Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz "Wir machen das mit Herzblut"
Lokales Prignitz "Wir machen das mit Herzblut"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 25.10.2013
Ulrike Gornig, Vereinsvorsitzende
Anzeige
Meyenburg

"Das ist ein unheimlicher Aufwand, man trifft sich zehn Wochen lang zum Proben, dabei hat jeder Job und Familie." Nicht zuletzt Bürgermeister Falko Krassowski bedauerte das sehr: "Es war eine große Bereicherung." Der Verein will aber das Weihnachtsfest unterstützen, kündigte Gornig an. Bevor sie über die Arbeit des Vereins berichtete, gab es Informationen aus der Kita selbst.

Trotz ihrer Größe ist die Meyenburger Integrationskita "Eichhörnchen" fast voll ausgelastet: 152 Plätze sind belegt. Die Kapazität wurde auf 165 Plätze erweitert, so Cordula Gramenz von der Kita, die als sachkundige Einwohnerin im Ausschuss sitzt. Gemäß dem Betreuungsschlüssel arbeiten in der kommunalen Einrichtung 22 Beschäftigte, wovon eine eine technische Kraft ist. Außerdem bekam die Belegschaft Verstärkung von zwei Frauen über den Bundesfreiwilligendienst und einer Mitarbeiterin über Bürgerarbeit. 16 der Kolleginnen sind Erzieher, die unter anderem neun Integrationskinder begleiten. Einige Kolleginnen verabschiedete das Team um die Leiterin Sibylle Gerike im vergangenen Jahr, andere neue kamen hinzu.

Gramenz informierte außerdem über die Elternarbeit in den Gruppen: So gebe es neben den üblichen Entwicklungsgesprächen zu den einzelnen Kindern eine Elternumfrage und Bildungsangebote für die Eltern. Im Stadtleben bringen sich Kitakinder und Erzieherinnen etwa bei der Tour de Prignitz, beim Stadtfest oder beim Lichterfest ein. Kooperationen gibt es mit der Bibliothek und der Schule.

Ohne die Unterstützung des Förderkreises der Kita "Eichhörnchen" wären viele Dinge nicht so einfach möglich, bestätigten mehrere Ausschussmitglieder. Laut Ulrike Gornig halfen die Mitglieder - zurzeit sind es 37 - zum Beispiel bei der Anschaffung von Spielgeräten, bei Projekten oder bei Arbeitseinsätzen. "Wir haben den Hortbereich mitgestaltet und geplant", berichtete die Vereinsvorsitzende. Zum Beispiel bei der Kletterwand, der Kinderküche, dem Trampolin, dem Ballbad, dem Klangspiel und dem Therapieraum konnte die Einrichtung auf die Hilfe der Vereinsmitglieder bauen. "Es sind aber auch viele kleine Sachen wie Bastelmaterialien, die wir auf dem kurzen Weg regeln können", so Gornig. Dank der Kooperation mit dem Meyenburger Möbelwerk konnten viele Einrichtungsgegenstände angeschafft werden. "Zum Jubiläum 20 Jahre Möbelwerk vor drei Jahren kamen 15.000 Euro an Spenden zusammen", blickte die Vereinsvorsitzende zurück. Das entlaste den Haushalt enorm, befand das Ausschussmitglied Diether Pickel. "Wir machen das gern und mit Herzblut", sagte Gornig.

Demnächst werden Kommoden für den Vorschulbereich angeschafft und die Hortgarderobe soll neu gestaltet werden. Für den Weihnachtsbasar sammelt der Förderkreis Spenden: 40 Firmen sind laut Gornig angeschrieben, die sich teils schon zurückgemeldet haben. Außerdem steht eine Kooperation mit der Lebenshilfe an: "Wir wollen drei Marktstände anschaffen, die werden in der Werkstatt in Pritzwalk angefertigt." Für 2014 steht die Neugestaltung des Essenraumes auf dem Plan.

Im kommenden Jahr wird der Förderkreis zehn Jahre alt. Das soll im März gefeiert werden, Für die Festwoche gibt es laut Gornig bereits einige Ideen.

Von Beate Vogel

Prignitz Wahl zur stellvertretenden SPD-Landesvorsitzenden - Katrin Lange nominiert

Katrin Lange, Meyenburger Amtsdirektorin, ist im Wahlverfahren zur stellvertretenden SPD-Landesvorsitzenden eine Runde weiter: Der SPD-Landesvorstand hatte am Montagabend die 42-Jährige als einzige Kandidatin für die Wahl am 23. November nominiert.

25.10.2013
Polizei Prignitz: Polizeibericht vom 22. Oktober - Junge Frauen rufen mehrfach "Sieg Heil"

+++ Pritzwalk: Minderjährige rufen rechte Parolen +++ Meyenburg: Frau will sich bei Räumung selbst verletzen +++ Putlitz: Auto brennt aus - im Stau ein weiterer Unfall +++ Wittenberge: Zwei Mopeds gestohlen +++

22.10.2013
Prignitz Anwohner gegen den Bau von Windkraftanlagen - Gegenwind aus der Region wächst

381 Bürger der Region sprechen sich mit ihrer Unterschrift gegen den Bau von Windkraftanlagen in der Hohen Heide aus. Dabei positionierten sich Einwohner aus Pritzwalk, Heidelberg, Bölzke und weiteren Anrainerdörfern. Am Montag wurden die Unterschriften übergeben.

24.10.2013
Anzeige