Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Zumbatrainer tanzen für schwerkranke Sophie
Lokales Prignitz Zumbatrainer tanzen für schwerkranke Sophie
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:35 30.09.2016
Sophie Kukuk. Quelle: privat
Anzeige
Pritzwalk

Die Hilfsaktion für Sophie Kukuk nimmt immer größere Ausmaße an. Unter dem Motto „Tanzen für Sophie“ veranstalten Zumba-Fitness-Trainer aus der Prignitz und Berlin am Donnerstag, 6. Oktober, – zwei Tage vor der großen Typisierungsaktion der Deutschen Knochenmarkspenderdatei (DKMS) in Pritzwalk – eine Party zugunsten der DKMS und der schwer erkrankten Sophie Kukuk aus Schönhagen. Ort des Geschehens wird das VW-Autohaus Streese im Gewerbegebiet Pritzwalk-Süd sein, wie die Zumba-Trainerin Birgit Hamann aus Pritzwalk der MAZ mitteilte. Beginn ist um 19.30 Uhr; Einlass ab 18.45 Uhr, der Eintrittspreis beträgt 7 Euro. Der Erlös geht zu 100 Prozent an die DKMS. Zudem soll mit dem Event nochmals kräftig die Werbetrommel für die Registrierung von potenziellen Knochenmarkspendern gerührt werden, die am Sonnabend, 8. Oktober, von 10 bis 15 Uhr in der Goethehalle II läuft.

Sophie Kukuk, die aus Schönhagen (Stadt Pritzwalk) stammt und derzeit in Kiel studiert, war an der äußerst seltenen Blutkrankheit PNH erkrankt. Nur mittels einer genau passenden Knochenmarkspende kann sie wieder vollständig geheilt werden. Das Schicksal der jungen Frau hat viele bewegt. Das war die Initialzündung für eine Reihe von Aktivitäten, um der 23-Jährigen irgendwie helfen zu können.

Warum neue Spender immer gebraucht werden

Insbesondere wurde die Suche nach dem passenden Knochenmarkspender intensiviert. Erst am Dienstag hatte sich die gesamte Jahrgangsstufe 12 am Pritzwalker Gymnasium als Knochenmarkspender registrieren lassen. Wie wichtig neue Spender sind, machte Antonia Lukas von der DKMS in Pritzwalk deutlich. „Neue Spender werden immer gebraucht, denn es scheiden ja auch immer Spendenwillige aus.“ Aus Altersgründen zum Beispiel: Denn registrieren lassen kann man sich bis zum 55. Lebensjahr. Bis man in seinen Sechzigern ist, kann man auch noch als Spender herangezogen werden – später aber nicht mehr. Ansonsten wird mit jedem neuen Registrierten einfach die Chance erhöht, passende Spender zu finden, für Sophie oder aber jeden anderen, dem auf diese Weise geholfen könnte.

Spenden benötigt die DKMS aber genauso für ihre Arbeit wie Registrierwillige. Darum freut man sich dort auch über Aktionen wie die Zumba-Party. Dass diese so schnell zustande kommt, ist einigen Unterstützern zu verdanken, die Technik, Räume, Materialien, Dienstleistungen und so weiter kostenlos zur Verfügung stellen: Das Autohaus Streese, Gorden Strecker, der Prignitzer Veranstaltungs- und Catering-Service, Fred Schulze, der Taxi- und Mietwagenbetrieb Wagner/Katja Pfennigschmidt, die mobile Cocktailbar Michael Pedde, (Gasthaus „Zum Torwächter“). Nicht zu vergessen: Die vielen Zumba-Fans, die den Sport seit Jahren in zahlreichen Kursen in der Prignitz ausüben.

Wer Informationen zum Event haben oder sich einbringen möchte, melde sich unter Tel.  0152/03 43 00 51 oder auch in der „Prignitzer Reisewelt“ in Pritzwalk, Roßstraße 14, zu den Geschäftszeiten.

Von Bernd Atzenroth

Prignitz Prignitz: Polizeibericht vom 29. September 2016 - Wittenberge: Schüler zusammengeschlagen

Auf dem Weg vom Oberstufenzentrum in Richtung Bahnhof ist am Montag in Wittenberge ein 17 Jahre alter Schüler von zwei Mitschülern festgehalten und mit der Faust ins Gesicht geschlagen worden. Außerdem sollen sie ihm die Knie in den Bauch gerammt haben. Der 17-Jährige ging ins Krankenhaus. Nach seiner Entlassung zeigte er nun die Täter an.

29.09.2016

Nach fast zwei Jahren wachsenden Leerstandes in der Prignitz-Galerie in der Wittenberger Innenstadt hofft die Stadt auf eine Lösung. Bis Ende des Jahres erwartet Bürgermeister Oliver Hermann eine Entscheidung darüber, welches Handelsunternehmen die weitgehend leerstehenden Flächen mietet. Verhandelt wird mit zwei Anbietern

01.10.2016

Nach 35 Jahren im OP geht Chirurg Bernd Georgii aus Wittenberge in den Vor-Ruhestand. Sein Nachfolger ist Olaf Schrank vom Krankenhaus Seehausen. Die beiden kennen einander. 1994 hat der mittlerweile 63-jährige Bernd Georgii den 54-jährigen Olaf Schrank asugebildet. Die Praxis bietet unter der neuen Führung einen zusätzlichen Service an.

01.10.2016
Anzeige