Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Wittenberge: Wehr löschte, Mieterin war sicher

Essen auf dem Herd hatte Feuer gefangen Wittenberge: Wehr löschte, Mieterin war sicher

Zu einem Entstehungsbrand rückte die Feuerwehr Wittenberge Sonntagmittag aus. Aus einem Fenster einer Wohnung im ersten Obergeschoss drang Rauch. Beim Eintreffen der Feuerwehr meldete sich die Bewohnerin nicht. Die Kameraden öffneten gewaltsam die Tür. Die Bewohnerin hatte sich inzwischen in Sicherheit gebracht und wurde medizinisch versorgt.

Voriger Artikel
Ein Weimaraner im Tierheim Papenbruch
Nächster Artikel
Grundstückspreise in der Prignitz steigen

Die Feuerwehr Wittenberge am Brandort.

Quelle: Privat/Andreas König

Wittenberge. Es sah dramatisch aus, als die Wittenberger Feuerwehr Sonntagmittag zu einem Wohnungsbrand in die Wiethold-Schubert-Straße gerufen wurde. In einem Fenster im ersten Obergeschoss war eine Rauchentwicklung gemeldet worden. Als die Feuerwehrleute eintrafen und klingelten, meldete sich die Bewohnerin nicht, und auch die Tür blieb verschlossen. Wie sich herausstellte, hatte sich die Mieterin bereits vor dem Eintreffen der Rettungskräfte in Sicherheit gebracht, wie Norman Rauth, bei der Feuerwehr für Öffentlichkeitsarbeit verantwortlich, mitteilte.

Schlauchpaket kam zum Einsatz

Während die Frau medizinisch betreut wurde, öffneten die Angehörigen der Wittenberger Wehr gewaltsam die Wohnungstür. „Die Mieterin hatte die Tür beim Verlassen der Wohnung hinter sich zugezogen, außerdem drang weiter Rauch aus der Wohnung“, erklärte Norman Rauth. „In solchen Situationen wird nicht lange gefackelt.“ An der eigentlichen Brandentstehungsstelle, einem Elektroherd, löschten die Feuerwehrleute mit einer Kübelspritze. Zum Einsatz im Treppenhaus kam ein sogenanntes Schlauchpaket. Dabei handelt es sich um vorbereitete Schlauchrollen, die sich schneller entfalten lassen und die Stolpergefahr mindern. Nach dem Einsatzende wurde die Wohnung mit einer Wärmebildkamera abgesucht – ohne Ergebnis, der Brand war gelöscht.

Von Andreas König

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Prignitz

Wollen Sie das PK-Kennzeichen?

fc5d6dfc-f246-11e7-8014-111f668204de
Perleberg damals und heute

Perleberg ist eine traditionsreiche Stadt, die 2014 ihre 775-Jahr-Feier hatte. Tradition hat Perleberg auch als Kreisstadt – seit 200 Jahren ist sie bereits Verwaltungssitz, und dank der Absage der Kreisgebietsreform wird sie das auch weiter bleiben. Die Stadt konnte sich viel von ihrer Altstadtsubstanz bewahren – viel davon ist seit der Wende wieder richtig schick geworden. Hier ein paar Vergleiche, wie sich die Stadt entwickelt hat.

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg