Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Zumbatrainer tanzen für schwerkranke Sophie

Knochenmarkspender gesucht Zumbatrainer tanzen für schwerkranke Sophie

Mit einer originellen Idee wartet nun die Pritzwalker Zumba-Trainerin Birgit Hamann auf, um so der schwer erkrankten Sophie Kukuk zu helfen und die deutsche Knochenmarkspenderdatei (DKMS) in ihrer Arbeit zu unterstützen: Zumbatrainer aus der Prignitz und aus Berlin veranstalten am 6. Oktober in Pritzwalk eine Party, deren Erlös der DKMS zugutekommt.

Voriger Artikel
Wittenberge: Schüler zusammengeschlagen
Nächster Artikel
Jobstarter-Projekt erfolgreich beendet

Sophie Kukuk.

Quelle: privat

Pritzwalk. Die Hilfsaktion für Sophie Kukuk nimmt immer größere Ausmaße an. Unter dem Motto „Tanzen für Sophie“ veranstalten Zumba-Fitness-Trainer aus der Prignitz und Berlin am Donnerstag, 6. Oktober, – zwei Tage vor der großen Typisierungsaktion der Deutschen Knochenmarkspenderdatei (DKMS) in Pritzwalk – eine Party zugunsten der DKMS und der schwer erkrankten Sophie Kukuk aus Schönhagen. Ort des Geschehens wird das VW-Autohaus Streese im Gewerbegebiet Pritzwalk-Süd sein, wie die Zumba-Trainerin Birgit Hamann aus Pritzwalk der MAZ mitteilte. Beginn ist um 19.30 Uhr; Einlass ab 18.45 Uhr, der Eintrittspreis beträgt 7 Euro. Der Erlös geht zu 100 Prozent an die DKMS. Zudem soll mit dem Event nochmals kräftig die Werbetrommel für die Registrierung von potenziellen Knochenmarkspendern gerührt werden, die am Sonnabend, 8. Oktober, von 10 bis 15 Uhr in der Goethehalle II läuft.

Sophie Kukuk, die aus Schönhagen (Stadt Pritzwalk) stammt und derzeit in Kiel studiert, war an der äußerst seltenen Blutkrankheit PNH erkrankt. Nur mittels einer genau passenden Knochenmarkspende kann sie wieder vollständig geheilt werden. Das Schicksal der jungen Frau hat viele bewegt. Das war die Initialzündung für eine Reihe von Aktivitäten, um der 23-Jährigen irgendwie helfen zu können.

Warum neue Spender immer gebraucht werden

Insbesondere wurde die Suche nach dem passenden Knochenmarkspender intensiviert. Erst am Dienstag hatte sich die gesamte Jahrgangsstufe 12 am Pritzwalker Gymnasium als Knochenmarkspender registrieren lassen. Wie wichtig neue Spender sind, machte Antonia Lukas von der DKMS in Pritzwalk deutlich. „Neue Spender werden immer gebraucht, denn es scheiden ja auch immer Spendenwillige aus.“ Aus Altersgründen zum Beispiel: Denn registrieren lassen kann man sich bis zum 55. Lebensjahr. Bis man in seinen Sechzigern ist, kann man auch noch als Spender herangezogen werden – später aber nicht mehr. Ansonsten wird mit jedem neuen Registrierten einfach die Chance erhöht, passende Spender zu finden, für Sophie oder aber jeden anderen, dem auf diese Weise geholfen könnte.

Spenden benötigt die DKMS aber genauso für ihre Arbeit wie Registrierwillige. Darum freut man sich dort auch über Aktionen wie die Zumba-Party. Dass diese so schnell zustande kommt, ist einigen Unterstützern zu verdanken, die Technik, Räume, Materialien, Dienstleistungen und so weiter kostenlos zur Verfügung stellen: Das Autohaus Streese, Gorden Strecker, der Prignitzer Veranstaltungs- und Catering-Service, Fred Schulze, der Taxi- und Mietwagenbetrieb Wagner/Katja Pfennigschmidt, die mobile Cocktailbar Michael Pedde, (Gasthaus „Zum Torwächter“). Nicht zu vergessen: Die vielen Zumba-Fans, die den Sport seit Jahren in zahlreichen Kursen in der Prignitz ausüben.

Wer Informationen zum Event haben oder sich einbringen möchte, melde sich unter Tel.  0152/03 43 00 51 oder auch in der „Prignitzer Reisewelt“ in Pritzwalk, Roßstraße 14, zu den Geschäftszeiten.

Von Bernd Atzenroth

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Prignitz

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg