Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Zuchtverein ernennt Tierschutzbeauftragten
Lokales Prignitz Zuchtverein ernennt Tierschutzbeauftragten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:15 14.05.2017
Willfried Lattorff aus Wittenberge ist Tierschutzbeauftragter seines Vereins. Quelle: Andreas König
Anzeige
Wittenberge

Als kreisweit erster Verein hat der Rassegeflügelzuchtverein Wittenberge und Umgebung von 1898“ einen Tierschutzbeauftragten gewählt. Darüber informiert Cereinsvorsitzender Rico Fathke. „Der Vorstand hat sich darauf geeinigt, unseren Ehrenvorsitzenden und langjährigen Vorsitzenden Willfried Lattorff mit dieser Aufgabe zu betrauen“, sagte Rico Fathke.

Ausschlaggebend für das Schaffen einer solchen Funktion sei die lang andauernde Stallpflicht gewesen, die viele Rassegflügelzüchter als Zumutung empfinden. „Unsere Tiere haben stark unter der Stallpflicht gelitten, die wegen der Geflügelpest verhängt wurde“, sagte der Vorsitzende. Die Züchter sehen von solchen aus ihrer Sicht drastischen Maßnahmen nicht nur ihr Hobby bedroht, sondern fürchten um den Fortbestand ganzer Rassen und Farbschläge. Der 82-Jährige Wilfried Lattorff ist ein weithin anerkannter Zuchtexperte und Preisrichter. „Seine Stimme hat Gewicht, und er kann sich Gehör verschaffen“, sagt Rico Fathke. Die Folgen der Stallpflicht würden jedoch nicht nur die Arbeit der Geflügelzüchter zum Arterhalt gefährden, auch die Vereins- und Verbandsarbeit habe gelitten.

„Der Landesverband hat 16 000 Ringe weniger verkauft als vor Jahresfrist. Das ist ein gewaltiger Einschnitt“, erklärt Rico Fathke. Die Verbände finanzieren sich unter anderem mit dem Verkauf von Ringen für die Zuchtvögel. Aus Sicht der Geflügelzüchter war das Verhängen und die Dauer der Stallpflicht ein überzogener Schritt. Für dieses Jahr sind enorme Anstrengungen nötig, um Schauen abzuhalten.

Von Andreas König

Ab Montag geht es dem Eichenprozessionsspinner in den Kreisen Prignitz und Ostprignitz-Ruppin an den Kragen. Dazu werden Bundes- und Landesstraßen kurzfristig gesperrt.

11.05.2017

Einen Polizeieinsatz verursachte am Mittwoch ein 19-Jähriger in Pritzwalk, der Bilder von einer Waffe und Munition herumzeigte und damit prahlte. Die herbeigerufene Polizei befragte den Mann, der angab, die Waffe im Wald vergraben zu haben. Eine erste Suche danach blieb ergebnislos.

11.05.2017

Die beiden Besitzer von Heidelbeerplantagen in der Prignitz blicken trotz des eisigen Frühjahrs recht gelassen in die kommende Saison. Die Nachtfröste haben zwar den Obstbaumblüten heftig zugesetzt, doch Heidelbeeren blühen erst jetzt. So könnte die Ernte doch noch einigermaßen gut ausfallen.

14.05.2017
Anzeige