stimmung der Besucher widerspiegeln: Mae und Moa schaffen ein explodierendes Farbenmeer aus ultraviolettem Licht, das den Dancefloor in eine einzigartige psychedelische Welt verwandelt. Die Laser Beam Factory aus den Niederlanden hat den Floor schon im vergangenen Jahr mit ihrer Performance verzaubert. Ihre neue Show zeigen die Künstler nun bei der Voov Experience 2016.

Günstige Tickets für die Putlitz-Berger

Die Shopstraße mit Klamotten, Kunsthandwerk und internationalen Köstlichkeiten lädt zum Bummeln, Chillen und Genießen ein. Wer eine kleine Pause von all dem Trubel und von den Beats braucht, kann in einem der kleinen Waldseen die Seele baumeln lassen. Gecampt wird wie immer auf dem Festivalgelände, für die Sanitäreinrichtungen ist gesorgt. Die örtliche Feuerwehr sichert unter anderem die Wasserversorgung ab, heißt es auf der Festival-Homepage.

Alle Anwohner des Amtes Putlitz-Berge können sich bis zum 20. Juli vergünstigte Tickets für das Festival kaufen: Wer mindestens 18 Jahre alt ist und dies mit seinem Personalausweis belegt, der kann sie für 20 Euro im Rathaus in Putlitz erwerben. Ansonsten kosten die Tickets 75 Euro.

Von Beate Vogel

Nur noch jahresweise will das RBB-Fernsehen die Zusammenarbeit mit den Elblandfestspielen in Wittenberge fortsetzen. Die Einschaltquote sei nicht das Hauptkriterium, aber bei Unterhaltungs­sendungen zur besten Sendezeit erlange sie laut RBB „besonderes Gewicht“. Zwischen 2013 und 2015 schwankte die Quote zwischen sechs und neun Prozent.

14.07.2016

In Halenbeck läuft die Getreideernte auf Hochtouren, doch Optimismus kommt nicht so recht auf: Das Wetter hat nicht nur für geringe Ernteerträge, sondern auch für eine schlechte Qualität der Produkte gesorgt. Zudem sorgen niedrige Getreidepreise auf dem Weltmarkt für gemischte Erntegefühle.

14.07.2016

Endlich können Einwohner auch bei der Regionalversammlung der Planungsgemeinschaft Prignitz-Oberhavel direkt sagen, was sie von Plänen für sogenannte Windkrafteignungsgebiete oder zur Rohstoffsicherung halten und dazu auch Fragen stellen. Denn es gibt eine Fragestunde. Doch dafür gelten strenge Regeln. Das sorgt für Unmut.

14.07.2016
Anzeige