Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Lokales So ein Theater
Lokales So ein Theater
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:59 16.09.2017
Die Theatergruppe Blankensee mit Waltraud Lahn (vorn mit Waffe), die das Stück „Graf Harry auf der Pirsch“ geschrieben hat und auch die Hauptrolle spielt. Quelle: Margrit Hahn
Anzeige
Blankensee

Waltraud Lahn und ihre Hobby-Mimen sind wieder voll in Aktion. Zwar wurde das Stück „Graf Harry auf der Pirsch“ vor Jahren schon einmal gezeigt, doch mittlerweile hat Waltraud Lahn einige Veränderungen vorgenommen. „Mir ist noch etwas eingefallen“, sagt die Blankenseerin. Bereits im Winter wurde mit den Proben begonnen, doch dann gab es auf Grund von Krankheit und Absagen immer wieder Probleme, die Rollen zu besetzen. Seit Mai steht nun fest, wer letztendlich dabei ist.

Waltraud Lahn übernimmt die Rolle des umtriebigen Grafen , eines alten Mannes, der nicht mehr genau weiß, wo es langgeht. Der Theatertruppe Blankensee fehlen die Männer. So bleibt ihr nichts anderes übrig, als sich die Haare zu gelen und in Sakko und Hose zu steigen. Die Waffe, die sie während der Aufführung mit sich herumträgt, ist nicht echt. Diese hat sie vor mehr als 40 Jahren zum Geburtstag geschenkt bekommen. Früher hing sie als Dekoration an der Wand, jetzt ist sie Graf Harrys Jagdgewehr.

Hintergrund

Die Aufführung „Graf Harry auf der Pirsch“ findet am 24. September um 18.30 Uhr auf Schloss Blankensee statt. Einlass ab 18 Uhr.

Anmeldungen unter Tel. 03 37 31/32 24 95 oder an kontakt@schloss-blankensee.com mit Angaben der gewünschten Personenzahl und einer Telefonnummer für eine Rückmeldung.

Das Vier-Gänge-Menü Tomatensuppe, Wildpastete, Schweinebraten mit Knödel und Überraschungsdessert sowie einem Glas Wein kostet 49 Euro.

Betreiber des Schlosses sind Michael Klopfer und Sven Malmström.

Das Stück, das Waltraud Lahn selbst geschrieben hat, wird im Schloss Blankensee aufgeführt. „Das Schloss eignet sich hervorragend für dieses Kriminalstück“, sagt Lahn, die am Donnerstag ihren 76. Geburtstag feierte. Zu den Darstellern gehört zudem Ilke Krauß. Sie spielt die Hausdame Elvira. Ronald Bartoll, der Jüngste und einzige Mann in der Runde tritt als Diener Albrecht auf. Sonja Reichel ist die Köchin, Anke Dudek das Zimmermädchen Agnes, und Ina Krause wird als Gräfin Agathe das Publikum begeistern.

Die Darsteller werden nicht auf der Bühne stehen. Da es sich um ein Dinner-Theater handelt mischen sie sich unter die Gäste. Die Aufführung wird zwischen den einzelnen Gängen unterbrochen. „Wir sind gespannt, ob das Publikum mitspielt. Wir werden auch auf Zurufe und Bemerkungen aus dem Publikum reagieren“, verspricht Waltraud Lahn. Vorerst ist geplant, das Stück nur einmal zu zeigen. „Wenn aber die Fans vor Begeisterung auf dem Boden liegen, spielen wir es vielleicht noch einmal“, fügt sie hinzu. Geprobt wurde in den vergangenen Wochen dienstags zu Hause bei Waltraud Lahn. Die Generalprobe fand im Schloss in Blankensee statt. Für die Hausdame Elvira alias Ilke Krauß ist es ein Heimspiel, denn sie arbeitet tatsächlich im Schloss im Service. Sie wurde von Waltraud Lahn überredet, in dem Stück mitzuspielen. Auch Ronald Bartoll, der den Diener Albrecht spielt, muss sich nicht umgewöhnen. Er ist ebenfalls Mitarbeiter im Schloss Blankensee.

Sonja Reichel war schon beim letzten Krimi-Dinner dabei. Als Köchin ist sie im Stück mehr dem Cognac und Sherry mehr zugetan als der Kochkunst. Während der Aufführung trinkt sie allerdings keinen Schnaps, sondern Cola. Anke Dudek ist ein alter Hase in Sachen Hobby-Schauspielerei und schon bei fast jedem Stück dabei gewesen. Die Krankenschwester, die in Teltow im Schichtdienst tätig ist, musste zusehen, wie sie Theaterproben und Arbeit vereint. „Wenn wir nicht so viel Spaß an der Sache hätten, würden wir es nicht machen“, sagt Anke Dudek.

Von Margrit Hahn

Premiere für den Runge-Schülerpreis von Takeda am Freitagabend: Der ist mit 500 Euro dotiert und wurde an die drei Besten in Oberhavel in den Fächern Mathe, Informatik, Naturwissenschaften und Technik vergeben. Auch ausgezeichnete Azubis des Pharmaunternehmens wurden geehrt.

18.09.2017

Auch Dienstleister, Gastronomen, Autohäuser oder Freiberufler können ab sofort Mitglied bei der Citygemeinschaft Oranienburg werden. Als Netzwerker ist jetzt Stefan Wiesjahn an Bord.

17.09.2017

Im Bauernmuseum in Blankensee hat jetzt Carola Hansche das Sagen. Ihr Vorgänger Karsten Bartoll gibt das Amt aus gesundheitlichen Gründen ab.

17.09.2017
Anzeige