Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Wartehäuschen auf der falschen Seite
Lokales Prignitz Wartehäuschen auf der falschen Seite
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 07.07.2016
Hier die Haltestelle, ganz hinten das Häuschen. Quelle: Beate Vogel
Anzeige
Giesenhagen

In Giesenhagen (Amt Meyenburg) steht das Buswartehäuschen für den Schulbus gelinde gesagt ungünstig. Das Thema brachte Gerdshagens Bürgermeister Robert Gemmel in der jüngsten Gemeindevertretersitzung auf den Tisch, nachdem die betroffenen Anlieger ihn darauf angesprochen hatten: Demnach steht das Wartehäuschen in der Triftstraße des Gerdshagener Gemeindeteils nicht nur genau auf der falschen Seite, sondern auch noch in 100 Metern Entfernung vom eigentlichen Haltepunkt. „Da, wo das Häuschen steht, hält nie ein Bus“, schilderte er die Situation. Das liegt daran, dass der Schulbus nur in eine Richtung durch den Ort fährt.

Die Schulkinder, die in Giesenhagen in den Bus einsteigen, stehen laut Bürgermeister Gemmel immer an der Haltestelle, die kein überdachtes Häuschen hat – eben weil der Bus an dieser Seite der Straße hält. Dass die Kinder sich unter das vorhandene Dach stellen, halten weder Gemmel noch die Gemeindevertreter für praktikabel: „Dann müssten die Schüler 100 Meter über die Straße flitzen, wenn der Bus eintrifft.“ So stehen sie aber öfter auch mal im Regen.

Meyenburgs Amtsdirektor Matthias Habermann nahm das Problem auf und lässt nun auf Wunsch der  Gerdshagener prüfen, ob es ohne weiteres möglich ist, das Bushäuschen auf die gegenüberliegende Straßenseite umzusetzen.

Von Beate Vogel

Die „größte Kaffeeverkostung der Welt“ planen die Veranstalter des Elbebadetages am kommenden Wochenende. Für 400 bis 500 Kaffeegäste soll um das Hafenbecken herum Platz sein, aber auch mittendrin: Der Dämmstoffplattenhersteller Austrotherm produzierte dafür eigens Platten, die im Wasser zum Einsatz kommen sollen.

07.07.2016

Im Kreistag hatte Prignitzbus-Geschäftsführer Uwe Rößler eine Einigung mit der Stadt Pritzwalk in Sachen Stadtbuslinie verkündet – zumindest bis zum Jahresende. Zuversicht zeigte auf MAZ-Nachfrage zwar auch Pritzwalks Vizebürgermeister Ronald Thiel. Aber er legt Wert darauf, dass in Pritzwalk im Herbst über die Zukunft der Linie diskutiert und entschieden wird.

07.07.2016

Mit einer Dorfchronik erinnern die Jännersdorfer an die Geschichte ihres 770 Jahre alten Ortes. Das Redaktionsteam um den Putlitzer Autor Olaf Waterstradt hatte erst im Januar mit der Arbeit an dem Büchlein begonnen. Es bietet nun einen liebevollen Blick auf ein Dorf, in dem der Zusammenhalt untereinander gelebt wird.

07.07.2016
Anzeige