Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming 800 Kilometer für 800 Jahre
Lokales Teltow-Fläming 800 Kilometer für 800 Jahre
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:45 03.11.2016
Die Sänger des Luckenwalder Johannis-Chors bei der Probemit der Kösliner Philharmonie. Quelle: Hartmut F. Reck
Anzeige
Luckenwalde/Köslin

Das war wohl der weiteste Weg, den der Johannis-Chor je zurückgelegt hat, um zu einer Gesangsprobe zu gelangen. 400 Kilometer bis nach Köslin (Koszalin) im polnischen Westpommern und 400 Kilometer wieder zurück nach Luckenwalde. Das sind 800 Kilometer, den die etwa 30 Chormitglieder, die sich dafür freinehmen konnten, mit Fahrgemeinschaften in mehreren Privatautos zurücklegten, um sich auf den letzten Höhepunkt der Luckenwalder 800-Jahr-Feierlichkeiten vorzubereiten: das bereits ausverkaufte Konzert der „Carmina Burana“ im Stadttheater am 13. November.

Die Sänger des Luckenwalder Johannis-Chors nach der Probe vor dem neuen Konzertgebäude der Kösliner Philharmonie. Quelle: Hartmut F. Reck

Dort wird der Luckenwalder Kirchenchor mit der Filharmonia Koszalinska, also der Kösliner Philharmonie, das berühmteste Werk von Carl Orff aufführen. Darauf wollte man sich vorher schon mal einstimmen. Was aber für die meisten ein netter Wochenendausflug mit einer immerhin fast vierstündigen Chorprobe am Samstagvormittag war, bedeutete für Chorleiterin Hanna-Maria Hüttner eine riesige Kraftanstrengung. Total erkältet und mit Fieber kam sie am späten Freitagnachmittag in Köslin an und probte erst einmal nur mit dem Orchester vier Stunden lang bis in die Nacht das gesamte Werk durch. Am nächsten Morgen ging es dann mit dem Chor weiter.

Chorleiterin Hanna-Maria Hüttner Quelle: Hartmut F. Reck

„Es war etwas Besonderes“, sagt Hanna-Maria Hüttner, „sich schon vor der Generalprobe musikalisch kennenzulernen.“ Dabei hatten die 30 Chorsänger merklich Mühe, sich gegen die Instrumentalkraft der etwa 50 Orchestermusiker stimmlich durchzusetzen.

Verstärkung für den Chor beim Auftritt

Aber beim eigentlichen Konzert am übernächsten Sonntag in Luckenwalde werden es deutlich mehr Stimmen sein, die zu den Melodien von Carl Orff und den mittellateinischen und mittelhochdeutschen Texten aus den sogenannten Beurer Liedern beziehungsweise den Liedern aus Benediktbeuren erschallen. Zu den 58 Luckenwalder Johannis-Chor-Sängern gesellen sich dann etwa 35 vom Lichterfelder Chorkreis, mit dem es auch schon eine gemeinsame Probe gegeben hat. Hinzu kommen dann noch 14 professionelle Sänger vom Berliner Rundfunkchor und drei Solisten.

Private Kontakte nach Polen

Den Kontakt zu dem polnischen Orchester aus Köslin hat Karol Borsuk vermittelt. Der polnische Musiker, Sänger, Komponist, Dirigent und Chorleiter mit Wohnsitz in Berlin kennt Hanna-Maria Hüttner seit ziemlich genau 20 Jahren. 1996 war er es, der die Carmina Burana im Luckenwalder Stadttheater dirigierte. Hüttner unterstützte ihn dabei mit dem Kinderchor der Musikschule, den sie damals leitete. Das tat sie dann auch noch bei einer weiteren Aufführung in der Berliner Philharmonie. Jetzt unterstützt Karol Borsuk seine Kollegin Hanna-Maria Hüttner mit dem Lichterfelder Chorkreis, den er leitet.

Von Hartmut F. Reck

Die Serie von Anschlägen auf Zigarettenautomaten reißt nicht ab. In der Nacht zu Donnerstag traf es ein Gerät in Zellendorf im Fläming, ein Ortsteil von Niedergörsdorf (Teltow-Fläming). Der Schaden wird derzeit von der Polizei ermittelt.

03.11.2016

Im Fall einer Fusion der Landkreise Teltow-Fläming und Dahme-Spreewald fordern die Luckenwalder Stadtverordneten, dass Luckenwalde Kreisstadt bleibt. Doch die Lübbener Stadtverordneten wollen das für ihre Stadt ebenso. Das große Schaulaufen der Kommunen beginnt.

03.11.2016

Die Illmersdorfer Kirche hat schon einige große Sanierungsmaßnahmen hinter sich. 1975 wurde bereits das Dach des Kirchenschiffs neu gedeckt. 130 Jahre nach dem Bau des Turms wird seit Mai nun auch erstmals an ihm gearbeitet – dank einer Finanzspritze des Landes Brandenburg und einer besonderen Spendensammlung.

03.11.2016
Anzeige