Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 5 ° heiter

Navigation:
Waschbrettstraße und Holperweg

Ellershagen Waschbrettstraße und Holperweg

In Ellershagen wird der Neubau der Objektstraße in den Ausbau diskutiert, weil sie wegen ihrer „Waschbrettform“ vor allem für Fahrradfahrer sehr schlecht zu befahren ist. Mittel sind im Haushalt bereits eingestellt. Doch auch nach Ackerfelde ist es holperig, kritisieren Anlieger. Bei einem Bürgergespräch soll nun über das Ellershagenprojekt diskutiert werden.

Voriger Artikel
Schüler und Flüchtlinge sind zusammen kreativ
Nächster Artikel
Programm ehrt große Operndiva Lotte Lehmann

Nur wenige hundert Meter der Verbindungsstrecke sind unsaniert.

Quelle: Claudia Bihler

Ellershagen. Mit dem Fahrrad sei die Straße zwischen Ellershagen und Ellershagen Ausbau besonders schlecht zu fahren, meint die Bürgermeisterin Astrid Eckert, „manche meinen gar, dass sie mit dem Auto nicht mehr zumutbar sei.“ Als ungewöhnliche Betonstraße führt die „Objektstraße“ aus dem Dorf zum ehemaligen Armee-Gelände in Ellershagen Ausbau: Schmale, gerade mal rund 30 Zentimeter breite Betonstreifen sind so aneinandergereiht, dass die Fahrt auf der Strecke der Überquerung eines Waschbrettes gleicht.

„Dass wir diese Straße sanieren müssen, ist mir im Gespräch nahegelegt worden“, sagt die Bürgermeisterin. „Deshalb haben wir dafür auch Mittel in den Haushalt eingestellt.“

Inzwischen allerdings werden andere Stimmen laut, die den Sanierungsbedarf zunächst bei einem anderen Straßenabschnitt sehen. Kurz hinter dem Armeegelände trifft die Objektstraße an einer Kreuzung auf die Querverbindung zwischen Halenbeck und Blesendorf. Die Objektstraße führt dagegen über die Kreuzung hinweg in den Nachbarlandkreis und zwar nach Ackerfelde.

Ob Postzusteller, Pflegedienste, landwirtschaftliche Fahrzeuge oder private Kraftfahrzeuge: Die Strecke wird als flotte Querverbindung zwischen den Landkreisen genutzt. Und: Sie ist auf einer sehr langen Strecke bereits mit frischen Betonplatten in einen gut befahrbaren Zustand gebracht worden. Lediglich wenige hundert Meter zwischen Ostrignitz-Ruppin und der Prignitz fehlen. Dort haben sich alte Betonplatten an einigen Stellen weit aufgeworfen. Grund genug für einige Anlieger, der Sanierung dieser Strecke die Priorität über die Betonstraße einzuräumen.

„Wir werden über das Ellershagenprojekt am 20. Juli um 18 Uhr bei einem Anliegergespräch reden“, sagt die Bürgermeisterin: „Noch steht ja nichts fest. Und eventuell kann man diesen Straßenabschnitt ja noch mit aufnehmen. Dazu muss aber erst festgestellt werden, ob er zur Stadt Wittstock oder zu Halenbeck-Rohlsdorf gehört.“

Von Claudia Bihler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Prignitz

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg