Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Weihnachtspäckchen für Albanien
Lokales Prignitz Weihnachtspäckchen für Albanien
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:15 21.10.2017
13 Päckchen gehen aus der Quandtschule nach Albanien. Quelle: Beate Vogel
Anzeige
Pritzwalk

13 Pakete schicken die Kinder der Pritzwalker Herbert-Quandt-Schule auf die Reise nach Albanien. Damit beteiligen sie sich in diesem Jahr wieder an der Hilfsaktion von Adra, „Kinder helfen Kindern“, die Weihnachtspäckchen in Länder in Osteuropa sendet, in denen es bedürftige Mädchen und Jungen gibt. Brandenburg schickt die Weihnachtspäckchen dieses Jahr nach Albanien. Sie sollen Kindern in armen Familien Freude bringen.

An der Quandtschule hat Lehrerin Silke Bräutigam das Projekt betreut. „Die Kinder bis zur 4. Klasse sind gut zu motivieren, bei den größeren war es etwas schwieriger.“ Sie bringt die Päckchen nun zu Birgit Rinder, die als Mitglied der internationalen Hilfsorganisation jedes Jahr für Adra den Bereich Prignitz betreut. „Sie wird auch noch einmal den Inhalt der Pakete kontrollieren“, erklärt Silke Bräutigam. Denn dafür gibt es ganz genaue Vorgaben: So können die Kinder in Deutschland gern ein kleines Kuscheltier, Spiele oder Handschuhe und Mützen einpacken. Auch kleine Bälle, ein Portmonee, oder kleine Kreativ-Sets für Schmuck oder Dekoartikel werden gern genommen.

Keine Bücher und auch kein Kriegsspielzeug

Neu angeschafft werden sollten für die Kinder in Albanien Schulmaterialien wie Blöcke oder Stifte, Zahnbürste, Zopfgummis, Haarspangen oder haltbare Süßigkeiten wie Kekse oder verpackte Riegel. „Wir erhalten aber leider auch immer wieder Dinge, die nicht geeignet sind“, sagt Silke Bräutigam. So lagen Bücher in deutscher Sprache in den Paketen, die die Kinder in Osteuropa gar nicht lesen können. Unerwünscht sind außerdem Kriegsspielzeug, elektronische Spielgeräte mit Batterien oder Spielsachen, die sich mit Zauberei beschäftigen – etwa Monster, Hexen und Feen oder Pokemon.

Auf den Päckchen wird verzeichnet, für welche Altersgruppe der Inhalt geeignet ist. Die Hilfsaktion Adra wendet sich an Kinder und Jugendliche bis zum Alter von 17 Jahren. Kinder unter drei Jahren werden nicht bedacht – für Waren für diese Altersgruppe gelten teils sehr strenge Zollvorschriften. Das Porto in Höhe von 5 Euro pro Päckchen zahlt laut Silke Bräutigam übrigens der Förderverein der Quandtschule.

Noch bis zum 19. November können die Hilfspakete auf den Weg gebracht werden. Adra ruft deutschlandweit zu der Aktion auf. Jedes Jahr senden die Bundesländer ihre Spenden in eine andere Region. Brandenburg war 2016 für Bosnien-Herzegowina eingeteilt, diesmal für Albanien. In Pritz­walk beteiligt sich laut Silke Bräutigam außerdem die Friedrich-Ludwig-Jahnschule.

Näheres unter www.kinder-helfen-kindern.de

Von Beate Vogel

Mit einem großen Lob für ihre Verlässlichkeit beim Bau des Pritzwalker Rewe-Marktes dankte Bauherr Hans Harms den Handwerkern. Auf sie sei stets Verlass, hieß es beim Richtfest am Mittwoch. Dennoch gab es leichte Verzögerungen. Der Markt wird wohl nicht wie ursprünglich geplant, vor Weihnachten eröffnen können sondern erst im Januar, hieß es.

21.10.2017

Am Dienstag ist im Kino „Astoria“ die 7. Wittstocker Filmwoche eröffnet worden. In diesem Jahr dreht sich alles um die Karibikinsel Kuba – mit all ihren Vorzügen und Gegensätzen. Zur Eröffnungsveranstaltung war auch der Kulturattaché der kubanischen Botschaft, Juan Para Fellové, nach Wittstock gekommen, um für sein Land zu werben.

21.10.2017

Mit insgesamt 60 Mitwirkenden bringen Kinder, Jugendliche und Betreuer des Kirchenkreises Prignitz „Luther – Das Musical“ auf die Bühne. Für die Aufführung proben alle Beteiligten seit über einem Jahr. Zu erleben ist sie passenderweise am 31. Oktober, dem Reformationstag. Nach den Mühen dürfen die jungen Künstler zur Belohnung nach Eisenach fahren.

20.10.2017
Anzeige