Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Älteste Luckenwalderin wird 106.
Lokales Teltow-Fläming Älteste Luckenwalderin wird 106.
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:15 04.04.2016
Blumen von der Bürgermeisterin für Hildegard Führling. Quelle: Hahn
Anzeige
Luckenwalde

„Ach, was wollen Sie mich alte Schachtel denn noch fotografieren?“, fragte Hildegard Führling scherzhaft. Sie feierte am Sonnabend ihren 106. Geburtstag und ist damit ist die älteste Einwohnerin in Luckenwalde.

Hildegard Führling wurde in Obornik im Kreis Posen geboren. Mit neun Jahren kam sie mit ihren Eltern nach Luckenwalde. 1939 heiratete sie, doch der Zweite Weltkrieg zerstörte das junge Glück. Ihr Mann wurde eingezogen und kehrte nicht zurück.

Sie hat viel erlebt – die Kaiserzeit, die beiden Weltkriege und die Inflation. Noch gut erinnert sie sich an die alten Zeiten, als die Kleinbahn fuhr und ihr Vater bei der Post arbeitete. Damals wurde die Post noch zweimal am Tag ausgetragen. Doch sie erinnert sich nicht nur an Vergangenes, sie weiß genau, was in der heutigen Zeit um sie herum geschieht. Sie liest täglich die MAZ mit der Lupe, schaut Fernsehen und ist auf dem neuesten Stand. Und so weiß sie auch über die Flüchtlingskrise und über Massentierhaltung Bescheid.

Das Essen schmeckt noch

Hildegard Führling freut sich über jeden Tag und ist dankbar, dass ihre Tochter Christel Plichta sich so liebevoll um sie kümmert. „Ich habe noch eigene Zähne, das Essen schmeckt und schlafen kann ich auch gut”, erzählt sie. Nach wie vor mag sie lieber Saures als Süßes und freut sich über den Frühling, wenn sie mit ihrem Rollator wieder in den Garten kann. Eins steht für sie fest: wer rastet, der rostet.

Bürgermeisterin Elisabeth Herzog-von der Heide (SPD), die zu den Gratulanten gehörte, berichtete über die Deutschen Meisterschaften der Senioren im Rettungsschwimmen, die am Wochenende in Luckenwalde stattfanden und an der eine 89-Jährige teilnahm. Sie erkundigte sich bei Hildegard Führling, ob sie auch schwimmen gelernt habe. „Nein, vor Wasser hatte ich immer Angst“, so die 106-Jährige. Gefeiert wurde übrigens mit ihrer siebenjährigen Urenkelin Mia, die am selben Tag Geburtstag hat.

Von Margrit Hahn

Klimaschutzmanager in der Region koordinieren und überblicken Projekte, die zu mehr Energieeffizienz führen. Sie möchten vor allem Bürger für einen bewussteren Umgang mit Energie sensibilisieren und konnten in der Vergangenheit schon einige Erfolge verbuchen.

04.04.2016

Der Ortsbeirat von Kleinbeeren hatte am Sonnabend die Senioren des Ortes eingeladen, um über die künftige Seniorenarbeit im Ort zu diskutieren – doch keiner kam. Trotzdem wollen sich die Ortspolitiker an neuen Veranstaltungen versuchen. Doch ein Problem bleibt: Wer ist eigentlich Senior?

04.04.2016

Mit dem stark in der Kritik stehenden Pflanzenschutzmittel Glyphosat beschäftigte sich eine Filmvorführung samt Diskussionsveranstaltung in Glashütte am Sonnabend. Dabei warnte der zweite Vorsitzende des Nabus Brandenburg vor erheblichen Risiken für die Biodiversität.

04.04.2016
Anzeige