Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming 35.000 Euro Belohnung für Hinweise
Lokales Teltow-Fläming 35.000 Euro Belohnung für Hinweise
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 04.11.2013
Die abgebrannte Lagerhalle der Deponie in Mahlow. Quelle: Christian Zielke
Anzeige
Mahlow

Auch mehr als zwei Monate nach dem verheerenden Brand auf dem Gelände einer Mahlower Recyclingfirma fehlt von den Tätern jede Spur. „Es wurde noch keine Anklage erhoben und noch kein Täter ermittelt“, sagt Oberstaatsanwalt Christoph Lange auf MAZ-Nachfrage. Die Ermittler der Staatsanwaltschaft Potsdam gehen weiterhin davon aus, dass es sich bei dem Fall um Brandstiftung handelt.

Am Abend des 26. August wurden die Feuerwehrleute von Blankenfelde-Mahlow alarmiert und zu dem Brand des Recyclingunternehmens Mahlower Container-Service gerufen. Auf dem Gelände in der Diedersdorfer Straße standen ein Bürocontainer, eine rund 1000 Quadratmeter voll gestellte Lagerhalle sowie eine Sortieranlage für Baumischabfälle in Flammen. Das Feuer zerstörte alle drei Anlagen. 70 Einsatzkräfte waren damit beschäftigt, Schlimmeres zu verhindern, ein Feuerwehrmann erlitt bei den komplizierten Löscharbeiten eine Rauchvergiftung. Der dabei entstandene Sachschaden ist immens – er geht in die Millionen.

An der Tatsache, dass ein Fremdeinwirken zu dem Großbrand geführt hat, ist kaum noch zu rütteln. Eine Selbstentzündung sei auszuschließen, so der Sprecher der Staatsanwaltschaft Potsdam. „Sonst wäre das Verfahren mittlerweile eingestellt worden“, sagt Christoph Lange.

Während die Beamten der Polizei und die Potsdamer Staatsanwaltschaft weiterhin gegen Unbekannt ermitteln, wird nun auch von privater Seite nach dem oder den Verursachern der Brandnacht gefahndet. Kürzlich wurden im Ortsteil Mahlow 2500 Flyer an die Haushalte verteilt, die um Hinweise der Bevölkerung bitten. „Bisher hat sich aber noch nichts getan“, sagt Peter Clasen. Er ist Sachverständiger für Versicherungsschaden und soll helfen, den Brandstiftern auf die Schliche zu kommen. Dafür wurden auch Zeitungsanzeigen mit dem Aufruf zur Mithilfe lanciert.

Um die Täter zu fassen, steht seit einigen Wochen auch eine Belohnung für Hinweise bereit. Bis zu 35.000 Euro werden für die Informationen geboten, so der Sachverständige für Versicherungsschäden.

Die Polizei bittet um Hinweise

Die Tat am 26.August ereignete sich im Zeitraum zwischen 20 und 21.30 Uhr in der Diedersdorfer Straße in Mahlow.

Hinweise zur Tat können an die Polizei unter Tel. 03371/6000 oder an den Sachverständigen Peter Clasen unter Tel.  0170/5560106 weitergegeben werden.

Von Nadine Pensold

Teltow-Fläming Mönchenstraße teilweise gesperrt - Neue Pflastersteine für Jüterbogs Altstadt

Die Mönchenstraße in der Jüterboger Altstadt wird gerade repariert. Autofahrer müssen daher mit Einschränkungen rechnen. Ein Teil der Straße ist gesperrt. Bis Ende November soll alles erledigt sein.

04.11.2013
Teltow-Fläming Förderverein hat Sanierung der Gölsdorfer Mühle ermöglicht - Bald klappert es wieder

Dran sind sie schon - die Flügel an der Bockwindmühle in Gölsdorf. Drehen sollen sie sich ab Frühjahr. Dann soll in der Mühle auch ein kleines Museum eingerichtet werden. Einen großen Teil der Sanierung hat ein Förderverein möglich gemacht.

04.11.2013
Teltow-Fläming Satzung in Luckenwalde noch nicht verabschiedet - Debatte über Friedskosten vertagt

Die geplante neue Friedhofsgebührensatzung für die Stadt Luckenwalde ist noch nicht in trocknen Tüchern. Der städtische Hauptausschuss hat die Beschlussvorlage, die eigentlich am kommenden Dienstag von den Stadtverordneten beschlossen werden sollte, zurückgestellt.

04.11.2013
Anzeige