Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Zugvögel kommen bereits zurück
Lokales Prignitz Zugvögel kommen bereits zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 07.02.2016
Stärkung vor dem Weiterflug auf einem Acker bei Preddöhl (Amt Meyenburg). Quelle: Atzenroth
Anzeige
Pritzwalk/Rühstädt

Der milde Winter macht es möglich: Im Raum Lenzen sollen bereits die ersten Kraniche gesichtet worden sein. Das jedenfalls wusste Jürgen Herper von der Naturwacht in Rühstädt zu berichten. „Das ist allerdings sehr früh“, kommentiert er dies. Es entspricht aber auch Beobachtungen der Mitstreiter des Naturschutzbundes Nabu, der auf seiner Webseite von einem frühen Einflug der Kraniche aus Frankreich berichtet – dabei sind viele Kraniche vor nicht einmal einem Monat erst vor dem Frost Richtung Nordostfrankreich ausgewichen. Jetzt kehren sie etwa zwei Wochen früher als sonst zurück.

Dass zurzeit schon viele Gänse und Schwäne im Lande sind, ist aber nach Jürgen Herpers Angaben durchaus normal, bei den Schwänen ist jetzt sogar schon Hauptsaison. „Der Vogelzug setzt schon ein“, sagte Herper dazu auf Nachfrage der MAZ. Ob Graugänse, Blessgänse, Saatgänse oder Singschwäne – sie alle sind parallel bereits auf derselben Route von der Nordsee unterwegs in Richtung ihrer Brutgebiete in Skandinavien oder in der russischen Tundra.

Auf diesem Weg machen die Vogelschwärme Station auch auf Prignitzer Äckern. Mehrfach gesichtet werden konnten zum Beispiel Schwäne zwischen Neudorf und Groß Langerwisch (Gemeinde Groß Pankow) oder andere Vogelschwärme nördlich von Pritzwalk in Richtung Preddöhl. Sie werden noch die Witterung etwas abwarten, sich auf Stopelfeldern Nahrung suchen und gegen Ende Februar weiter unterwegs sein in Richtung ihrer Brutgebiete.

Ganz leicht zu unterscheiden sind all diese Vögel aber für den Laien nicht. Vielleicht am einfachsten so: Die Vögel mit dem weißen Gefieder, die man derzeit beobachten kann, sind in der Regel Schwäne – Graugänse haben ein etwas dunkleres Federkleid.

Ein anderes Unterscheidungskriterium könnte auch sein, auf welchen Äckern man die Vogelschwärme sichtet. Denn Schwäne bevorzugen eher Rapsäcker, während Gänse wiederum eher auf Mais-Äckern zu finden sind.

Von Bernd Atzenroth

Bislang waren nur vereinzelt Stände aus Freyenstein auf der Wittstocker Gewerbeschau vertreten. Das soll sich nun ändern: Die Stadt will zeigen, was sie an Gewerbe und Vereinsleben zu bieten hat und plant, mit mehreren Ausstellern dabei zu sein. Wie es aus dem Wittstocker Rathaus heißt, stehen Zeitpunkt und Ort der Veranstaltung bereits fest.

07.02.2016
Prignitz Prignitz: Polizeibericht vom 4. Februar - Neudorf: Brandursache war technischer Defekt

Keine Brandstiftung, sondern ein technischer Defekt – das ergab die kriminaltechnische Untersuchung des Brandortes im Groß Pankower Ortsteil Neudorf. Das als Pension genutzte Einfamilienhaus brannte am Dienstag komplett nieder. Mittwoch und Donnerstag untersuchten Kriminaltechniker den Brandort und stellten die Brandursache zweifelsfrei fest.

04.02.2016
Ostprignitz-Ruppin Heimatlied kam wieder zum Vorschein - Ein Niedersachse gab Wittstock seine Hymne

Es war schon fast vergessen, da entdeckte der Wittstocker Uhrmacher das Heimatlied der Dossestadt in einem alten Heft wieder. Gedichtet wurde es vor fast 90 Jahren vom damaligen Gymnasialdirektor Wilhelm Schlechtweg. Während der Stadthistoriker Wolfgang Dost den Text für „ganz brauchbar“ hält, ist er von der Melodie jedoch weniger angetan.

07.02.2016
Anzeige