Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Projektionen für ein Lichtkonzept

Events in Potsdam Projektionen für ein Lichtkonzept

Das Potsdamer Lichtspektakel vom 3. bis 5. November will den Reiz nächtlicher Illumination auskosten, Touristen, Besucher und Käufer locken und einen Vorgeschmack geben auf ein künftiges Lichtkonzept für die Landeshauptstadt

Voriger Artikel
Schaurig schöne Dekoration
Nächster Artikel
Oranienburg komprimiert

Die Sandkünstlerin Aljona Voynova erzählt Geschichten an den Fassaden des Potsdam-Centers.

Quelle: Bernd Gartenschläger

Potsdam. Es werde Licht! Drei Nächte lang und noch viel länger, am liebsten das ganze Jahr. Mit einem Lichtspektakel von Freitag bis Sonntag dieser Woche sollen die Potsdamer und die Besucher der Stadt Lust aufs Flanieren, Staunen und Kaufen bekommen; dafür werden die Öffnungszeiten der Museen und Geschäfte verlängert. Die Arbeitsgemeinschaft Potsdamer Lichtspektakel will beweisen, dass man der Stadt im Miteinander verschiedenster Akteure durchaus auch ein öffentliches nächtliches Leben einhauchen kann. „Gerade in der dunklen Jahreszeit braucht es Anlässe, um Menschen für die Innenstadt zu begeistern“, sagt Peter Heydenbluth, Präsident der Industrie- und Handelskammer (IHK), die Schirmherrin der Veranstaltung ist und unter ihren Mitgliedern die Werbetrommel für eine breite Beteiligung gerührt hat: „Wir fordern seit langem, dass für Potsdam ein Lichtkonzept erarbeitet wird für dauerhafte Urbanität und eine attraktive, lebendige Innenstadt.“

An 36 Standorten wird es großflächige Beleuchtungen und Projektionen internationaler Künstler geben; zum Teil werden filmische Geschichten erzählt an Hausfassaden. Es gibt 50 kulturelle Beiträge, begleitende Performances und Mitmachaktionen, trotz fortgeschrittener Tageszeit sogar für Kinder. Lichtbusse und ein Jazz-Bus verbinden regelmäßig die Schauplätze der drei Abende.

Alice Paul-Lunow (l) und Andreas Boehlke, Initiator der Berliner Lichtfeste, organisieren das Lichtspektakel von Potsdam

Alice Paul-Lunow (l.) und Andreas Boehlke, Initiator der Berliner Lichtfeste, organisieren das Lichtspektakel von Potsdam. Jana Strohbach, Managerin des Potsdam-Centers, lässt die Läden am Freitag und Samstag bis 21 Uhr öffnen.

Quelle: Bernd Gartenschläger

Stargast ist die aus dem Fernsehen bekannte russische Sand-Malerin Aljona Voynova, die mit Leucht-Tisch und Video-Beamer live die Front des Bahnhofs-Centers an der Babelsberger Straße zum Schauplatz musikalisch untermalter Erzählungen macht.

Am Pfingstberg-Belvedere ist ein „Modern Fairytale“ zu erleben, ein „modernes Märchen, bei dem Mona Seebohm die Laservioline spielt. Am Freitag wird am Aussichtsschloss auf dem Berg der Song „Potsdam im Licht“ von Vaile Fuchs welturaufgeführt. An der Fassade des Brühlschen Palais, das in der Friedrich-Ebert-Straße das NH-Voltaire-Hotel beherbergt, wird die Künstlergruppe „Resorb“ Bienen „fliegen“ lassen, die das Hotel tatsächlich auf dem Dach hält und damit eigenen Honig produziert. Das Mercure-Hotel will mit Pop-Art begeistern und das Steigenberger-Hotel die Leucht-Gestaltung „In Bewegung“ zeigen. Das Dorint-Hotel präsentiert mit „Sanssouci im Garten der Gefühle“ eine auf Lichtquadern illuminierte Werksschau des Künstler-Duos“Imm&Matick“.

