Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Wohnungsbaugesellschaft Pritzwalk zog um
Lokales Prignitz Wohnungsbaugesellschaft Pritzwalk zog um
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:18 15.01.2016
Ronny Pedde und Dietmar Gragert beim Kistenschleppen vor dem alten WBG-Büro am Marktplatz 2. Quelle: Fotos (3): Andreas König
Anzeige
Pritzwalk

Stufe für Stufe wandert das Mobiliar der Pritzwalker Wohnungsbaugesellschaft aus den Büros auf die Ladefläche des Umzugswagens. Die stadteigene Wohnungsbaugellschaft bricht ihre Zelte am Marktplatz 2 endgültig ab und bezieht das neue Domizil in der Marktstraße 19.

Wie viele Kisten genau Ronny Pedde, Dietmar Gragert und die anderen Mitarbeiter bereits heruntergetragen, verladen und in den neuen Sitz der WBG geschleppt haben, wissen sie nicht. Es ist auch nicht wichtig, denn das Gros der Kartons haben sie geschafft. Die Mitarbeiterinnen um die stellvertretende Geschäftsführerin Nicole Völker nehmen noch einige persönliche Habseligkeiten in die Hand und gehen zum ehemaligen Rossmann-Markt. Der ist von innen kaum wiederzuerkennen. Den vom Eingang aus gesehenen linken Teil wird die WBG für ihre Geschäftsräume nutzen, den rechten Flügel übernimmt der Mediziner Oliver Körnig als neue Arztpraxis.

Seit vergangenem Donnerstag herrscht Umzugstrubel bei der WBG. Die Schränke, Schreibtische und andere Einrichtungsgegenstände wurden aus den alten Räumen in die neuen transportiert. Ihr Inhalt folgte dann nach und nach.

Am heutigen Mittwoch werden sich die Mitarbeiter der WBG am neuen Standort einrichten, damit am Donnerstag die erste Sprechstunde in der Marktstraße abgehalten werden kann. Sieht sie den Umzug mit Wehmut? „Nein“, sagt Nicole Völker, „ich freue mich auf die neuen Räume“. Das kann man irgendwie auch verstehen. Seit 1998 residierte die Wohnungsbaugesellschaft am Marktplatz 2. Allerdings wäre der WBG-Führung aus betriebswirtschaftlicher Sicht eine andere Lösung noch weitaus lieber gewesen. Doch für die 383 Qua­dratmeter großen Gewerberäume, in denen bis vor vier Jahren der Drogerie-Discounter Rossmann einen Markt betrieb, fand sich einfach kein anderer Interessent. Vor allem die nach heutigen Anforderungen zu geringe Größe der Fläche erwies sich als Vermietungshemmnis. Aber auch die verwinkelte Struktur mit den tragenden Säulen lockte keine Gewerbetreibenden. Doch das spielt nun keine Rolle mehr. Mit dem neuen Domizil bietet die WBG einen barrierearmen, ebenerdigen Zugang zu ihren Räumen an, was vor allem die älteren Mieter sehr schätzen dürften.

In die nun leerstehenden Büros am Marktplatz 2 soll neues Leben einziehen. Ein Teil der Räume wird zu einer Wohnung umgebaut, der andere Teil dient der städtischen Wohnungsbaugesellschaft künftig als Archiv. Mitarbeiter der Gesellschaft stellten bereits die Regale auf. Dort hinein kommen die archivierten Akten der WBG. Da werden Archivbestände damit sogar wieder vereint. Denn ein Teil der Dokumente lagert bisher im Stadtarchiv im Museum.

Leerstand-Selbsthilfe

Lange Zeit galten die Gewerberäume in der Pritzwalker Marktstraße 18 sowie 15 und 16 als schwer zu vermieten. Nach dem Wegzug von Rossmann Ende 2012 schienen die Aussichten trübe. Doch die Situation hat sich mittlerweile entspannt.

In der Marktstraße 15 und 16 haben ein Familienfriseur und ein Kosmetiksalon eröffnet. Die größte Immobilie, das leerstehende Rossmann-Geschäft Marktstraße 18, ließ sich schwer vermitteln. Kurzerhand nutzt es die WBG zur Hälfte selbst. Die andere Hälfte übernimmt eine Arztpraxis.

Von Andreas König

Prignitz Dienstagsgruppe trifft sich in Meyenburg - Pflegekasse finanziert auch Damentreff

Die Dienstagsgruppe im DRK-Bürgerhaus sind betagte Damen, die bsi vor einem halben Jahr allein zu Hause saßen. Ihre regelmäßigen Treffen werden nach der Reform über die Pflegekasse finanziert. Über solche Leistungen informieren die Berater in der gesetzlich vorgeschriebenen Pflegeberatung.

15.01.2016
Prignitz In Putlitz sind jetzt Rasengrabstätten mit beschrifteter Granitplatte möglich - Neues Angebot für Beerdigungen

Es gelten seit Jahresanfang nicht nur höhere Gebühren für die Friedhöfe der Stadt Putlitz und ihrer Ortsteile, es gibt auch neue Möglichkeiten zur Urnenbestattung. Die von der Stadtverordnetenversammlung beschlossene neue Friedhofssatzung und die neue Friedhofsgebührensatzung traten zum 1. Januar 2016 in Kraft.

15.01.2016

In Heiligengrabe wurde jetzt eine neue Geschwindigkeitsmessanlage installiert. Der Blitzer ist aber noch nicht aktiv, weil die Bescheinigung des Eichamtes fehlt. Der Landkreis geht aber davon aus, dass das Gerät etwa Ende Januar oder Anfang Februar scharf gemacht werden kann. Achtung – dann blitzt es in beiden Richtungen!

13.01.2016
Anzeige