Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Ärger über abgerissene Brücke
Lokales Teltow-Fläming Ärger über abgerissene Brücke
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:40 22.04.2014
Jürgen Zimmermann, Chef der Agrargenossenschaft, ärgert sich, dass die Brücke über den Zülowkanal ersatzlos abgerissen wurde. Quelle: Christian Zielke
Groß Machnow

Vom Kartoffelacker bis zum Roggenfeld ist es eigentlich nur ein Katzensprung. Seit im März die Brücke über den Zülowkanal abgerissen wurde, ist aus den paar Metern Luftlinie ein fünf Kilometer langer Umweg geworden und der sorgt für Frust bei Jürgen Zimmermann. "Auf Dauer ist das ein unerträglicher Zustand", sagt der Vorstandsvorsitzende der Agargenossenschaft Groß Machnow. Der Tüv hatte die Ende der 1970er Jahre gebaute Brücke wegen schwerer Mängel gesperrt und den Abriss empfohlen. Die Beschäftigten der Agrargenossenschaft stehen nun vor einer Sackgasse auf dem Acker und müssen über die B 96 und die Telzer Straße fahren, um auf die Felder jenseits des Grabens zu kommen, sagt der Agraringenieur. Dieser Umweg kostet Zeit und Geld.

Zudem bremsen die langsam fahrenden landwirtschaftlichen Fahrzeuge den Verkehr auf der viel befahrenen Bundesstraße aus und verursachen Frust bei den Autofahrern. Dass die Gemeinde die Brücke ersatzlos abgerissen hat, macht Zimmermann immer noch sauer, wenn er auf die Baumstämme blickt, die verhindern sollen, dass Fahrzeuge im Zülowkanal landen. "Man hätte uns helfen müssen", sagt der 58-Jährige. Schließlich hätten auch Spaziergänger, Rad- und Autofahrer die Brücke genutzt. Doch Landwirtschaft habe im Speckgürtel nunmal kaum eine Lobby.

Großer Landwirtschaftsbetrieb

  • 4400 Hektar Nutzfläche bewirtschaftete die Agrargenossenschaft Groß Machnow bei ihrer Gründung 1978. Heute sind es noch 3000 Hektar.
  • 600 Sauen und 110 Kühe zählt die Tierhaltung. Die Pflanzenproduktion umfasst Kartoffeln, Raps, Roggen, Gerste, Weizen, Mais und Futtermittel. Die Produkte werden in einem Hofladen verkauft.
  • 244 Beschäftigte hatte der Betrieb damals. Aktuell zählt er 28 Mitarbeiter.
  • Seit Oktober 2007 wird außerdem eine Biogasanlage betrieben. Weitere Informationen auf www.ag-gm.de.

"Alle freuen sich, wenn der Raps so schön blüht, aber niemand will etwas tun", sagt er. Er wolle nichts geschenkt haben, aber die Agrargenossenschaft sei auch ein Steuerzahler für die Gemeinde Rangsdorf. Eine einfache Behelfsbrücke müsste für rund 50.000 Euro zu haben sein, hat er groß ausgerechnet. Es müsse bald etwas passieren, denn im Juli, wenn Haupterntezeit ist, soll die B 96 zwischen Groß Machnow und dem Abzweig nach Telz voll gesperrt werden. Dann müssten die Traktoren mehrere Wochen einen zwölf Kilometer langen Umweg über Mittenwalde nehmen. Die Kosten für diesen Umweg schätzt Zimmermann auf mehrere tausend Euro.

Hoffnung auf eine schnelle Lösung kann ihm Rangsdorfs Bürgermeister Klaus Rocher (FDP) nicht machen. "Wir haben viele marode Brücken in der Gemeinde", sagt er. Die Fläche der ehemaligen Brücke gehöre zwar der Gemeinde, doch für einen Ersatzbau inklusive Planung rechnet er mit Kosten von mindestens 250.000 Euro.

Hartmut Rex, Linken-Gemeindevertreter aus Groß Machnow, lehnt den Bau einer Brücke, die nicht auf öffentlichem Land liegt, ebenfalls ab. "Daran werden wir uns nicht beteiligen", sagt er.

Von Christian Zielke

Teltow-Fläming Gemeinden kassieren bei Zweitwohnsitzen - Berliner lassen die Kassen klingeln

Wochenendhäuschen, Pendler-Wohnung oder Studenten-WG – mit der Zweitwohnsitzsteuer können Kommunen in den Landkreisen Teltow-Fläming und Dahme-Spreewald gut verdienen. Bezahlt wird sie meist von Berlinern. Rangsdorf verdiente damit im vergangenen Jahr mehr als 31.000 Euro. Die Stadt Zossen besserte ihre Kasse damit um mehr als 21.000 Euro auf.

24.04.2014
Dahme-Spreewald Rainer Gustke in Zossen ist führender Restaurator für französische Marke - Ein Eldorado für Citröen-Oldtimer-Fans

Die Werkstatt von Rainer Gustke in Zossen ist ein Eldorado für Fans von Citroën-Oldtimern. Mit Liebe zum Detail werden bei "Rammstahl Sixwheeler" französische Karossen restauriert und Kuriositäten gefertigt.

23.04.2014
Dahme-Spreewald Pinas Welt (19) – die Kolumne mit Biss - Hasenjagd

Redaktionshund Pina nimmt immer dienstags die Lokalausgaben der MAZ in Dahmeland-Fläming auseinander. Mit ihrem guten Riecher spürt sie dabei die Ereignisse der Woche auf und kommentiert diese auf etwas andere Art und Weise. Einfach tierisch eben.

22.04.2014