Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Weihnachtsmarkt eröffnet
Lokales Prignitz Weihnachtsmarkt eröffnet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:16 07.12.2016
Die Kinder der Kita Tausendfüßler ließen nicht nur gesanglich vier Lichter leuchten. Quelle: Bernd Atzenroth
Pritzwalk

Fast sah es so aus, dass dem Pritzwalker Weihnachtsmarkt an seinem ersten Tag am Mittwoch sogar Sonnenschein vergönnt gewesen wäre, doch gab sich das am Nachmittag. Immerhin blieb es bis gegen 17 Uhr auch trocken. Da aber hatte der Markt schon zünftig begonnen. Die Buden waren seit 11 Uhr geöffnet, und die ersten Gäste verbrachten hier ihre Mittagspause.

Krippenausstellung in der Nikolaikirche. Quelle: Bernd Atzenroth

Am Nachmittag dann ging es richtig los, und es war wieder einmal Kindereinrichtungen aus der Stadt vorbehalten, das Kulturprogramm liebevoll mitzugestalten. Zunächst traten Kinder aus dem Hort „Regenbogenhaus“ auf die Bühne, die singend und tanzend ihr Publikum auf die Weihnachtszeit einstimmten. Ihnen gleich taten es danach auch Kinder der Kita „Tausendfüßler“, die von den zahlreichen Besuchern gefeiert wurden. Klar hatten es sich Eltern, Betreuer und andere nicht nehmen lassen, den hoffnungsvollen Pritzwalker Nachwuchs bei seinen Darbietungen zu beklatschen. Eine Belohnung vom Weihnachtsmann gab es natürlich auch noch – die Kinder durften tief in seinen Geschenkesack greifen. Auch Kinder aller anderen Kitas aus dem Stadtgebiet werden es ihnen in den kommenden Tagen gleichtun.

Die Zuschauer folgten den Darbietungen auf der Bühne begeistert. Quelle: Bernd Atzenroth

Wer übrigens noch Wünsche an den Weihnachtsmann hatte, konnte diese an Ort und Stelle loswerden. Viel Spaß hatten die Kleinen bei der Show „Zauber der Weihnacht“. Pritzwalks Senioren waren aber in großer Schar derweil im Kulturhaus, um dort Stefan Mross und seine Freunde bewundern zu können – wie immer gab es dort zum Auftakt des Weihnachtsmarkts ein Highlight.

In der Nikolaikirche wurde derweil die traditionelle Krippenausstellung eröffnet, die sich Weihnachtsmarktbesucher nicht entgehen lassen sollten, und die immer 14 bis 17 Uhr geöffnet ist. Zumal es auch etwas zu gewinnen gibt: Wer nämlich unter den Ausstellungsexponaten Sachen findet, die eigentlich nicht dorthin gehören, der kann genau diese Sachen gewinnen. Näheres dazu weiß das Team der „Offenen Kirche“, das auch die Ausstellung betreut.

Mit Gesang und Tanz begeisterten die Kinder vom Hort „Regenbogenhaus“. Quelle: Bernd Atzenroth

Pünktlich um 18 Uhr ertönten am Mittwoch vom Turm der Nikolaikirche die Bläser. Am Donnerstag um 17 Uhr gibt es in der Taufkapelle eine Buchlesung mit weihnachtlichen Geschichten von Doris Bewernitz. Auf dem Markt gestalten am Donnerstag der Hort „Kunterbunt“ und die Kita „Kinderland“ ab 14 Uhr einen Teil des Programms, das um 18.05 Uhr die Kyritz-Musikanten mit Weihnachtsmusik beschließen.

Wenigstens ein Weihnachtsmann ließ es auf der Bühne schneien. Quelle: Bernd Atzenroth
Tierisches Vergnügen: Beim Fahren auf einem der beiden Karussells hatten die Kinder viel Spaß. Quelle: Bernd Atzenroth
Die Stadt ist festlich geschmückt. Quelle: Bernd Atzenroth
In der Dämmerung erleuchten die Lichter des Weihnachtsbaums den Marktplatz. Quelle: Bernd Atzenroth

Von Bernd Atzenroth

615 Asylbewerber fanden 2016 Aufnahme im Landkreis Prignitz. Das geht aus einer Mitteilung des Ersten Beigeordneten Christian Müller hervor. Wegen sinkender Zahlen wurde manche Flüchtlingswohnung wieder aufgelöst

07.12.2016
Prignitz Altkleiderspende in Wittstock - „Wir sind doch keine Müllhalde“

Dutzende Tonnen Altkleider sammelt das Deutsche Rote Kreuz in der Prignitz und im Ruppiner Land jährlich. Ein Teil davon kommt bedürftigen Kunden vor Ort zugute, der Rest wird zur Refinanzierung der gemeinnützigen Arbeit veräußert. Doch immer häufiger stoßen die DRK-Mitarbeiter beim Leeren der Container auf Dinge, die absolut nicht in die Kleiderspende gehören.

08.12.2016
Polizei Prignitz: Polizeibericht vom 7. Dezember - Auto für Verkauf manipuliert

Beim Kauf eines Pkw VW Golf ist ein Perleberger übers Ohr gehauen worden. Der Mann hatte das Auto Ende Oktober in Berlin erworben und schon nach zwei Wochen zeigte es Mängel. So fehlten an Motor und Getriebe diverse Schrauben. Bei einer Überprüfung kam heraus, dass der Wagen offenbar nur mal schnell fahrbereit gemacht wurde.

07.12.2016