Angebote zum 2. Potsdamer Lichtspektakel

Im November 2016 fand unter dem niederländischen Titel „Een Lichtspektakle“ das erste Lichtspektakel im Holländischen Viertel statt.

Trotz Dauerregens war die Veranstaltung mit Illuminationen zwischen Hauptbahnhof und Nauener Tor von rund 20000 Menschen besucht.

Während das Lichtspektakel künstlerische Outdoor-Inszenierungen im Stadtgebiet zeigt und in jedem Jahr ein Gebäude im Rahmen des noch zu entwickelnden Lichtkonzeptes für Potsdam dauerhaft beleuchten möchte, um mehr Licht in die Stadt zu bringen, will das Abschlussereignis „Erlebe Deine Stadt“ Hotels, Gaststätten und Kultureinrichtungen für Besucher öffnen.

Zum zweiten Potsdamer Lichtspektakel gibt es drei kostenpflichtige Tour-Angebote.

Beim geführten Lichterspaziergang durchschreitet man leuchtende Traumwelten, passiert illuminierte Gebäude und erfährt Spannendes zur Stadtgeschichte. Los geht es am Freitag, Samstag und Sonntag jeweils 19 Uhr an der Tourist Information Humboldtstraße 1 neben dem Landtag. Erwachsene zahlen für den 1,5-Stunden-Rundgang 15 Euro, Kinder unter sechs Jahren nichts.

Die Stadtausfahrt kann man im bequemen Bus genießen; die Zwei-Stunden-Tour beginnt an allen drei Tagen um 18 Uhr an der Tourist Information Humboldtstraße. Sie kostet 15 Euro für Erwachsene; Kinder sind frei.

Mit einem Sonderticket der Verkehrsbetriebe zum Preis von 25 Euro kommt man am Samstag und Sonntag jeweils um 17.30 und 19.30 Uhr zu einem kulinarischen „Fingerfood-Empfang“ auf dem Belvedere am Pfingstberg, hat dort freien Eintritt zur Show mit der Lasergeige. Frei ist der Eintritt damit auch an einem der beiden Tage in der Babelsberger Kirche auf dem Neuendorfer Anger, wo es Lichtkunst von Katharina Berndt und Märchenlesungen für Kinder und Erwachsene von Luise Lunow gibt.

 

Die Hegelallee wird zum beleuchteten Erlebnispfad zwischen den ungewöhnlich angestrahlten Stadttoren, und alle Museen der City erschienen im neuen Gewand. Sie haben, wie auch viele Läden der Innenstadt und alle Geschäfte der Bahnhofspassagen, am Freitag und Samstag bis 21 Uhr geöffnet. Das Potsdam-Museum im Alten Rathaus am Alten Markt verwandelt sich in eine riesige Bildwand, auf der Jo Berghammer überlebensgroß Details des Gebäudes zeigt, die man als fußläufiger Betrachter sonst kaum wahrnimmt.

So magisch kann das Nauener Tor aussehen

So magisch kann das Nauener Tor aussehen.

Quelle: promo

Im Naturkundemuseum an der Breiten Straße gibt es Taschenlampenführungen zu erlebenh und Kristallarbeiten von Dorte Sukavi zu bewundern. Die Kinderfernseh-Figur Theo Tintenkleks kommt in den Bahnhof. An drei Standorten wird das Lichtspektakel von Dauer sein: an der Glienicker Brücke, am Stern-Center und im Holländischen Viertel. Der Zyklus „Potsdam im Licht“ endet am 20. Januar mit „Erlebe Deine Stadt“.

Mehr zum Programm unter www.potsdam-im-licht.de

Von Rainer Schüler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
freenet TV

Ist die vorläufige Absage der Kreisreform in Brandenburg richtig?

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg