Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° Sprühregen

Navigation:
Abende der Superlative

Thyrow Abende der Superlative

Im September gibt es zum neunten Mal die große Show „Symphonic Pop“ in Thyrow. An zwei Abenden werden wieder Sänger und Tänzer mit dem Symphonic Pop Orchestra unter Leitung des Trebbiner Dirigenten, Arrangeurs und Komponisten Frank Hollmann auftreten.

Voriger Artikel
Hohenahlsdorferin gewinnt Studentenwettbewerb
Nächster Artikel
Brandschutz in Werbig nicht gefährdet

Die Fanatix gehören zu den gefragtesten Tanzgruppen im Bereich Streetdance und sind wieder in Thyrow dabei.

Quelle: Christian Schmidt/PR

Thyrow. Was bisher „Pop meets Classic“ war, ist nun „Symphonic Pop“: Beliebte Rock- und Pop-Hits, interpretiert von einem Orchester, das hervorragende Sänger und Tänzer begleitet. Ein gewaltiger Klangkörper, dem Musiker aus renommierten Orchestern angehören. Zu erleben ist dies am 9. und 10. September auf der Festwiese in Thyrow. „Das war von Beginn an unsere Intention“, sagt Marion Pagels, „bezahlbare, hochwertige Kultur aufs Land zu bringen.“

Wie schon in den vergangenen Jahren wird eigens ein Zelt für die große, von einer speziell abgestimmten Lichtdramaturgie begleiteten Show unmittelbar neben dem Gemeindezentrum aufgebaut. Kein beliebiges Festzelt, sondern ein gediegenes Palastzelt, in dem ein Teil der Besucher an Tischen und in Logen platziert werden kann. Und mit einer großen Bühne, auf der die Orchestermusiker bequem Platz finden und all die anderen Akteure – weit mehr als 100 werden an den beiden Abenden auf der Bühne stehen.

Idee zur Veranstaltung kommt von Marion Pagels und Frank Hollmann

Natürlich auch Marion Pagels und Frank Hollmann, die einst die Idee zu diesen außergewöhnlichen Abenden hatten. Sie wird gewohnt stimmgewaltig Songs von Kate Bush und Katherine Jenkins interpretieren. Er wird das Orchester dirigieren, für das er ohnehin sämtliche Arrangements realisiert hat. Vor zehn Jahren hatte Hollmann das „Symphonic Pop Orchestra“ aufgebaut, noch im selben Jahr begeisterten die Musiker auf der Hanse-Sail in Rostock. Im vergangenen Jahr waren Hollmann und das Orchester sogar für den Musikpreis Echo nominiert, denn er hatte für den Elektronik-Künstler Schiller dessen Kompositionen für großes Orchester arrangiert und das gemeinsam mit seinen Musikern auch live auf dem Berliner Gendarmenmarkt aufgeführt.

Josefine Strauch und Dirk Weidner bei den Proben

Josefine Strauch und Dirk Weidner bei den Proben.

Quelle: Karen Grunow

Die meisten der Musiker halten dem Trebbiner Dirigenten, Komponisten, Arrangeur und „Symphonic Pop“-Produzenten Frank Hollmann von Beginn an die Treue. Ihnen gefällt genauso wie den vielen Fans, dass er nicht in engen musikalischen Genregrenzen denkt, sondern mit der Wucht und Perfektion eines klassischen Orchesters Hits von Gloria Estefan, Herbert Grönemeyer, Queen oder Sting interpretiert.

Josefine Strauch wird mit dem Orchester auf der Bühne stehen

Frank Hollmann hat zudem einen Blick und vor allem ein Ohr für Talente. So kam Josefine Strauch zu dem von ihm ebenfalls gegründeten Chor „Symphonic Pop Voices“, dem sangesfreudige Menschen vor allem aus der Region angehören. Die junge Thyrowerin wird in diesem Jahr erneut mit dem Orchester auf der Bühne stehen. An ihrer Seite ist dann Dirk Weidner, Schauspieler und Sänger, für ein Duett von Rihannas „Four five Seconds“.

„Es wird auch aktuelle deutschsprachige Songs geben“, erzählt Marion Pagels, die nicht nur singt, sondern auch die enorme Logistik für die beiden Abende organisiert und managt. Sie freut sich schon sehr darauf, dass mal wieder die jungen Berliner Street-Dancer „Cap Lights“ dabei sein werden, die bereits vielfacher Deutscher Meister sind. Im Bereich Hip Hop bewegen sich auch die Fanatix, vier Tänzer, die bereits mehrfach in Thyrow mit ihrer Mischung aus Performance, Comedy und Entertainment begeisterten und dies auch sicher wieder tun.

Stadt Trebbin unterstützt die Veranstaltungen

Zum neunten Mal gibt es die Show nun, einige Jahre fand „Pop meets Classic“ in Trebbin statt. Regional verwurzelt sind hier nicht nur Pagels und Hollmann. Viele ihrer Mitstreiter, Helfer und Sponsoren haben sie hier gefunden. Als es im vergangenen Jahr so aussah, als würde künftig für die gigantische Show ein neuer Standort nötig werden, da kurzfristig durch die Stadt neue Auflagen erteilt worden waren, waren die Sorgen groß. Doch Trebbins Bürgermeister Thomas Berger bekannte sich dann ausdrücklich zu den Shows. Diese seien „ein Highlight für die Stadt Trebbin“ und von überregionaler Bedeutung, betonte er und lobte die große Leidenschaft der Mitwirkenden für das Projekt.

Zum ersten Mal werden nun an den beiden Aufführungsabenden im September und zuvor am Tag der Generalprobe Filmaufnahmen für eine DVD entstehen. „Moments of Glory“ wird das Programm heißen, erleben werden die Besucher Höhepunkte aus den vergangenen neun Jahren. Mit dabei sind wieder die Showtänzer der Tanzschule Kurrat. Die musicalerfahrene Tänzerin und Sängerin Paulina Plucinski versteht sich auch auf Jazz und Soul, ebenso wie der Tenor André Bachmann. Die Vielfalt der Akteure spiegelt sich auch im immer wieder restlos begeisterten Publikum. „Von sechs bis 85 ist da alles dabei“, sagt Marion Pagels, die mittlerweile viele der immer wiederkommenden „Symphonic Pop“-Fans kennt.

Von Karen Grunow

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Teltow-Fläming
57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg