Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming 100 Kinder auf der Bühne
Lokales Teltow-Fläming 100 Kinder auf der Bühne
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:55 11.03.2017
Das sind die Fünf- und Sechsjährigen, die auf der Bühne tanzen werden. Hinter dem Teufel verbirgt sich Erzieherin Denise Arnhold, die zum zweiten Mal auf der Bühne zu erleben sein wird. Quelle: Margrit Hahn
Anzeige
Luckenwalde

In den Gruppenräumen stehen riesige Kleiderständer mit Kostümen und Requisiten und jeden Tag wird geprobt. In der Kita „Vier Jahreszeiten“ in Luckenwalde hat die heiße Phase längst begonnen. Auch in diesem Jahr zeigen Kinder und Erzieher wieder mit Schülern und Lehrern der Kreismusikschule Teltow-Fläming ein Theaterstück. Der Titel lautet: „Alarm in der Puppenkiste“.

Der Teufel und die Pfannkuchen

Es geht ums Kasperle, der aus der Puppenkiste steigt und feststellt, dass Oma Geburtstag hat. Für die große Feier holt er eine riesige Schüssel Pfannkuchen. Während er mit den anderen Puppen ein Geburtstagständchen einstudiert, schleicht sich das Teufelchen in Omas große Stube, greift sich die Schüssel mit Pfannkuchen und macht sich damit aus dem Staub. Als der dreiste Diebstahl bemerkt wird, nehmen die anderen Puppen die Verfolgung auf. Knapp 100 Kinder spielen, singen und tanzen insgesamt 80 Minuten unter der Regie von Musiklehrer Volker Hiebsch. „Wir haben dieses Stück vor Jahren schon einmal gezeigt“, berichtet Kita-Leiterin Carmen Scheibe. Damals war sie die Großmutter. Bei der jetzigen Aufführung hat sie keine Rolle übernommen. Sie sorgt für das Drumherum und hat damit genug zu tun. Für sie steht fest, dass es kaum etwas Schöneres gibt, als dass Kinder für Kinder Theater spielen.

Mit dem neuen Schuljahr begannen die Vorbereitungen

Im September begannen die Vorbereitungen. Die Mädchen und Jungen konnten sich überlegen, ob sie lieber singen, tanzen oder eine Rolle übernehmen wollen. Dann wurde ein Casting veranstaltet und entschieden, wer die Hauptrollen bekommt. Dazu gehören Melina Pavelzyk als Gretel und Piet Franke, der als Räuber auf der Bühne stehen wird. Die beiden Sechsjährigen haben ihre Texte schon gelernt. „Im vorigen Jahr hatte ich keine Hauptrolle, da habe ich nur getanzt“, berichtet Piet Franke aus Luckenwalde. Er hat zu Hause mit seinen Eltern geübt. „Ich bin schon ein bisschen aufgeregt. Ich merke dass, weil dann mein Herz schneller schlägt“, stellt Piet fest. Dass er der Räuber ist, gefällt ihm gut. Im wahren Leben möchte der kleine Mann später aber Polizist werden. Melina hat in den vergangenen Wochen meist vor dem Schlafengehen im Bett und morgens vor dem Kindergarten mit ihrer Mutter zu Hause in Berkenbrück geprobt.

Text und Betonung

„Das Schwierige ist, dass die Kinder ja noch nicht lesen können und die Eltern ihnen die Texte vorlesen müssen“, berichtet Carmen Scheibe. Bei den Proben in der Kita geht es dann um die Festigung des Textes, um die Betonung sowie um das Miteinander.

„Obwohl wir seit 1994 jedes Jahr ein Theaterstück einstudieren, wird es doch immer schwieriger. Wenn die Eltern nicht voll dahinter stehen würden, könnten wir ein solches Projekt nicht machen“, fügt Carmen Scheibe hinzu. Da die Geschichte vor Jahren schon einmal gezeigt wurde, gibt es noch etliche Requisiten im Fundus. Am Mittwoch beginnen die Proben im Stadttheater. Dabei soll jedes Kind zumindest einmal auf der Bühne stehen.

Erzieherin Denise Arnold ist zum zweiten Mal dabei

Den Teufel, der die Pfannkuchen klaut, spielt Erzieherin Denise Arnold. Sie ist zum zweiten Mal dabei und freut sich auf die beiden Veranstaltungen. „Beim letzten Mal musste ich mehr Text lernen“, stellt sie fest. Die Veranstaltungen sind bei den Kitas der Region sehr beliebt. Kein Wunder, dass die zweite Veranstaltung am Montag, den 20. März um 10 Uhr bereits ausverkauft ist und es für Sonnabend, den 18. März um 15 Uhr auch nur noch wenige Karten gibt.

Nächstes Projekt steht an

Sobald das Theaterstück vorbei ist, beginnen die Vorbereitungen für die Musikschultage im Sommer. Auch daran wird sich die Kita „Vier Jahreszeiten“ der Volkssolidarität des Verbandsbereiches Fläming-Elster beteiligen. „Wir werden wahrscheinlich mit zehn bis 15 Kindern dabei sei“, kündigt Carmen Scheibe an.

Von Margrit Hahn

Der Förderverein des Freibades Elsthal hat seinen Vorstand verjüngt. Neuer stellvertretender Vorsitzender ist Phill-Christopher Wechsel (27). Er möchte einen Shuttle-Service zum Freibad an Wochenenden entwickeln.

11.03.2017

2015 war in der Gemeinde Niederer Fläming ein gutes Einkommensjahr. Doch jetzt kommt das böse Erwachen: Die Landeszuweisung geht dramatisch zurück und die Gemeinde rutscht ins Haushaltsdefizit. Für die Investitionen bedeutet dies tiefe Einschnitte.

11.03.2017

Die Kita in der Seeschule in Rangsdorf ist am Freitag offiziell eingeweiht worden. 14 der geschaffenen 25 Plätze für Zwei- bis Sechsjährige sind seit dem 1. März besetzt. Die Einrichtung will den Kindern die Natur nahe bringen.

11.03.2017
Anzeige