Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming 150 Liter Kesselgulasch zum Kirchentag
Lokales Teltow-Fläming 150 Liter Kesselgulasch zum Kirchentag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 27.05.2017
Koch Martin Grützner, Krankenhaus-Verwaltungsleiter Enrico Ukrow, Koch Andreas Kulms und Dirk Schommert (v.l.) verladen den Kesselgulasch. Quelle: Hahn
Anzeige
Luckenwalde

Der Förderverein der Evangelischen Grundschule in Jüterbog wollte zum Kirchentag in Berlin eigentlich nur einen Kuchenstand aufbauen. Doch mit Kuchen allein wäre den vielen Besuchern nicht geholfen – es wurde um warmes Essen gebeten.

„Wir hatten anfangs keine Größenvorstellung und haben an 80 Portionen gedacht“, berichtet Dirk Schommert vom Förderverein. Doch es werden mit 250 000 Besuchern am Tag gerechnet. Da wurde ihm klar, dass man professionelle Unterstützung brauchte.

Dirk Schommert suchte Sponsoren und hatte Glück. Ein Luckenwalder Bäcker spendierte 550 Brötchen. Auch von der Obst- und Gemüsehändler Geka in Ruhlsdorf und der Luckenwalder Fleischwaren GmbH kam Unterstützung. So konnte Martin Grützner, Koch in der Küche des DRK-Krankenhauses einen deftigen Kesselgulasch zubereiten. Dieser wurde in Thermoboxen abgefüllt und am Mittwochabend an die Teilnehmer des Kirchentages ausgegeben. Zudem hatte Sebastian Lydike vom Gutshaus Petkus Falafel mit Zaziki zubereitet, sodass in der Zeit von 19 bis 22.30 Uhr insgesamt 800 Portionen Essen auf der Wiese vor dem Reichstag verteilt werden konnten.

„Ich hätte nicht gedacht, welcher Aufwand notwendig sein würde“, so Schommert. Mit weiteren Vertretern des Fördervereins und Schülern der Evangelischen Grundschule halfen sie mit, die Versorgungslücken zu schließen. Und sollte nach dem Kassensturz noch etwas übrig bleiben, so kommt das dem Förderverein der Schule zugute.

Von Margrit Hahn

Das Luckenwalder Turmfest findet erstmals über Pfingsten statt, weil für viele das erste Juni-Wochenende fest dafür eingeplant ist. Dafür dauert das Fest auch einen Tag länger und wird erst am Pfingstmontag ausklingen. Das umfangreiche Programm steht inzwischen fest. Höhepunkte sind das Abschiedskonzert von „Six“ und das Abschlusskonzert der „Münchener Freiheit“.

27.05.2017

Die Zahl der Drogentoten in Brandenburg hat sich von 2015 auf 2016 verdoppelt. Im Interview spricht Drogenberater Michael Leydecker über illegale Substanzen in der Region und die größten Gefahrenquellen Tabak und Alkohol.

13.06.2017

Der in Berlin und Glau lebende Schriftsteller Peter J. Fabich hat ein Theaterstück über Martin Luther und seine Freunde geschrieben. Es heißt „Der Wittenberger Frühschoppen“ und setzt sich satirisch-deftig und vor allem kritisch mit der Reformation und ihren Reformatoren auseinander. Das Stück wird demnächst auch vom Berliner Sommertheater aufgeführt.

27.05.2017
Anzeige