Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Zwei Füchse begleiteten die Knieperfahrt
Lokales Prignitz Zwei Füchse begleiteten die Knieperfahrt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:55 22.02.2018
Bei der ersten Knieperfahrt des Jahres 2018 ging es erstmals von Lindenberg nach Mesendorf, Quelle: Andreas König
Anzeige
Mesendorf

Wenigstens gekostet hat sie mal. Ada Kipper aus Berlin war wohl die jüngste Teilnehmerin der Knieperfahrt am Sonnabend. Der Polloverein hatte erstmals die Streckenführung umgekehrt. Statt wie sonst von Mesendorf nach Lindenberg, verlief die erste größere Tour im Jubiläumsjahr des Vereins von Lindenberg nach Mesendorf.

Gäste ließen sich Prignitzer Nationalgericht schmecken

Im dortigen Dorfgemeinschaftshaus auf dem Gelände des Gutshofes ließen sich die knapp 70 Fahrgäste das Prignitzer Nationalgericht wahlweise mit Kassler oder ganz traditionell mit Lungenwurst schmecken. Nach dem deftigen Mahl spazierte die Gesellschaft zum Pollo zurück, an dem gleich zwei ehemalige Bürgermeister der Region ehrenamtlich ihren Dienst versahen: Thomas Brandt (Groß Pankow) und Wolfgang Brockmann (Pritz­walk).

Bei der ersten Knieperfahrt des Jahrs 2018 ging es erstmals von Lindenberg nach Mesendorf. Ada Kipper (r.) aus Berlin und Großmutter Petra Kipper aus Groß Pankow nahmen erstmals an der Knieperfahrt teil. Wolfgang Brockmann (l.) und Thomas Brandt vom Polloverein begrüßten die Gäste. Quelle: Andreas König

Ausgiebigen Verdauungsspaziergang angeboten

In den urigen Reisewagen der Kleinbahn ging es von Mesendorf ins fünf Kilometer entfernte Brünkendorf, wo die Gäste die Wahl hatten: Entweder an einem ausgiebigeren Verdauungsspaziergang durch den Wald nach Lindenberg teilzunehmen oder aber dorthin gefahren zu werden. Die meisten entschieden sich für die bewegungsintensivere Variante. Einige Spiele und spaßige Einlagen lockerten den Spaziergang zusätzlich auf.

Gäste konnten Kleinbahnmuseum besichtigen

In Lindenberg, dem Sitz des Vereins angekommen, konnten die Teilnehmer das dortige Kleinbahnmuseum besichtigen, in dem zahlreiche Exponate die bewegte Geschichte der Prignitzer Kleinbahn dokumentieren.

Wolfgang Brockmann ließ den Pollo in Richtung Brünkendorf abfahren. Quelle: Andreas König

Erstmals zwei Knieperfüchse in Aktion

Erstmals wurden die Teilnehmer der Fahrt gleich von zwei Füchsen begleitet: Rainer Buschhardt und Katie Thal. Während ersterer bereits als alter Hase im Fuchskostüm gelten darf – er war bereits bei einigen Knieperfahrten dabei, schlüpfte die Lindenbergerin Katie Thal erstmals in das nigelnagelneue zweite Kostüm.

Erstmals traten zwei Knieperfüchse in Aktion. Quelle: Andreas König

Bei der zweiten Ausfahrt am Sonntag musste sie allein den Gästen alles Wissenswerte zum Knieper erklären. Das Fuchspaar machte die obligatorischen Fotostopps noch attraktiver für die Fahrgäste.

Von Andreas König

Dass am Aschermittwoch mitnichten alles vorbei ist, bewies das Präsidententreffen der Prignitzer Karnevalsvereine am vergangenen Samstagabend in der Karstädter Löcknitzhalle. Denn hier gab es einen Karneval der Superlative.

21.02.2018

Ein Kia-Fahrer überholte Sonnabend auf der A 24 zwischen Putlitz und Meyenburg zunächst einen Reisebus, scherte knapp davor ein, bremste auf bis zu 50 Stundenkilometer ab. Als der Busfahrer überholte, zog der Autofahrer nach links. Es kam zum Zusammenstoß. Der Pkw-Fahrer flüchtete, konnte aber gestoppt werden. Da wurde klar, warum er so gefährlich fuhr.

18.02.2018

Bei einem Verkehrsunfall in der Nähe von Grube sind am Sonnabend zwei Kinder im Alter von vier und acht Jahren leicht verletzt worden. Die Kinder saßen im Auto ihrer 33-jährigen Mutter, welche mit dem Pkw in einer Kurve von der Fahrbahn abgekommen war.

21.02.2018
Anzeige