Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming 60 zusätzliche Parkplätze im Zentrum
Lokales Teltow-Fläming 60 zusätzliche Parkplätze im Zentrum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:50 14.06.2015
Die Arbeiten zur neuen Feuerwache gehen planmäßig voran. Gestern wurde die erste Decke betoniert. Auch die künftigen Einfahrten für die Feuerwehr sind zu schon zu erkennen. Der Rohbau soll im Oktober fertig sein. Auf dem Gelände nördlich davon sollen Parkplätze entstehen. Quelle: Margrit Hahn
Anzeige
Luckenwalde

Jetzt, da die neue Luckenwalder Feuerwache zwischen Dessauer und Bahnhofstraße für 5,8 Millionen Euro errichtet wird, soll auch das Umfeld attraktiver werden. Die Stadt will das ein Hektar große „Gaswerksgelände Nord“ zwischen Hermann-Henschel-Weg, Dessauer Straße und Brandenburger Straße neu gestalten. Ekkehard Buß vom Stadtplanungsamt stellte in der Sitzung der Stadtverordneten die neuesten Ideen vor.

Bereits 2006 war ein entsprechender Bebauungsplan veröffentlicht worden, der jetzt geändert werden soll. Der Bau der Feuerwache wurde nach Süden verlagert. Nun soll die nördliche Fläche gestaltet werden. „Die Altlastensituation auf dem Gelände schwankt zwischen moderat und schlimm“, erklärte Buß. Das Gelände galt wegen des früheren Gaswerksstandortes und der Nähe der Bahnanlagen als stark kontaminiert. Allein die für den Feuerwehrneubau notwendige Altlastensanierung sollte eine halbe Million Euro kosten. Wegen des unerwartet stark verseuchten Bodens stiegen die Kosten auf 816 000 Euro.

Der am stärksten belastete Bereich Richtung Dessauer Straße soll im Auftrag der Stadt „gedeckelt“ werden. „Das heißt, die Oberfläche wird vollständig versiegelt, damit keine Schadstoffe ins Grundwasser gelangen können“, erklärte Buß. Dort sollen rund 60 Parkplätze für die Feuerwehr, für Anwohner der Dessauer Straße, für Einzelhandelskunden und die Luckenwalder Tafel entstehen.

Die Backsteinmauer entlang der Dessauer Straße soll erhalten werden, ebenso wertvolle Bäume. Entlang des Bahndammes ist ein öffentlicher Fuß- und Radweg geplant, außerdem kann sich die Stadt auf dem Areal laut Buß eine solargespeiste Elektro-Tankstelle vorstellen. „Wir müssen nun zunächst Sicherungsmaßnahmen erarbeiten und die Stellplatz-Planung mit dem Park-and-Ride-Konzept am Bahnhof abgleichen“, kündigte Buß an. Dann werde ein B-Plan-Entwurf erarbeitet.

Sven Petke (CDU) regte an, zu den vorhandenen 170 Stellplätzen am Berliner Platz und den geplanten 60 am Gaswerksgelände noch so viel wie möglich weitere zu schaffen. „Wir werden das weiter ausloten“, sagte Bürgermeisterin Elisabeth Herzog-von der Heide (SPD), „aber der Bahnreisende will sein Auto so nah wie möglich am Bahnhof abstellen und nicht an der Brandenburger Straße.“

Von Elinor Wenke

Der Run auf das südliche Berliner Umland geht weiter – jetzt wird der dritte Bauabschnitt des Wohngebiets Seestücke im Ludwigsfelder Ortsteil Siethen erschlossen. Dort wollen vor allem junge Berliner, Potsdamer und Teltower eine eigene Familie gründen. Sie schätzen an diesem Gebiet vor allem die gute Verkehrsanbindung und die Ruhe, die wegen des Umgebungswaldes herrscht.

14.06.2015
Teltow-Fläming Wolfgang Schmidt züchtet seit 40 Jahren Kakteen - Stachliges Hobby

Kakteen und Sukkulenten stehen wohlgeordnet im Gewächshaus und im Garten von Wolfgang Schmidt in Jüterbog. Seit 40 Jahren hat er sich seinen stachligen Lieblingen verschrieben, sogar dem „Schwiegermutterstuhl“.

15.06.2015
Teltow-Fläming Die Straßenbaubeiträge in Jüterbog steigen - Satzung soll erst später kommen

Mehr Erträge und keine Abstimmungsmöglichkeit für die Bürger, das sind die wesentlichen Änderungen der neuen Straßenbaubeitragssatzung in Jüterbog. Der Bauausschuss ist damit im Wesentlichen einverstanden, will den Beschluss aber bis Jahresende aufschieben. Die Stadtverordnetenversammlung muss darüber noch entscheiden.

14.06.2015
Anzeige