Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Umfrage: Wird genug für die Ortsteile getan?
Lokales Prignitz Umfrage: Wird genug für die Ortsteile getan?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:15 14.08.2017
Das Pritzwalker Rathaus bekommt einen neuen Chef. Quelle: Atzenroth
Pritzwalk

Bei den bisherigen MAZ-Umfragen zur Bürgermeisterwahl in Pritzwalk hatten wir nicht nur zur Teilnahme ermuntert, sondern auch dazu, selbst zu den Themen eine Meinung zu äußern. Zur Frage, ob ein neuer Rewe-Markt für die Belebung der Innenstadt gebraucht wird, hatte uns noch Annette Graf geschrieben. Sie freut sich darüber, dass die derzeitigen Supermärkte mal Konkurrenz erhalten, „vielleicht ändert sich dadurch mal etwas“. Annette Graf ist davon überzeugt, dass sich dies positiv auf den Service in allen Einrichtungen auswirken kann.

Wird in Pritzwalk genug für die Ortsteile getan?

Gut ein Viertel der Pritzwalker lebt in den Ortsteilen der Stadt. In Teil 4 unserer Umfrage wollen wir wissen, ob in der Stadt ihre Interessen ausreichend berücksichtigt werden. Die Umfrage ist diesmal offen bis zum Dienstag um 8 Uhr.

Ergebnis ansehen
Diese Online-Umfrage ist nicht repräsentativ.
Wird in Pritzwalk genug für die Ortsteile getan?
So haben unsere Leser abgestimmt
Diese Online-Umfrage ist nicht repräsentativ.

Um etwas ganz anderes ging es dem Pritzwalker Klaus Köpke: „Es ist viel Positives in den letzten Jahren in Pritzwalk passiert. Es ist schon zu merken, dass sich im Rathaus etwas bewegt“, findet er und macht das an Vizebürgermeister Ronald Thiel fest, der sich in seinem Bereich sehr engagiere. Vorwürfe, dieser sei schon zu lange involviert, als dass er Veränderungen einleiten könnte, sind aus Köpkes Sicht Stimmungsmache gegen den Bürgermeisterkandidaten von CDU, FDP und KBV. „Was hätte er machen sollen? Gegen seinen Chef schießen?“, schreibt Köpke, der betonte, dass es sich um seine persönliche Meinung handele.

Aber wie sehen das andere Pritzwalker? Wenn Sie eine Meinung dazu oder zu anderen Themen aus unseren Umfragen haben, freuen wir uns über Ihre Zuschrift. Schreiben Sie uns doch Ihre Meinung.

Und thematisch betrachtet können sich die Menschen fragen: Ist in ihrer Stadt in den vergangenen Jahren genug geschehen oder gibt es Defizite? Das wollen wir in unseren Befragungen erkunden. Da wir in der dritten Umfrage ein Thema aus dem Komplex Innenstadt hatten, geht es uns diesmal um die Ortsteile. Ob sie von der Stadt mit ausreichender Aufmerksamkeit bedacht oder genügend unterstützt werden, wird kontrovers diskutiert. Oft erfährt die Stadt hier Kritik auch von Seiten der drei Gegenkandidaten von Thiel, jüngst zum Beispiel von Einzelbewerber Mario Ortlieb. Nicht umsonst tingelte auch Ralf Knacke (SPD, Linke, Freie Wähler) durch die Ortsteile. Aber wie sehen das die Pritzwalker: Werden die Ortsteile von der Stadt benachteiligt? Müsste mehr für sie getan werden?

Stimmen Sie ab unter www.maz-online.de/Wahl-Pritz­walk4. Die Umfrage ist diesmal offen bis Dienstag, 8 Uhr.

Von Bernd Atzenroth

Prignitz Groß Pankow OT Groß Woltersdorf (Prignitz) - Ferienlager evakuiert – wegen Mückenspray

Die Feuerwehr evakuierte am Freitagvormittag Kinder vom Zeltplatz in Groß Woltersdorf. Es bestand der Verdacht, dass sich Gase oder gefährliche Stoffe ausgebreitet hatten. Ein 14-jähriges Mädchen war bewusstlos. Fünf Kinder mussten ins Krankenhaus.

11.08.2017

Das Autohaus Müller in Perleberg besteht seit 40 Jahren. Begonnen hat Inhaber Dieter Müller mit einer Werkstatt in Reetz. Nach der politischen Wende baute er dann in Perleberg ein Autohaus. Heute beschäftigt er rund 20 Mitarbeiter. Ein Lehrling, der vor 33 Jahre seine Ausbildung im Autohaus Müller begann, arbeitet immer noch dort.

11.08.2017
Prignitz Fischsterben in der Prignitz - Hunderte tote Fische im Rhinowkanal

In einigen Teilen der Prignitz ist es in den vergangenen Tagen zu einem massiven Fischsterben gekommen. Eine Verunreinigung durch beispielsweise Gülle wird ausgeschlossen. Experten vermuten, dass faulende Feldfrüchte die Ursache sind.

11.08.2017