Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Weniger Windräder bei Halenbeck-Warnsdorf
Lokales Prignitz Weniger Windräder bei Halenbeck-Warnsdorf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 11.04.2016
So wurden die WKA-Standorte jetzt beschlossen. Quelle: Amt Meyenburg
Anzeige
Brügge

Eine Änderung des Bebauungsplanes Nummer 1 „Windpark Halenbeck/Warnsdorf-Ost“ haben die Gemeindevertreter von Halenbeck-Rohlsdorf (Amt Meyenburg) in dieser Woche beschlossen. Darüber informierte auf Nachfrage die Bürgermeisterin Astrid Eckert. In dem 2012 beplanten Gebiet sollen zwölf von 14 alten Windenergieanlagen über das Repoweringverfahren erneuert werden. Dabei werden die jetzigen Standorte zum Teil verschoben.

Bisher stehen im Windpark Windräder mit einer Nabenhöhe von 70 Metern und einer Leistung von 1,3 Megawatt. Eine der alten WKA soll „wegen tierökologischer Abstandskriterien“ in der vorhandenen Höhe bestehen bleiben. Eine andere Altanlage soll abgebaut und damit der Windpark auf 13 Anlagen reduziert werden. „Im Norden des B-Plangebietes wird ein Kranichbrutplatz ausgespart“, erläuterte auf Anfrage Meyenburgs Bauamtsleiterin Uta Nebert.

Die neuen Windräder werden fast 200 Meter hoch

Die zwölf vorhandenen Windräder sollen – so erklärt es die Beschlussvorlage – nun durch höhere Anlagen mit einer Nabenhöhe von 141 und einer Gesamthöhe von knapp 200 Metern ersetzt werden. Die neuen Anlagen sollen mit drei Megawatt fast die dreifache Leistung gegenüber den alten bringen. Investor wird die Firma Windstrom Erneuerbare Energien aus Edemissen (Niedersachsen), die bereits 2015 einen Antrag auf Repowering in dem B-Plangebiet gestellt hatte.

Im April 2015 hatte die Gemeinde Halenbeck-Rohlsdorf dem Vorhaben grundsätzlich zugestimmt. Nun wurden in dem aktuellen Beschluss die Details geregelt. Mit dem Vorhabenträger soll ein städtebaulicher Vertrag abgeschlossen werden, der die Art und den Umfang der Ausgleichsmaßnahmen regelt. Nun folgt die Auslegung des geänderten B-Planes.

Von Beate Vogel

Ausbildung & Beruf 19-Jähriger bildet sich in der Natur weiter - Ökologisches Jahr im Pritzwalker Hainholz

Um Erfahrungen zu sammeln und sein Umweltbewusstsein zu schärfen macht der 19-jährige Manuel Hill-Grade ein Freiwilliges Ökologisches Jahr über die Oberförsterei Bad Wilsnack. Sein Einsatzort ist das Pritzwalker Hainholz. Hier pflegt er unter anderem den „Park der Jahresbäume“.

11.04.2016
Prignitz Unternehmer kritisiert Rathauschef - Bürgermeister weist Filzvorwürfe zurück

Der Bürgermeister und die Verwaltung der Gemeinde Groß Pankow würden intransparent arbeiten, es gebe Filz, und Kritiker würden schikaniert. Der Unternehmer Frank Ziggel übt massive Kritik am Groß Pankower Bürgermeister Thomas Brandt (parteilos). Der hauptamtliche Verwaltungschef weist die Vorwürfe vehement zurück.

08.04.2016
Prignitz Die Leiterin des Stadt- und Brauereimuseums gibt ihre Stelle zum 31. Mai auf - Katja Rosenbaum verlässt Pritzwalk

Das Pritzwalker Stadt- und Brauereimuseum steht vor einem Wechsel in der Leitung. Denn die jetzige Museumsleiterin Katja Rosenbaum wird die Prignitz wieder verlassen.

11.04.2016
Anzeige