Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Zwei Jugendliche rauben Elfjährigen aus
Lokales Prignitz Zwei Jugendliche rauben Elfjährigen aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:57 12.01.2018
Einer der beiden mutmaßlichen Täter Quelle: Polizei
Anzeige
Pritzwalk

Mit einem Phantombild fahndet die Polizei nun nach zwei Jugendlichen, die bereits am 25. Oktober einen elf Jahre alten Jungen in Pritzwalk überfallen und ausgeraubt haben sollen. Der Elfjährige lief gegen 14.40 Uhr auf dem Verbindungsweg zwischen der Meyenburger Straße und dem Marktplatz, als zwei ihm Unbekannte ihn plötzlich festhielten. Einer soll dem Jungen den Mund zugehalten und den Arm verdreht haben, der andere durchsuchte den Jungen und stahl unter anderem einen Notizblock und Stifte.

Die erste Person hatte eine dunkle Hautfarbe, kurze schwarze gelockte Haare, war etwa 1,65 Meter groß, 16 bis 18 Jahre alt, sprach kein Deutsch, trug Handschuhe (grau blaue Streifen), eine lange schwarze Jacke und eine graue Kapuze. Am Kinn war ein Leberfleck zu erkennen. Die zweite Person trug schwarze Handschuhe. Hinweise nimmt die Polizei in Perleberg entgegen unter Telefon 03876/71 50.

Von MAZ-online

Mehr als 130 Gülle- und Maistransporter fahren täglich durch Vettin (Gemeinde Groß Pankow). Den Anwohnern und dem Ortsbeirat reicht es jetzt. Sie wollen am liebsten, dass eine Umgehungsstraße gebaut wird, um die Fahrten durch den Ort von und zur Biogas- und Milchviehanlage überflüssig macht. Für den 2. Februar ist eine Einwohnerversammlung geplant.

14.01.2018

Der wohl verrückteste Bayern-München-Fan kommt aus Brandenburg – genauer: aus der Prignitz. Seine Liebe zu dem Serienmeister geht so weit, dass er den Club ins Trainingslager im fernen Doha begleitet. Damit nicht genug: Tony Daugals hat sich ganz offiziell den Namen seines Idols Arjen Robben zugelegt und diesen in Doha getroffen.

12.01.2018

Geldgeschenke oder Gutscheine auf dem Gabentisch zu Weihnachten veranlassen viele Menschen in Prignitz und Ruppin noch bis weit in den Januar hinein, ihre Präsente einzulösen oder Waren zu kaufen. Selbst der Warenumtausch oder Reklamationen bei Händlern vor Ort bieten der Branche die Möglichkeit, noch ein Geschäft mit den Kunden zu machen.

14.01.2018
Anzeige